Auf dem Weg zum Fußballkartell

Dieses Thema im Forum "1. Bundesliga" wurde erstellt von Omega, 12 Dezember 2014.

  1. Omega

    Omega MSVPortal-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24 Oktober 2004
    Beiträge:
    5,194
    Zustimmungen:
    42,251
    Ort:
    Olten / CH
    Die Zeit, in Form von Oliver Fritsch, hat sich in einem lesenswerten Artikel über VW und auch RB ausgelassen.

    http://www.zeit.de/sport/2014-08/fussball-sponsoring-beteiligung-vw-red-bull

    Da dies kein alleiniges Thema RB ist, sondern hier hauptsächlich den VW Konzern betrifft, spendiere ich dem Artikel ein separates Thema. Für mich gibt es mehr und mehr ein Versagen der DFL und des DFB. Deutschland galt was Finanzen anging, immer als Vorzeigeland. Mittlerweile ist selbst die UEFA weiter. Ich fürchte das Rad wird nicht zurück gedreht :frown: Mich erschrecken stellenweise Äußerungen von Vereinsvertretern, im Bezug auf RB und auf den Einstieg von Großsponsoren. Ich fürchte, die kriegen den Hals nicht voll :frown:
     
  2. An den Schaltstellen der DFL und des DFB sitzen alte Männer, die ihre Besitzstände in den Ruhestand retten wollen. Diese Menschen haben überhaupt kein Interesse
    ökonomische Entwicklungen zu hinterfragen, geschweige denn, Entwicklungen, wie RBL oder Audi irgendwas ... ist austauschbar, verhindern zu wollen, weil das kostet Hirnschmalz und Arbeit und Zeit und Unannehmlichkeiten. Warum sollte sich ein im Kuschelmodus befindlicher Funktionär gegen kommerzielle Verwerfungen im Fußballsport auflehnen? Und darüber hinaus ist es der Konsument, der die Macht hat, solchen Entwicklungen ein Ende zu setzen.
    Kein Mensch auf dieser Welt wird gezwungen, österreichische Brause zu trinken, einen VW oder einen Audi zu fahren(auch die Firmen sind austauschbar).
    Gäbe es eine moralische Instanz, die uns bedeuten würde, dass die Entwicklung wie sie derzeit im Profi-Fußball stattfindet, verwerflich ist müssten wir auch mit der Gefahr leben, dass diese Instanz uns erklärt und deutlich macht, was gut oder schlecht ist. Diese moralische Instanz befände also über die Verteilung von z.B. Fernsehgeldern, guter Junge,böser Junge und wir fahren alle Trabbi und einige Wartburg. Ich bin weit davon entfernt, die derzeitige Kommerzialisierung im deutschen und im internationalen Fußball gut zu finden, aber ich halte nichts davon, auf Menschen wie Mateschitz oder den VW Konzern zu schimpfen. Wie viele User trinken eigentlich österreichische Brause und fahren VW?

    Jedes Mitglied eine Spielvereins hätte die Möglichkeit, in den dafür vorgesehenen Gremien seine Meinung zu äußern und entsprechend ein zu wirken. Wie ich auch.
    Wie viele tuen dass? Ich tue dass auch nur sehr eingeschränkt. Wenn ich mir die Anwesenheit auf unseren Mitgliederversammlungen ansehe, rege ich mich nicht mehr über RBL oder sonst wen auf. Es ist doch einfacher, mit dem Finger auf andere zu zeigen und anonym zu lästern, als sich zu bekennen.

    Ich bin mir sicher, dass der Markt es richten wird, weil sich die "Wirtschaft", die ich mal mit einer freien Gesellschaft gleichsetze sich irgendwann nicht mehr für 10.000,00 Klatschpappen interessieren wird, wenn VW gegen Audi spielt, sondern ein Publikum erreichen möchte, welches den finanziellen Einsatz lohnt.:)
     
    Lateralus und Since Brian Scott gefällt das.
  3. STZ11

    STZ11 Landesliga

    Registriert seit:
    22 April 2013
    Beiträge:
    739
    Zustimmungen:
    2,173
    Ort:
    Neudorf.
    Ich denke es wird hier irgendwann schlicht und einfach so sein, dass die zweite Liga die für die 'Oldskool' Fussballfans interessantere sein wird und die erste Liga die, die für die Wirtschaft interessant ist. Aber solange die Zuschauerzahlen für Liga 2 immer weiter steigen, steigen auch hier die Einnahmen und somit das Niveau, so dass die Konzerne in Liga 1 ihr eigenes Süppken kochen. Aber auch die werden die Stadien voll bekommen, eine 'Fankultur' entwickeln, aber eben nicht mehr die klassische die mein Vater mir beigebracht hat. Es werden viele Tickets in Liga 1 verkauft werden, weil man es als Samstag-Nachmittag-Entertainment sieht und weil da so ein super Rahmenprogramm geboten wird. Ich bleib lieber beim MSV in der dann 2. Liga mit Lautern, Dresden, St.Pauli, Köln, Bremen, Hamburg, Bielefeld, Essen, Offenbach, Braunschweig, Düsseldorf, Frankfurt und und und.
     
    Blutwurst, jovan und MusaMH gefällt das.
  4. Dann herrscht in Liga 1 vielleicht auch sonne Bombenstimmung wie bei den Heimspielen der Nationalmannschaft, trotz Weltmeistertitel. Willkommen auf dem Kindergeburtstag. 1.Bundesliga das familienfreundliche Event. Und da spielen sogar ein paar Traditionsvereine.
    Da hätte ich keinen Bock drauf.

    Entscheiden tu nicht ichs aber entscheiden werd ich mich schon.
    Ich muß sagen bei dem Ausblick überwiegt bei mir die Skepsis.
     
  5. ChristianMoosbr

    ChristianMoosbr 3. Liga

    Registriert seit:
    6 Dezember 2011
    Beiträge:
    5,534
    Zustimmungen:
    14,055
    Since Brian Scott gefällt das.
  6. ich seh nichts gutes bei der regelung. wenn ich den letzten absatz im etwas wirren
    http://www.bundesliga.de/de/dfl/med...hrfachbeteiligungen-mitgliederversammlung.php
    richtig lese, kann man sich zusätzlich zu den 3 KG-beteiligungen noch unbeschränkt anteile an börsennotierten clubs dazukaufen (klar, ohne jede möglichkeit zur einflussnahme).
    bei vw kann man auch noch darüber nachdenken, über wie viele vereine sie inzwischen ihr sponsoring gestreut haben.
     
  7. Omega

    Omega MSVPortal-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24 Oktober 2004
    Beiträge:
    5,194
    Zustimmungen:
    42,251
    Ort:
    Olten / CH
    Sponsoring und Anteile an Unternehmen sind grundsätzlich zwei paar verschiedene Schuhe. Bei einem Sponsor der mit nicht mehr passt, den kann ich auch wenn es weh tut, vor die Tür setzen. Anteilseigner kann ich nicht vor die Tür setzen, die haben ein verbrieftes Recht mitzubestimmen. Natürlich weiß ich und viel andere auch, dass auch Sponsoren gerne mal reinreden (Grüße nach Hamburg).
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden