MSV Frauen "Die Zwote" 2021/22

Dieses Thema im Forum "MSV Fussballfrauen" wurde erstellt von igw459, 4 Juli 2021.

  1. igw459

    igw459 Kasslerfelder Jung

    Registriert seit:
    4 November 2006
    Beiträge:
    2,292
    Zustimmungen:
    7,824
    Ort:
    K-Field
    So, da keiner den Threat eröffnen will, opfere ich mich noch einmal. Zukünftig wird das wohl @volker übernehmen müssen. ;)

    Abgänge:
    Sophia Röttges -> 1.FFC Recklinghausen (RL West)
    Michelle Sinz -> SV Höntrop (Westfalenliga)
    Eurona Hoti -> SV Höntrop
    Melina Agça -> SV Adler Osterfeld (KL)
    Carolin Harti -> SV Adler Osterfeld
    Tamina Gähler -> SV Adler Osterfeld
    Jana Lux -> FC :kacke: 04 (KL)
    Marie Zäh -> HSV Langenfeld (Niederrheinliga)

    Zugänge:
    Fiona, Gina und Maya Ebels, Hannah Eckert, Emily Georgiew, Nele Kiesewalter (alle eigene U17)
    KEINE EXTERNEN ZUGÄNGE! (Kein Scouting mehr beim MSV?)

    Insgesamt hat die Zwote immens an Qualität (Röttges, Harti, Sinz, Gähler) verloren. Statt einer Rückkehr in die RL West ist wohl eher der Blick nach unten angesagt.
    Erfreulich (oder eher überraschend) ist der Verbleib von Narjiss Ahamad und Flaka Aslanaj bei der Zwoten.
    Nachdenklich sollte der Wechsel dreier Spielerinnen in die Kreisliga stimmen. Zwar sind da mit Niklas Seeger und Dominic Alimi ein altbekanntes Trainergespann am Werk, aber was ist da beim MSV so schief gelaufen, um so einen Weg zu gehen? Das wäre mal eine interessante Frage an den Trainer/Abteilungsleiter Sascha Beck. Die Entwicklung beim restlichen Unterbau, wo es auch zahlreiche Abmeldungen gibt, sollte vielleicht auch mal Capelli in Persona von Herrn Lehm hinterfragen.

    Testspiele:
    27.06. MSV II - SGS Essen U17 0:2 (0:1)
    https://www.fussball.de/spiel/msv-d...7/-/spiel/02ETGDUIA8000000VS5489B3VUK1A2F6#!/

    04.07. SSV Rhade - MSV II 2:1 (1:0)
    https://www.fussball.de/spiel/ssv-rhade-msv-duisburg-2/-/spiel/02ET4KQVI4000000VS5489B4VT8SVH36#!/
    25.07. SpVgg Horsthausen - MSV II 13.00
    https://www.fussball.de/spiel/spvgg...2/-/spiel/02ERVFV5K8000000VS5489B4VT8SVH36#!/
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 Juli 2021
    kommandolouisanecib, volker und Wedauer gefällt das.
  2. Wedauer

    Wedauer Kreisliga

    Registriert seit:
    3 Januar 2013
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    299
    Ort:
    DU- Wedau
    @igw459:
    Schön, dass man nach so langer Zeit wieder einmal etwas von der Zwoten erfährt. Danke dafür!

    Das heutige Auswärtsspiel gegen die Frauen vom Westfalenligisten SSV Rhade wurde 2:1 verloren. Tor: Spitalar.
     
    kommandolouisanecib und igw459 gefällt das.
  3. Emmericher

    Emmericher Landesliga

    Registriert seit:
    18 November 2015
    Beiträge:
    2,756
    Zustimmungen:
    2,758
    Ort:
    Emmerich
    Übrigens das Spiel am 25.Juli 13 Uhr bei der Spvgg Horsthausen habe ich bei soccerwatch tv auf der Liste gefunden !
     
    igw459 gefällt das.
  4. igw459

    igw459 Kasslerfelder Jung

    Registriert seit:
    4 November 2006
    Beiträge:
    2,292
    Zustimmungen:
    7,824
    Ort:
    K-Field
  5. igw459

    igw459 Kasslerfelder Jung

    Registriert seit:
    4 November 2006
    Beiträge:
    2,292
    Zustimmungen:
    7,824
    Ort:
    K-Field
    yogi gefällt das.
  6. Wedauer

    Wedauer Kreisliga

    Registriert seit:
    3 Januar 2013
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    299
    Ort:
    DU- Wedau
    Endstand gegen HSV2: 3:2.
    1x Spitalar, 2x Santamaria
     
    kommandolouisanecib, yogi und igw459 gefällt das.
  7. Emmericher

    Emmericher Landesliga

    Registriert seit:
    18 November 2015
    Beiträge:
    2,756
    Zustimmungen:
    2,758
    Ort:
    Emmerich
    Viel interessanter wäre da auch die Frage wieviel Spielerinnen standen da zur Verfügung ? Da sind oder waren ja auch drei Spielerinnen bei der Ersten dabei.
    Haben die denn da mitgewirkt im Test der Zwoten ?
     
  8. igw459

    igw459 Kasslerfelder Jung

    Registriert seit:
    4 November 2006
    Beiträge:
    2,292
    Zustimmungen:
    7,824
    Ort:
    K-Field
  9. Emmericher

    Emmericher Landesliga

    Registriert seit:
    18 November 2015
    Beiträge:
    2,756
    Zustimmungen:
    2,758
    Ort:
    Emmerich
    Worauf ich eigentlich hinaus wollte wenn dann jetzt davon noch einige Spielerinnen mit nach Dänemark müssen/dürfen kann man ja bei der "Zwoten" zumindest den Spielbetrieb einstellen ?
     
  10. igw459

    igw459 Kasslerfelder Jung

    Registriert seit:
    4 November 2006
    Beiträge:
    2,292
    Zustimmungen:
    7,824
    Ort:
    K-Field
    Während des Trainingslagers der Ersten hat die Zwote keine Testspiele, also wäre das möglich. Außerdem kommen ja die Urlauberinnen auch mal wieder zurück. Zumal der Trainingsbetrieb der Ersten im Notfall vorgehen würde.
     
  11. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    der kader ist zur zeit rein urlaubsbedingt so klein.
    ich schreib morgen was zu beiden testspielen.


     
  12. Wedauer

    Wedauer Kreisliga

    Registriert seit:
    3 Januar 2013
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    299
    Ort:
    DU- Wedau
    Die Zwote gewinnt bei der SpVgg Herne-Horsthausen (Landesliga) mit 2:3.
    Tore: Spitalar und 2x Ebels.
     
    Emmericher gefällt das.
  13. Emmericher

    Emmericher Landesliga

    Registriert seit:
    18 November 2015
    Beiträge:
    2,756
    Zustimmungen:
    2,758
    Ort:
    Emmerich
    volker gefällt das.
  14. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    MEIDERICHER SPIELVEREIN - HAMBURGER SPORT-VEREIN zwote -- 3 : 2
    julia matuszek - fiona ebels, zita seibel, kim dannehl - narjiss ahamad, julia kühne - maya ebels, margherita santamaria, nadine spitalar - shirley huiskens, jennifer aranowski (75. laura wasmuth)
    1 : 1 (29.) nadine spitalar, weitschuss; 2 : 2 (44.) margherita santamaria, kopfball (!!!) nach spitalar-ecke; 3 : 2 (89.) laura wasmuth, nachschussschlenzer mitteldistanz


    SPORTVEREINIGUNG HORSTHAUSEN - MEIDERICHER SPIELVEREIN -- 2 : 3

    fiona ebels - shirley huiskens, kim dannehl, julia kühne - narjiss ahamad, *** - maya ebels, laura wasmuth, nadine spitalar - jennifer aranowski (46. hannah eckert), leonie jäger
    0 : 1 (2.) maya ebels; 0 : 2 (17.) nadine spitalar; 2 : 3 (87.) leonie jäger

    zur aufstellung: hannah eckert als RV, shirley huiskens dann halbspitze hinter leo jäger. *** heißt richtung carolina dastler, brasilianischstämmige testspielerin, die aber, wenn überhaupt, zur rückrunde ein thema wird (nr. 5, falls jemand bei soccerwatch reinguckt). war gar nicht schlecht, hat maya ebels zum tor außen freigespielt, den siegtreffer, den leo jäger abstaubte, mit einem weitschuss an die latte vorbereitet, robust trickreiche 1.HZ. zweiter treffer schöner winkelschuss als abschluss eines solos von nadine spitalar, die streut sie immer ein, wenn wir uns nicht durchspielen, gibt dann aber viel ab, was sie abschließen könnte; über beide spiele durchweg exzellente ecken.

    geübt wird: - dreierkette. funktioniert noch nicht, freitag, auch etwas eingelullt bei den seltenen überfallangriffen des hsv, haben wir die schnittstellen nicht verengt gekriegt, die tiefe 6 nicht immer schnell genug einrückend. beim aufbau aus der kette hat das teilweise geschmeidiger funktioniert. die absicherung durch die außen nicht immer gegeben. maya ebels ist jetzt auch nicht die defensivdenkende, für mich soll sie das auch nicht. die brauchen wir weiter vorne; erste ansätze von robustheit in den zweikämpfen und (neben den "alten") die technisch stärkste im MF/angriff. heute kim dannehl mit klarem rausrück-doppel-auftrag, verliert dann aber den überblick über die nachrückenden gegnerinnen. nun gut, grad in der abwehr werden wir sicher einige der noch urlaubenden mädels ausprobieren. ich hoffe nur, die dreierkette ist kein dogma, zumal wenn zita seibel (wegen erster) nicht zur verfügung stehen sollte.

    - mittelfeld mit zwei sehr auseinandergezogenen sechsern, die sich offensiv in ein freitag sehr komplexes (oder vielleicht nur chaotisches), heute etwas festeres wechselndes positionsspiel auflösen. kurzpassigeres durchspielen, gegner verwirren und von den zugeordneten positionen weglocken (in etwa übrigens, wie die erste im ersten test gespielt hat), ohne feste 9, dafür lässt sich eine spitze noch fallen. nash ahamad holt sich viel bälle in der verteidigung ab (heute mehr, fand ich gut, dann kann sie nicht soviel faxen machen, war freitag too much) und dribbelt dann weit an, wenn man sie lässt, bis zur eigenen finalpassposition. da gabs dann künstlerisch hochwertige ideen für steckpässe und überraschungsbälle in den innenlauf der außen, wo nicht viel fehlte. freitag die größte gefahr auch old school, margherita santamaria mit drei begeisternden diagonalbällen, die fast vom mittelkreis ganz hamburg überspielten und den außen vor die füße fielen, hatte sie letzte saison ja nicht im ansatz ruhe für. heute neben nashs pässen fast nur gefahr durch einzelaktionen. gut, der hsv hatte schon entscheidungsschwierigkeiten, gegen unser vorrückendes MF rauszurücken oder eng bei den außen zu bleiben und jenny aranowski vernünftig zu übergeben. chancenverwertung bei shirley und jenny (hat sie ja immer mal, bis der knoten dann platzt) dann schwach, wobei jenny schon tolle laufwege hatte.

    - zweite hängende spitze war ineffektiv. shirley und leo jäger standen oder irrlichterten da am spiel vorbei, waren beide auch nicht so laufwillig, vielleicht waren die wege auch noch zu kompliziert. für flaka aslanaj wird das schon das richtige sein.

    durchhänger waren natürlich vorgesehen heute bei der hitze, das mehr an pausen haben sich allerdings nicht grad mädels, die freitag schon durchgespielt haben, genommen, das war etwas enttäuschend. warten wir auf den vollständigen kader, da kann man noch soviel ausprobieren. klar haben wir dieses jahr in der großen u 17 - gruppe eine heftige schmächtigkeitshäufung, aber wie gesagt maya ebels schon mit einigen physischen ansätzen, julia kühne hat freitag auch zweikampforientiert gespielt. mal sehen ob wir vorsprung durch technik gegen richtige frauen auf den rasen bringen (hsv selber jung, horsthausen nicht sehr agressiv). hannah eckert (die kükigst wirkende) etwa fand ich klasse heute, da ging in jeder aktion aus RV die post ganz nach vorne ab, mit tempo, feinster ballmitnahme und -abschirmung und sicheren passabschlüssen.

    die spvgg horsthausen hat sich wohl in meinem herzen verankert für diesen "normalen" fußballnachmittag, also nicht nur spiel auf stimmungsvoller anlage, sondern auch mit getränkestand und exzellenter currywurstpommes.

    https://www.facebook.com/peter.seeger.50/posts/4091923304258209
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 Juli 2021
  15. igw459

    igw459 Kasslerfelder Jung

    Registriert seit:
    4 November 2006
    Beiträge:
    2,292
    Zustimmungen:
    7,824
    Ort:
    K-Field
    @volker Was ist mit Kess, Paplewski, Dahmen und Odenthal?
     
  16. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    kess? weiß nicht, ich werd die woche mal (angemeldet) zum training gehen und offene fragen versuchen zu klären.
     
    igw459 gefällt das.
  17. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    wo weitere zugänge zwar nicht ausgeschlossen sind, aber aufgrund der kaderbreite auch nicht dringend gesucht werden (außer für den job des co-trainers), hier mal der kader komplett (positionszuordnung ohne gewähr):

    tor: fiona ebels, laura seljimi
    abwehr: kim dannehl, alexandra dimitrova, hannah eckert, aktrina etemi, emily georgiew, shirley huiskens, chantal schmitz, zita seibel
    mittelfeld: narjiss ahamad, maya ebels, malin gerken, nele kiesewalter, julia kühne, yasmin odenthal, mailin paplewski, margherita santamaria, nadine spitalar, laura wasmuth
    angriff: jennifer aranowski, flaka aslanaj, leonie jäger

    ein externer neuzugang mit julia kühne (leverkusen u 17), sieben aufrückerinnen aus unserer u 17.
    wobei emily georgiew ja gar nicht für uns gespielt hat, die hab ich heut zum ersten mal überhaupt gesehen, im leichten mannschaftstraining. die andere langzeit-rekonvaleszentin will es also auch noch mal wissen: yasmin odenthal steigt ebenfalls zeitnah jetzt ins mannschaftstraining ein.

    zu den von @igw459 bereits aufgezählten abgängen gesellen sich damit noch katharina dahmen (konzentriert sich auf ihr studium) und melissa keß (jobbelastung).
     
    kommandolouisanecib und igw459 gefällt das.
  18. igw459

    igw459 Kasslerfelder Jung

    Registriert seit:
    4 November 2006
    Beiträge:
    2,292
    Zustimmungen:
    7,824
    Ort:
    K-Field
    @volker Respekt an Yasmin, das sie nach den schweren Rückschlägen durch Verletzung und OP nochmals einen sportlichen Angriff startet.
    Nicht Viele haben einen solch starken Willen!
     
    kommandolouisanecib und volker gefällt das.
  19. igw459

    igw459 Kasslerfelder Jung

    Registriert seit:
    4 November 2006
    Beiträge:
    2,292
    Zustimmungen:
    7,824
    Ort:
    K-Field
    volker gefällt das.
  20. igw459

    igw459 Kasslerfelder Jung

    Registriert seit:
    4 November 2006
    Beiträge:
    2,292
    Zustimmungen:
    7,824
    Ort:
    K-Field
    @volker Ich hoffe du bist heute abend in untermeiderich dabei und beglückst uns mit einem deiner fundierten berichte. freue mich schon drauf. viel spaß beim kick an der honigstraße.
     
  21. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    SPORTVEREINIGUNG MEIDERICH männerzwote - MEIDERICHER SPIELVEREIN -- 17 : 0 (5:0) *

    laura seljimi - hannah eckert, kim dannehl, zita seibel (46. mailin paplewski), chantal schmitz - nele kiesewalter, julia kühne (78. malin gerken) - nadine spitalar, maya ebels - leonie jäger, malin gerken (46. flaka aslanaj)

    - HZ2: mailin paplewski LM, julia kühne dann in die IV.
    - nash ahamad anwesend aber nicht eingesetzt; könnte eine vorsichtsmaßnahme für samstag sein, falls wir das spiel nicht verlegt kriegen. zita seibel sollte dann auch eine kandidatin sein.
    * der form halber: ich hab nur 16 tore aufm block; kann sein, dass ich am ende voller empathie mit unseren mädels nicht mehr mitgekommen bin, als jeder angriff ein tor war.
    @igw459 , wie du sonntag schon gelesen hast, lässt meine fundiertheit mit der höhe des ergebnisses nach. aber gut,

    ich hab auch nichts gegen solche spiele. ein paar gegentore sind dann gesetzt, so wie die gut getretene ecke, die der typ wuchtig reingeköpft hat; wären wir da am mann gewesen, wärn wir doch nur zu boden gewalzt worden. ein paar tempoflankenläufe, ein paar sehr harte schüsse - nicht zu verteidigen. aber die taktische arbeit bleibt ja ähnlich. zweikämpfe kann man auch gegen männer gewinnen, das haben einige mädels erst spät im spiel gemerkt, ist vielleicht im hinterkopf beim nächsten körperlich überlegenen gegner. sinnvoll, nach den nicht so starken testgegnerinnen zuletzt, den mädels schnellere reaktionszeiten abzufordern. und natürlich haben wir auch versucht unser spiel aufzuziehen. ertrag in HZ1: malin gerken, nach tollem steckpass von nele kiesewalter, frei auf den torwart zu; zwei gute weitschüsse von nadine spitalar. mehreren überspielbällen in die spitze, meist auf nadine, fehlte etwas präzision, da wären die verteidiger nicht mehr mitgekommen. HZ2: drei riesen-chancen, zweimal war die spvgg auch überfordert. ein grandioser flankenwechsel auf nadine, die einen fast perfekten querpass auf maya ebels spielt, die sich zentral vors tor gelaufen hat, dann etwas unter den ball getreten hat. zweikampfballgewinn durch maya auf nadine, drüber. flaka aslanaj dribbelt sich durchs ganze mittelfeld und schickt nadine zentral frei, glanzparade torwart.

    hannah eckert irgendwo zwischen dreier- und viererkette. doppelspitze. zwei 6er; nicht mehr viele positionswechsel im MF, es sei denn, es gab spezialaufträge (die auch zu den chancen geführt haben): flaka aslanaj mal zurückgezogen hinter der sturmreihe maya-nadine-leo. hat bei ihren dribbelansätzen mehrere meidericher auf sich gezogen und damit mehr platz für den sturm erarbeitet; hat auch mehr kompetenz für zweite bälle erzeugt. maya ebels, die seltsamerweise wenig ins spiel gebracht wurde, zog zum ende des spiels mehr nach innen, um sich da die bälle, teils zweikampfintensiv, zu holen; hat ihr gutgetan.

    die meisten mädels heute mit licht und schatten, ich könnt mir auch noch keine startformation für die liga wünschen. laura seljimi war die schusshärte nicht gewöhnt, hat aber oft ihre qualitäten im rauslaufen gezeigt. zita seibel mit begeisternden ersten minuten mit makellosem stellungsspiel zugestellt, abgelaufen, wenn der ball weggespitzelt werden musste, brauchte sie da keinen harten zweikampf zu. das level hat sie dann nicht gehalten. kim dannehl hat sich nach den frühen gegentoren gut ins spiel reingekämpft, ganz auf zerstörermentalität gesetzt, was auch angemessen war. beide IVs unter dauerdruck mit reaktionsverschleiß nicht mehr schnell genug bei ihren leuten. nele kiesewalter hat sich lange nicht getraut, für offensivaktionen ihre position zu verlassen und sich zweikämpfe gegen die jungs nicht zugetraut; aber immer wieder ihr starkes passspiel aufblitzen lassen, zum ende dann doch auch härter. mailin paplewski hatte nur ballkontakt, wenn sie nach den gegentoren den anstoß zugespielt bekommen hat. leo jäger hat sich heute wieder mehr gezeigt, lauffreudiger zwischen den linien gearbeitet, mehr bewegung zwischen außen/mitte, taktische umstellungen mitvollzogen. malin gerken vorne auszuprobieren war schon gut, sie ist schon schnell und wendig, heute mit technischen defiziten. also aufstellungsmäßig bleibt es spannend.

    fünf sechs gegentore in den letzten minuten, da hatten wir keine motivation mehr für rückwärtsarbeit. damit auch ein herzlicher dank von mir an die gastgeber, die das spiel bis zum schlusspfiff absolut ernsthaft bestritten haben und keine kirmesphasen aufkommen ließen, ist ja nicht selbstverständlich.

    https://www.facebook.com/media/set/...vsaXhz1bFfKezYWMt-hmUUExP08MCtvJ06qF3_kL4co6A
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 August 2021
    Emmericher und igw459 gefällt das.
  22. Emmericher

    Emmericher Landesliga

    Registriert seit:
    18 November 2015
    Beiträge:
    2,756
    Zustimmungen:
    2,758
    Ort:
    Emmerich
    Ich halte ja von solchen Spielen nichts. Früher vor 50 Jahren hätte man dann noch gegen eine Schülermannschaft heute U14 aus der Kreisliga gespielt....
    Offensichtlich hat Capelli das Heft des Handels im Nachwuchsbereich noch nicht übernommen !
    Braucht es wohl tatsächlich dann eine Wahl des von Capelli unterstützten AL Kandidaten ... ?
     
    Ranger 58 und igw459 gefällt das.
  23. Emmericher

    Emmericher Landesliga

    Registriert seit:
    18 November 2015
    Beiträge:
    2,756
    Zustimmungen:
    2,758
    Ort:
    Emmerich
    Wedauer gefällt das.
  24. igw459

    igw459 Kasslerfelder Jung

    Registriert seit:
    4 November 2006
    Beiträge:
    2,292
    Zustimmungen:
    7,824
    Ort:
    K-Field
    @volker ja, chefanalytiker, wir warten gespannt. Wie @Emmericher vermutet, wirst du den last-minute-sieg wahrscheinlich noch feiern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 August 2021
  25. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    klar feier ich innerlich noch, eher dankbar für den adrenalinschub, den uns unsere wunderbaren mädels beschert haben, als für die leistung an sich.
    der tag verzögerung ist auch noch ne neben-corona-verwerfung, so spiele guck ich ja ohne frühstück. wenn dann noch keine kuchen- & wurstversorgung möglich ist, ich schwatzbedürftig abends zuhause bin, kochen, essen, schlaf ich bald halbtot auf der couch ein.
    aber gottseidank: endlich wieder ein pflichtspiel aufm platz! luca-eincheck (mit yasmin und emily), maskenpflicht, zulässige kapazität: 75 zuschauer.
    gebt mir noch ne stunde.
     
  26. igw459

    igw459 Kasslerfelder Jung

    Registriert seit:
    4 November 2006
    Beiträge:
    2,292
    Zustimmungen:
    7,824
    Ort:
    K-Field
    @volker Äääääääääääääääh, die Stunde ist rum! Mach ma hinne! ;)
     
    volker gefällt das.
  27. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    MEIDERICHER SPIELVEREIN - SV EINTRACHT SOLINGEN -- 4 : 3

    fiona ebels - hannah eckert, kim dannehl, chantal schmitz - maya ebels (88. aleksandra dimitrova), nele kiesewalter, julia kühne (70. laura wasmuth), malin gerken - leonie jäger, jennifer aranowski (83. shirley huiskens), nadine spitalar

    1 : 0 (38.) nadine spitalar; 1 : 1 (39.) leonie tkacik; 1 : 2 (70.) katinka likus; 2 : 2 (70.) maya ebels; 2 : 3 (81.) melisa sipovic; 3 : 3 (89.) nadine spitalar; 4 : 3 (90+.) shirley huiskens
    52 zuschauer

    in HZ1 lange mit doppelsechs, eine der stürmerinnen (bevorzugt nadine spitalar) ließ sich hinter die spitzen auf die 10 fallen.
    die erste halbe stunde war bei uns von hoher nervosität geprägt, verständlicherweise gerade bei den debutantinnen. hinten schwierige ballkontrolle, verzagte zweikämpfe, schlechte abstimmung, angst, die positionen aufzugeben. halt das erste spiel, man war immer froh, wenn man hinten den ball nicht verloren hat und irgendwie auf die außenbahn gebracht hat. hat sich auch auf die passqualität vorne durchgezogen, bis wir uns ins spiel reingearbeitet haben.
    ich bin für die nächste zeit kein freund unserer dreierkette, die weitergespielt werden wird. ganz abgesehen davon, dass hannah eckert noch gar nicht in der lage sein kann (auch physisch) diese verantwortung zu übernehmen, hat nun grad sie mit maya ebels jemanden vor sich, die nicht nach hinten arbeitet und das auch (ich wiederhole leider die testspielnotizen) als offensivanker eigentlich nicht soll. malin gerken ist auch nicht die zweikampfstärkste, wobei chantal schmitz da auch nicht so viel hilfe braucht (die setzte die unterhaltungs"glanzlichter" mit zwei sehr freistiligen ringkampfaktionen, die ich im frauenfußball noch nie gesehen hab). das wird sich auch nicht bessern, wenn wir zita seibel "zurückbekommen", wir haben einfach die geeigneten außenkettenspielerinnen nicht, denk ich. doppelsechs mit lückenschließschwerpunkt wär ne möglichkeit, aber dann würden wir die offensivaufbauqualitäten von nele kiesewalter oder maggie santamaria vergeuden. zwei gegentore heute also systembedingt, wo die abstände laüferisch nicht mehr zu schließen waren.
    eintracht war aber auch gut eingestellt. gute grundordnung, die unseren 10er raum lahmgelegt hat, aggressiv, verkapptes pressing, das aufgedreht hat, als sie unsere schwachstellen bemerkt haben, die lücken in unserer kette gesucht und mit guten schnittstellenpässen gefunden, hohe weitschüsse auf kleine torfrauen geübt, technisch solide. die sollten mal nichts mit dem abstieg zu tun haben.
    glücklicherweise nur eine chance für solingen, als wir hinten noch vogelwild waren, wir mit zwei halbgefährlichen flanken von nadine und maya und zwei alutreffern, freistoß von nadine spitalar und kopfball von nele kiesewalter nach nadine-ecke. nele kiesewalter die nach und nach offensiver gespielt hat, spielt einen traumschnittstellenpass auf nadine spitalar zum 1 : 0. im gegenangriff bieten wir solingen eine gefühlte 20m-lücke zwischen hannah und kim dannehl an, auf die sie wie gesagt gelauert haben.

    HZ2 begann mit leichter druckphase der eintracht, begünstigt durch fehlaktionen bei unseren aufbauversuchen. das leere tor haben sie nicht getroffen, dann aber fiona ebels, die am boden und im einszueins allerdings fehlerlos war, mit einem weitschusslupfer überwunden. ausgleich durch maya ebels, der aus einem kampfgeknäuel der ball in den freien lauf gerutscht ist. ohh und sie ist so cool vorm tor (auch wenn sie eigentlich keinen schuss hat).
    mitte der HZ wieder so ne defensive chaosphase, die eintracht, zumal wir zunehmend offensiver gestellt waren, unfassbare räume bot. 2 : 3 wieder ohne gegenwehr über links, als hannah aufgerückt war und nicht abgesichert wurde.
    was war dann anders? wir haben ja auch schon zwei testspiele spät 3:2 umgebogen. dann gibts schon noch spirit-reserven und den antrieb, auch positionsunorthodox was zu versuchen. inzwischen waren wir auch offensiv variabler geworden und entsprechend schwerer zu verteidigen. nele kiesewalter (trotz der schwierigen startphase mein mädelofthematch) spielt schon lang keine 6erin mehr, sondern die verkappte spielgestalterin. maya ebels tauscht positionen und zieht oft nach innen, was ihrer konzentration und intensität mit dem mehr an ballkontakten guttut. leo jäger zieht arbeitsam die solinger kette auseinander. shirley huiskens wird als stürmerin, die keiner auf dem plan hat, eingewechselt.
    nadines standardwahnsinn geht weiter: 25m-freistoß zum ausgleich (wembley-tor!). außendurchbruch nadine mit bester hereingabe auf leo jäger, die glücklicherweise schwach abschließt, so dass shirley huiskens frei den abpraller einschieben kann.

    natürlich zieht man hintenraus so ein spektakel einem mild langweiligem 2 : 0 vor. ob das immer so gut geht. an leidenschaft werden wirs also nicht mangeln lassen. unser offensives MF und die außenbahnen offensiv sollten mit ligaspitze sein. coach sascha beck gibt als saisonziel den aufstieg aus. ja, gut. keine fotos diesmal.
    helden des tages übrigens auch gustav und olli, die mit hohem einsatz den stand, der in der langen nichtbewirtschaftung sehr gelitten hat, für den getränkeverkauf hergerichtet haben (essen gibts wieder, wenn corona-maßnahmen-planungssicherheit besteht).
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 September 2021
  28. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    man macht sich das ja gar nicht ständig bewusst. es ist schon der wahnsinn, mit was für einem jungen team wir antreten.
    ich hab mir auf fupa mal die spieltagsaltersdurchschnitte angeschaut (11 sind angegeben). wir sind im schnitt 18,8 jahre jung! die gladbach-zwote folgt mit schon 22,8 jahren. schönebeck bei 23,6 (da scheint der unterbau-anspruch schon wieder beerdigt). ansonsten 1 x 23, 3 x 24, 1 x 26, 1 x 27, 2 x 28 jahre.
     
    igw459 gefällt das.
  29. igw459

    igw459 Kasslerfelder Jung

    Registriert seit:
    4 November 2006
    Beiträge:
    2,292
    Zustimmungen:
    7,824
    Ort:
    K-Field
    @volker Der geringe Altersdurchschnitt ist aber in erster Linie den zahlreichen Abgängen oder Ausscheiden erfahrener Spielerinnen (Caro, Sinz, Röttges, Kess, Senem) geschuldet. Obwohl die Zwote schon seit dem großen Umbruch unter Eckart Schuster (in meinen Augen der beste Trainer den die Zwote je hatte) immer eines der jüngsten Teams der Liga gestellt hat.
     
  30. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    SPIELVEREINIGUNG GUSTORF-GINTORF - MEIDERICHER SPIELVEREIN -- 1 : 1

    fiona ebels - aktrina etemi (67. hannah eckert), zita seibel, julia kühne - narjiss ahamad (85. margherita santamaria), maya ebels, nele kiesewalter, laura wasmuth (73. jennifer aranowski), nadine spitalar - flaka aslanaj, leonie jäger (83. shirley huiskens)

    0 : 1 (70.) laura wasmuth; 1 : 1 (85) carina schmitz
    35 zuschauer

    taktische aufstellung und vielleicht stimmen müssen noch nachgeliefert werden. enttäuschendes ergebnis.

    http://msv-frauen.de/index.php/die-zweite/berichte-zweite/820-u21-zweite-laesst-punkte-liegen
    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1970158419819200&type=3&
     
    Zuletzt bearbeitet: 31 August 2021
    igw459 und Wedauer gefällt das.
  31. Emmericher

    Emmericher Landesliga

    Registriert seit:
    18 November 2015
    Beiträge:
    2,756
    Zustimmungen:
    2,758
    Ort:
    Emmerich
    ...
     
    igw459 gefällt das.
  32. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    MEIDERICHER SPIELVEREIN - SPORTVEREIN HEISSEN -- 1 : 2

    fiona ebels - aktrina etemi (59. hannah eckert), zita seibel, chantal schmitz - nele kiesewalter (76. laura wasmuth), kim dannehl (13. shirley huiskens) - maya ebels, narjiss ahamad, nadine spitalar - leonie jäger (74. jennifer aranowski), flaka aslanaj (74. malin gerken)

    1 : 0 (21.) nadine spitalar; 1 : 1 (40.) anna-lena rimkus; 1 : 2 (52.) zoe meiser
    31 zuschauer

    okay, nur eine echte 6, nele kiesewalter schnell offensiv, vornehmlich nash ahamad hatte dann den auftrag, sich fallen zu lassen. flaka aslanaj hat sich bald in die zweite reihe zurückgezogen, zur dreiersturmreihe hoch spielende
    außen dann meistens.

    ein mittag voller kuriositäten. zuerst musste der platz gewechselt werden, da sich heißen an der bemoosten ecke des kunstrasens gestört hat, war ja auch so nass gestern. gut, schön für uns fans, mal wieder ein spiel auf dem heiligen rasen schauen zu dürfen.

    eigentlich war es bis in die zweite HZ hinein angerichtet: machtvolles zentrales mittelfeld voller kreativer ideen, in den positionsrochaden kaum zu stellen. nele kiesewalter, im infight körperlich etwas dünn, mit tollen steilpässen flach wie hoch. flaka aslanaj mit wenigen trademark-1:1aktionen, feinem passspiel und instinktsicherem zug nach außen. nash ahamad bestens aufgelegt und mit einem endlich wieder seriösen spiel, bärenstark im einszueins ohne zirkustricks, traumhafte überspielpässe, schnell die mitspielerinnen gesucht, hohes laufpensum als sie noch die aushilfssechs mitspielen konnte (war etwas angeschlagen ins spiel gegangen). hohe geschwindigkeit auf den außen, nadine spitalar konnte sich immer links durchsetzen, viele starke flanken von flaka und maya ebels. leo jäger hat ballfern fleißig die heißener verteidigung beschäftigt und konnte wenn sie tiefer kam sich endlich mal wieder in den zweikämpfen durchsetzen. starkes raumsicheres nachrücken bei fast jeder offensivaktion.

    ich glaub, wir waren zu gut. die fülle an optionen hat die mädels vor den abschlüssen bzw. letzten pässen ins nachdenken gebracht. es stand bei jeder guten schussgelegenheit in der tat noch jemand frei zum tor. tendenz überhohe uneigennützigkeit. im ergebnis dann viel halbschusshalbflanke und letzte pässe, die beim nachdenken die geschwindigkeit verloren haben. nadine immer wieder durchgebrochen, hat dann die scheinbar einfachen querablagen vertrödelt, so dass zurücklaufende heißerinnen noch eine fußspitze dazwischen bekommen haben. es kamen trotzdem noch genug bälle durch, aber der zug war auch da nicht herzustellen; reihum hat jede offensive da beste chancen versemmelt.

    kim dannehl erlitt nach 10 min. eine böse knieverletzung, da wird was gerissen sein, hoffen wir allerherzlichst, dass es kein kreuzbandriss ist.
    bizarre szenen in min. 20. bei einem abseitspfiff standen wir mit drei mädels im strafraum und hatten keinen bock, schnell zurückzulaufen. die heißener torfrau wollte das ausnutzen und den freistoß schnell ausführen. immer noch umringt von uns, hat sie den ball dann hektisch leo jäger zugespielt, die sie in panik dann vorsorglich umgesenst hat. rote karte. und wir lernen: gar nicht plazierte elfer sind gute elfer; nadine spitalar drischt den ball so zentral auf die torfrau, dass der schnurstracks geradeaus zurückrollen musste und sie keine probleme beim nachschuss hatte.
    dem schiri tat heißen dann leid, so dass er das 2 : 0 wegen abseits aberkannt hat. nele kiesewalter hat sich auf dem linken flügel durchgesetzt und punktgenau auf maya ebels vorm tor (deutlichst) rückabgelegt. schade.

    kims ausfall hat uns schon geschwächt, die ist technisch nicht die stärkste und im raum auch mal zu verwirren, aber immer eine furchtlose zielgerichtete abräumerin; das was wir auf der position auch dringendst brauchten. shirley huiskens hat getan, was sie konnte, aber die position hat sie halt noch nie gespielt. wir haben auch schon in HZ1 über die defensivarbeit geschimpft, wurd ja auch durch den ausgleich bestraft. anfangs haben sich nele und nash noch gut abgewechselt, wer die offensivere 6 gibt, zur not rückte auch jemand anders ein. nach und nach haben wir die rückwärts- und absicherungsbewegungen dann eingestellt, bis der raum in HZ2 brachland war. ich habs als leicht schnöselig empfunden, klar konnte man in HZ1 noch annehmen, dass wir bei der spielerischen überlegenheit heißen über kurz oder lang abschießen werden. das 1 : 1 war aber auch ein knallerweitschuss von der strafraumgrenze in den winkel (ich musste an die tore gegen caro beim unvergesslichen 4:4 in, äh, heißen denken).

    heißen mit superchance direkt nach wiederanpfiff, war glaub ich die letzte flanke, dann konzentrieren sie sich eben auf konter durch die mitte. weitschusslupfer hatten sie schon vorher versucht, beim 1 : 2 saß dann einer, die schützin vollkommen allein im DM. ja, vielleicht war der haltbar, so lange und hoch der ball in der luft war. wir haben nunmal eine sehr kleine torfrau, die zudem extrem hoch spielt - was dann auch wieder brilliante einsgegeneins-aktionen gezeitigt hat. das ist dann halt jetzt ne heftige trainingsaufgabe, die rückwärtslaufbewegungen in fionas repertoire zu bringen. viel praxis wird sie auch in den nächsten spielen kriegen. später noch so ein ball, den nash ahamad von der linie geköpft hat. nele kiesewalter grätscht in letzter sekunde das 1:3 weg.

    uns verlässt offensiv dann langsam die inspiration. heißen spielt die letzte halbe stunde verständlicherweise auch sehr defensiv. einige spielerinnen haben wir vorher schon "verloren"; flaka aslanaj ist nach den ersten misserfolgen bald abgetaucht; maya ebels war nach dem aberkannten tor ziemlich von der rolle und stand tatsächlich immer im abseits festgetackert, obwohl noch ein pfostenschuss nach toller kombination über nash und nadine spitalar raussprang. die resilienz und das nochmal zulegen war heute nicht aufzubauen; vielleicht war der rückstand zu absurd, vielleicht war die körperliche autorität der heißenerinnen dann auch zu einschüchternd. keine impulse mehr durch die einwechslungen.

    gute leistungen übrigens hinten von aktrina etemi und chantal schmitz, die außen fast alles abgeräumt haben, chantal hat noch alles getan, um shirley im DM zu unterstützen. nach ewigkeiten ein schwaches spiel mal von zita seibel, unkonzentriert, viele stellungsfehler, vielleicht sogar leicht bei den toren mit in der verlosung, weil sie nie vorgerückt ist, um noch mal druck auf die schützin zu machen.
    jetzt wissen wir immer noch nicht wirklich, wie heißen das spiel gewonnen hat, die spielen ja keinen speziell zu benennnenden fußball. am ende haben sie uns einfach niedergekämpft und -gelaufen, da waren reserven da, auch in unterzahl die ketten zu halten und zu verschieben und uns die verbliebenen aktionen wegzudoppeln. den kraftakt muss man dann auch anerkennen!

    p.s. - for the record: unser kader hat sich um mailin paplewski verkleinert, die in der coronazeit wohl den fußball-elan verloren hat und sich abgemeldet hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 September 2021
  33. igw459

    igw459 Kasslerfelder Jung

    Registriert seit:
    4 November 2006
    Beiträge:
    2,292
    Zustimmungen:
    7,824
    Ort:
    K-Field
    @volker Heißen hat sich in den letzten drei Jahren zu einem "Angstgegner" der 2.Mannschaft entwickelt. Ähnlich wie CfR links, die uns ebenfalls nicht liegen, kommen sie ausnahmslos über Kampf. So kaufen sie dem Gegner den Schneid ab.
     
  34. Wedauer

    Wedauer Kreisliga

    Registriert seit:
    3 Januar 2013
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    299
    Ort:
    DU- Wedau
    Die Zwote gewinnt in Steele mit 5:2.
    Tore: Aslanaj, Spitalar, Jäger, Kiesewalter und Dimitrova
     
  35. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    SPIELVEREINIGUNG STEELE - MEIDERICHER SPIELVEREIN -- 2 : 5

    fiona ebels - aktrina etemi, shirley huiskens, julia kühne - narjiss ahamad, nele kiesewalter - flaka aslanaj (81. aleksandra dimitrova), laura wasmuth (55. margherita santamaria), nadine spitalar - leonie jäger (75. hannah eckert), maya ebels (70. malin gerken)

    0 : 1 (38.) flaka aslanaj; 1 : 1 (54.) hannah freden; 1 : 2 (63.) nadine spitalar; 1 : 3 (70.) leonie jäger; 1 : 4 (81.) nele kiesewalter; 1 : 5 (85.) aleksandra dimitrova; 2 : 5 (88.) beriwan welter
    ca. 40 zuschauer

    so viel positionswechsel im offensiven mittelfeld und sturm, da bin ich garnicht mehr mitgekommen, steele auch nicht, mussten sie auch nicht, da sie steif schematisch ihre positionen gespielt hatten und uns damit viel platz zum spielen zwischen den ketten und ungedoppelten außenvorstößen gegeben haben. war alles stimmig bei uns, raumaufteilung klasse, bei jedem angriff ein zwei aussichtsreiche anspielstationen. (und dabei hatten wir sogar bis mitte HZ2 die absicherung der kettenaußen im blick, nash ahamad war da heute sehr diszipliniert aktiv). eigentlich wie letzte woche, einschließlich der chancenverwertung. da wirst du wahnsinnig, in der ersten halben stunde 90 % ballbesitz, vielleicht 10 aussichtsreiche torschüsse, drei viermal richtig durchgespielt, aber die schlaffheit in den torschüssen ist erstaunlich. alle waren mal dran, vor allem die agile leo jäger und maya ebels, heute als mittelstürmerin, wieder sehr abseitsverliebt aber oft freigespielt. nadine spitalar verschießt einen elfer nach foul an maya. es ist noch nicht raus (wiederholung der letzten woche), dass wir den ball gerne ins tor tragen wollen, den direkten abschluss verpassen und beim nachdenken über die vielen passoptionen das balltempo verlieren.

    dann endlich das 1 : 0; maya scheitert noch an einem hammerreflex der steeler torfrau (hatte sie mehrere von), den abpraller kann sich flaka aslanaj vorlegen und verwandeln. laura wasmuth, die immerhin zügig aus der zweiten reihe abschließen will, hatte auch einige gute pässe drin, darf auch mal aus nahdistanz versemmeln. nele kiesewalter hab ich noch nicht erwähnt, damit hatten wir dann sechs torschützinnen auf dem tablett. ausgleich !!! nach einer ecke per hackenschuss !!!. da haben wir etwas spannungslos verteidigt, wobei steele immer mal wieder einen langen ball in die kette gebracht hat, so ganz eingelullt konnten wir nicht sein. 2 : 1 nadine spitalar, leo jäger hat sich außen durchgesetzt und stark geflankt. weitere vergebene großchancen. steele mit pfostenschuss, nachdem aktrina etemi den einzigen zweikampf verloren hatte. 3 : 1 nach vorarbeit von nele kiesewalter durch leo jäger, die kurz vorm tor gestolpert ist und dadurch den ball unhaltbar berührt hatte. lattenkopfball von malin gerken! 4 : 1 - nele kiesewalter verpasst das abspiel und muss sich dann durch die ganze steeler abwehr dribbeln, klasse. und dann kann man ja auch noch unsere wenigen verteidigerinnen offensiv umschulen: aleksandra dimitrova sofort mit zug zum tor, gerne solo mit sattem abschluss, 5 : 1, knaller! spätestens nach dem 4 : 1 haben wir dann schon recht lässig verteidigt, steele hat zweimal das leere tor nicht getroffen (ein fernschuss, einmal uns komplett ausgespielt). fiona ebels nimmt den ball zweimal auf, strafraumfreistoß zum 2 : 5.

    ich glaub nicht, dass es mit der zwoten in absehbarer zeit langweilig werden könnte. steele punktete heftig mit hervorragenden selbstgemachten frikadellen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 12 September 2021
    kommandolouisanecib, Wedauer und igw459 gefällt das.
  36. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    MEIDERICHER SPIELVEREIN - HUCKLENBRUCHER SV LANGENFELD -- 4 : 1

    ena mahmutovic - shirley huiskens (72. malin gerken), zita seibel, chantal schmitz - narjiss ahamad - hannah eckert (82. julia kühne), nele kiesewalter, gina ebels (68. margherita santamaria), nadine spitalar - leonie jäger, maya ebels (76. jennifer aranowski)

    1 : 0 (30.) nele kiesewalter; 2 : 0 (48.) maya ebels; 3 : 0 (50.) nele kiesewalter; 3 : 1 (69.) sarah pankau; 4 : 1 (82.) jennifer aranowski
    46 zuschauer

    heute mal in "bestbesetzung", was ja auch nicht immer toll sein muss. zita seibel mit klasse erster HZ, zweikampfstark, gut am ball, ohne das bolzen zu vergessen, gutes gespür, wann die angreiferin vorwärtsrückend zu verteidigen ist und immer gleich den spielaufbau im blick; zweite HZ statischer geworden, auf der linie klebend. ena mahmutovic, die ja schon lang keine spielpraxis mehr hatte, etwas lang überlegend in den aktionen, mit einigen unsauberen bis heiklen pässen; bei den beiden ernsthaften schüssen aufs tor war sie dann mit großartigen paraden da. gina ebels, wohl die ballsicherste auf dem feld, mit logischerweise weniger bindung im komplexen mittelfeldspiel, mir hat ihre unprätentiöse art gefallen, sich gut mit nele kiesewalter abzustimmen, sodass wir im zentralen MF auch defensive präsenz und absicherung hatten. von den erste/zwote-spielerinnen nimmt auch nur nash ahamad am abschlusstraining der zwoten teil. die hat heute sehr tief gespielt und mir einige bedenken bezüglich unserer dreierkette genommen. so tief, dass sie defensiv geradezu schon zur viererkette erweitert. dann übernahm sie den sicheren ersten spielaufbau, währenddessen die AVs beruhigt ausschwärmen konnten.

    nash natürlich trotzdem mit einigen offensivausflügen, wie wir überhaupt wieder viel rochiert sind, die zentrale schon angesprochen, nele kann auch mal über den flügel kommen, nadine spitalar auf die 10 ziehen, leonie jäger sich fallenlassen, maya ebels nicht genug (die stürmerinnen etwas statisch heute in der massierten deckung verharrend, hätten öfter den bällen entgegenkommen können, um da zu entzerren und die passwege kürzer und risikoloser zu machen). und bei alledem - ich stell fest, dass ich eigentlich selten unseren trainer lobe, weiß grad nicht warum - ist das richtiges positionsspiel, die laufwege sind abgestimmt, alle positionen für den gegner auf oft überraschenden wegen wieder besetzt. trotzdem: langenfeld war sehr laufstark heute gut aufgestellt, die vordere reihe hart arbeitend hat uns früh in schwierige zweikämpfe verwickelt und schon viel tempo aus dem spielaufbau genommen. sie kamen flink hinter den ball und haben zur not also oft eine quasi siebenerkette gebildet, die unsere außen konsequent doppeln konnte und immer zwei mädels auf unsere 10 rausstürzen ließ. in der folge hatten wir viele fehlpässe bei den anspielen in die spitze, den gut gedachten diagonalbällen auf unsere außen fehlte etwas maß, weitschusspositionen waren auch kaum zu erspielen. hartes brettbohren war das. zum 1 : 0 gelang nash ahamad dann ein zentraler überraschungssteckpass in den lauf von nele kiesewalter.

    in HZ2 hat sich langenfeld dann höher positioniert - sei es, dass sie offensiv noch was reißen wollten, klar, sei es, dass sie die kraft für dieses verteidigen eh nicht mehr lang gehabt hätten -, darüber haben sie dann nadine spitalar vergessen, die sie in HZ1 noch doppelnd halbwegs im griff hatten. die außen bei uns jetzt fester zugeordnet, was auch automatisiert schnellere pässe dahin gezeitigt hat. nadine überläuft jetzt lässig jedes einszueins und erwischt wieder exzellente flanken- und passqualität. 2 : 0 - blitzkombination über nash, nadine, maya ebels vollendet zentral vorm tor. 3 : 0 - flanke nadine auf den kopf von nele kiesewalter. weitschussschlenzer von nadine an die latte.
    mitte der HZ hatte langenfeld seine beiden chancen und sich zentral durchgespielt, wir sind hinten etwas schläfrig geworden. den ersten abschluss vereitelt ena mahmutovic noch mit einem großartigen reflex. dann spaziert das starke ex-zebra joana hantke (marie zäh war auch dabei) auf ena zu und musste sich geschlagen geben, der nachschuss war dann nicht mehr zu verteidigen. das 4 : 1 leitet nadine wieder auf dem flügel ein und bedient jenny aranowski. die hätte dann gleich noch mal treffen müssen.

    also heute weniger chancen, der wirbel nicht so schlagfähig, dafür aber eine ordentliche zuletzt vermisste effektivität. sonntag um 14:00 uhr - wählen sie die zwote - beginnt der ernst der liga bei der stark gestarteten tusa.
    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1986313351537040&type=3&_

    die befürchtungen haben sich leider bestätigt: bei kim dannehl wurde die woche der kreuzbandriss diagnostiziert; alles gute.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 September 2021
  37. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    DJK TUSA 06 DÜSSELDORF - MEIDERICHER SPIELVEREIN -- 2 : 0

    fiona ebels - aktrina etemi, zita seibel, julia kühne - narjiss ahamad, margherita santamaria - flaka aslanaj, leonie jäger, maya ebels (60. nele kiesewalter), malin gerken (75. hannah eckert) - jennifer aranowski (80. shirley huiskens)

    1 : 0 (17.) hanae el gars; 2 : 0 (40.) maya may
    ca. 75 zuschauer

    leicht ersatzgeschwächt (ich bin gleich nach dem spiel gegangen und hab leider keine infos dazu eingeholt), auch nele kiesewalter unter der woche etwas krank. ich weiß auch nicht, warum ena nicht gespielt hat (wahrscheinlich hat die erste gestern trainiert). nash ahamad defensiv als aushilfsRV, dann in dem radius geblieben mit wenig aktionen nach vorne, stand sich auch öfters mit maggie auf den füßen. leo jäger gestern mit anlauf hinter der spitze, maya ebels lange auf ihre alte position im halbfeld zurückgezogen. die außen fest besetzt.

    ich kann mich nicht erinnern, schon mal ein so chancenarmes niederrheinligaspiel gesehen zu haben. tusa hat in HZ2 immerhin fiona ebels zu einer starken fußparade gezwungen und sich zu einem lattentreffer durchgekontert, zwei halbchancen hat fiona noch vereitelt (eine parade und ein foul nach heiklem ausflug ins feld). wir haben uns keine möglichkeit erspielt, das ergebnis gibt daher den spielverlauf gut wieder. für das 1 : 0 konnte die tusa-frau nichts, da hat sich ein flankenversuch ins tor gesenkt. das 2 : 0 durch einen 30m-weitschuss in den winkel, den hätten auch einige andere tormädchen nicht gehalten.

    ich hab gestern den post abgebrochen, weil ich unsicher war, ob ich nicht noch vom samstagsspiel traumatisiert war. aber es stimmt: "wir hatten große schwierigkeiten, die erste pressing-linie zu überspielen." wobei tusa das weitaus konsequenter durchgezogen hat als viktoria, mannfixierte aufstellung, ein zweites mädel in dreischrittweite zum doppeln bereit, wenn wir dann feststeckten noch eine dritte zum rückpassjagen. und wie auch immer, die haben das mit wenigen pausen das ganze spiel über durchziehen können. da war das abdrehen und die irre menge an rückpässen allerdings die richtige wahl, war auch nicht soviel heikles dabei, fiona kann ja auch fußball spielen. das problem waren dann die langen reaktionszeiten, zita seibel hatte noch etwas sinn dafür, bis wir die spielverlagerungen durchgeführt haben, so dass sich tusa, auch da fix, sich rechtzeitig auf die ballseite rückverschieben konnte. sicher die angst vor fehlpässen, so eine aufgabe haben wir bisher noch nicht gestellt bekommen, da hat sich dann auch verunsicherung von hinten aus durchs team gezogen. manchmal etwas wackelig haben wir die zwei angriffsspielzüge der tusa, abtropfbälle durch die kettenschnittstellen, denen hinterher gesprintet wurde und wenig ergiebige hohe diagonabälle auf die außen, verteidigt gekriegt.

    margherita santamaria nach langem mal wieder in der startelf, als feste 6, da hast du einen sicheren kampfanker, sie hat uns aber nicht gut getan gestern, wibbeliges spiel, dem die einfachen zielgerichteten pässe verloren gingen, die bremserin im MF. nun wurd sie auch besonders hart von tusa bearbeitet, hat sich in HZ2 dann zunehmend mit hacken- und sonstigen tricks versucht, aus der umklammerung zu befreien, wirkte schon galgenhumorig, ist aber nicht das signal, das ich von einer kapitänin erwarte. aber das hatten wir im gesamten MF, die irriterte hemmung, den schnellen, manchmal etwas risikoreicheren pass zu spielen, zig verpasste abspiele, die außen einzusetzen. flaka aslanaj lauerte eigentlich immer, hat sich ihre bälle aber meist zu weit vorgelegt, vielleicht zu verkrampft denkend, mit den wenigen aktionen unbedingt was reißen zu müssen (zwei aussichtslose gewaltfernschüsse sprechen dafür). malin gerken wird technisch streuung haben, ist aber mit ihrer schnelligkeit eine option für linksaußen. zwei brauchbare bälle hat sie nur bekommen, da hat sie sich einfach nicht getraut, ins einszueins zu gehen. eine spitze, jenny aranowski meist, in der kette klebend, da hätte man schon mal dem ball entgegenrücken müssen, um überhaupt anspielwillen zu signalisieren und den hauch von raum für die grundkombinationen zu erhalten. leo jäger, von spiel zu spiel zielgerichteter, hat es versucht mit ausholenden soloaktionen zu reißen und es zu ein paar kurzentschlossenen weitschussabschlüssen gebracht. mit der hereinnahme von nele kiesewalter haben wir noch mal deutlich an zug und passqualität gewonnen. aber die tusa-kette hat ihre aufgaben solide gelöst. und im übrigen auch die lufthoheit gehabt, so dass wir auch mit den ecken dieses mal keine gefahr erzeugt haben.

    liest sich alles wie ein klassenunterschied, ist aber halt der altersunterschied. etwas mädels gegen frauen, da haben wir noch teilweise körperliche nachteile, die folgenden einschüchterungen muss man dann erst mal in der praxis überwinden. viel gegen eine solche mannschaft haben wir noch nicht gespielt, taktisch darauf zu reagieren, das sind natürlich erfahrungswerte, die erst im laufe der ausbildung kommen können.
    sonntag um 13:00 uhr empfangen wir mit der gladbach-zwoten einen weiteren (tabellarischen) hochkaräter.

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1991199644381744&type=3&__xts__[0]=68
     
    Zuletzt bearbeitet: 27 September 2021
    igw459 und kommandolouisanecib gefällt das.
  38. kommandolouisanecib

    kommandolouisanecib Landesliga

    Registriert seit:
    26 Juli 2016
    Beiträge:
    1,351
    Zustimmungen:
    1,159
    FRAUEN NIEDERRHEINLIGA/4.LIGA:

    DIE 2.MANNSCHAFT DER MSV FRAUEN BESITZT PLÖTZLICH WIEDER AUFSTIEGS-CHANCEN / 6 PUNKTE RÜCKSTAND AUF RANG 1

    MSV Duisburg II-Borussia Mönchengladbach II 2:1
     
  39. kommandolouisanecib

    kommandolouisanecib Landesliga

    Registriert seit:
    26 Juli 2016
    Beiträge:
    1,351
    Zustimmungen:
    1,159
    FRAUEN NIEDERRHEINLIGA:

    SV Jägerhaus-MSV Duisburg II 5:6

    Ein unglaubliches Resultat! Die 2.Mannschaft der MSV Frauen nur noch 4 Punkte hinter Rang 1.
     
    MRBIG gefällt das.
  40. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    [nachtrag]
    MEIDERICHER SPIELVEREIN - VFL BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH II -- 2 : 1

    fiona ebels – hannah eckert, zita seibel, chantal schmitz – narjiss ahamad – maya ebels (70. aktrina etemi), nele kiesewalter, margherita santamaria, julia kühne – flaka aslanaj (85. jennifer aranowski), leonie jäger (89. malin gerken)

    1 : 0 (32.) leonie jäger; 1 : 1 (68) lena toerschen, 2 : 1 (86.) nele kiesewalter
    34 zuschauer

    sehr intensives mittelfeldlastiges kampfspiel, nicht unbedingt hochorganisiert, mehr so alle auf die ballführende. aber mit so schnellem zugriff, dass sich beide teams kaum vorkombinieren konnten. hat mir spaß gemacht, vor allem die mädels, die so einem spiel sonst nicht unbedingt standhalten, nele kiesewalter etwa. flaka aslanaj hab ich noch nie so viel und hart zurückarbeiten sehen. förderlich auch, margherita santamaria offensiver aufzustellen (und das raumaufteilungsproblem aus dem tusa-spiel zu beseitigen). erstes offensives spiel von julia kühne, hat sie (mit kraftabfall in HZ2) gut gemacht. hinten ein knallerspiel von chantal schmitz.

    vorne war leo jäger die aktivste, einige druckvolle seitenläufe mit guter flankenqualität und an allen vielversprechenden kombinationen beteiligt. 3 : 1 großchancen in HZ1; zweimal (einmal durch hannah eckert, mit viel edlem passspiel, eingeleitet) leo-flanken auf flaka. zum 1 : 0 erläuft leo einen wunderbaren steckpass von nash ahamad. noch zwei chancen für leo von flaka freigespielt in HZ2. dazwischen haben wir einen schnell ausgeführten freistoß verpennt.
    spätes 2 : 1 nach einem nicht geklärten freistoßball von nash ahamad, den nele kiesewalter geistesgegenwärtig über den spann ins tor abtropfen lässt. gladbach danach noch mit zwei lattentreffern, naja, also je auf die latte, nicht so wild.
    starker einsatz, wie gesagt, toll mal so ein ganzes kampfspiel zu sehen, das wirkte schon „erwachsener“ als die woche zuvor bei tusa.

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1997048703796838&type=3
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 Oktober 2021
    kommandolouisanecib gefällt das.
  41. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    SPORTVEREIN FRISCH AUF JÄGERHAUS-LINDE - MEIDERICHER SPIELVEREIN -- 5 : 6

    fiona ebels – shirley huiskens (71. maya ebels), zita seibel (77. jennifer aranowski), chantal schmitz (45. julia kühne) – narjiss ahamad – aktrina etemi, nele kiesewalter, margherita santamaria, malin gerken – flaka aslanaj, leonie jäger

    1 : 0 (9.) nadine bratek; 1 : 1 (19.) leonie jäger; 1 : 2 (24.) leonie jäger; 2 : 2 (44.) dayaniah satkuneswaran: 2 : 3 (54.) malin gerken; 3 : 3 (64.) nadine bratek; 4 : 3 (68.) nadine bratek; 5 : 3 (74.) keziban bozkurt;
    5 : 4 (79.) leonie jäger; 5 : 5 (87.) leonie jäger; 5 : 6 (93.) jenny aranowski (p)
    ca. 40 zuschauer

    die aufstellung kann nicht stimmen (ich hab heute den gediegen einseitigen fußball im wedaustadion vorgezogen). wenn wir in linde fünf buden kassieren, werden wir wohl im 1-5-4 angetreten sein. wie schon gesagt, langweilig wirds nie mit der zwoten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Oktober 2021
    kommandolouisanecib und igw459 gefällt das.
  42. igw459

    igw459 Kasslerfelder Jung

    Registriert seit:
    4 November 2006
    Beiträge:
    2,292
    Zustimmungen:
    7,824
    Ort:
    K-Field
    @volker und keine GK für den MSV II. ;)
    Trotzdem ist es arg verbesserungsbedürftig, wenn man von einem "Kellerkind" fünf Hütten einfängt.
     
  43. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    MEIDERICHER SPIELVEREIN - SPORTVEREIN HEMMERDEN -- 2 : 0

    fiona ebels - hannah eckert, zita seibel, chantal schmitz - narjiss ahamad - maya ebels, laura wasmuth (60. margherita santamaria), flaka aslanaj, malin gerken (78. aleksandra dimitrova) - leonie jäger, jennifer aranowski

    1 : 0 (67.) malin gerken; 2 : 0 (73.) leonie jäger
    23 zuschauer

    nicht viel los heute. einige mädchen hatten anfangs wohl trainingsspielentzug. wenig tempo, kaum seitenverlagerungen, ballseitiges kleinklein im bestreben den ball ins tor zu tragen. hemmerden genügsam doppelkettig sehr tief stehend, hatte auch keine echte torchance im spiel. aktivposten bei uns waren flaka aslanaj, heute mal als spielgestalterin hinter den spitzen, und die im abschluss etwas unglückliche, sich immer in gute positionen laufende leo jäger; später im spiel drehte auch nash ahamad auf und hat ihr ganzes repertoire im hinteren spielaufbau ausgebreitet. in HZ1 zwei großchancen als je leo und jenny aranowski freigespielt wurden, einige male durften wir im hemmerdener strafraum spielen, aber da wurde eher der hackentrick als ein zügiger klarer abschluss gesucht. weitschüsse waren heute komplett verpönt. HZ2 war intensiver, inzwischen haben alle mitgezogen, da kamen bessere passideen und etwas variableres angriffsspiel. 1 : 0 nach starker vorarbeit von leo jäger auf malin gerken (die heute betont an ihrer ballsicherheit, auf kosten des tempos, gearbeitet hat), die einen fetten strichschuss neben den pfosten ausgepackt hat. 2 : 0 nach einem der wenigen diagonalpässe, von chantal schmitz punktgenau auf maya ebels, deren künstlerischer abtropfball immerhin die torfrau ausstiegen ließ, leo jäger konnte noch mitdenkend in den ball reinsprotzen. zwei drei weitere chancen (seitfallzieherversuch von flaka). in velbert sonntag sollte die intensität dann wieder gesteigert werden.
     
  44. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    [nachtrag 24.10., 31.10.]

    SPORT- UND SPIELVEREINIGUNG VELBERT – MEIDERICHER SPIELVEREIN – 3 : 1

    fiona ebels – hannah eckert, zita seibel, nele kiesewalter (72. malin gerken) – narjiss ahamad - aktrina etemi, laura wasmuth, margherita santamaria – maya ebels, jennifer aranowski (84. aleksandra dimitrova), leonie jäger

    1 : 0 (3.) sarah langensiepen; 2 : 0 (21.) saskia behn; 2 : 1 (44.) narjiss ahamad; 3 : 1 (90.) joyce koch
    ca. 40 zuschauer

    leicht ersatzgeschwächt (nadine spitalar setzt übrigens dauerhaft wegen jobbelastung aus) haben wir kurioses wie eine HZ nele kiesewalter als LV gesehen. kurios auch, dass wir s.cheiße gespielt haben, aber chancen für zwei spiele hatten. unfassbar was vor allem leo jäger und jenny aranowski versiebt haben, gefühlt alleine fünfmal aus dem 5er-raum, die velbert-torfrau natürlich auch mit einigen klasse-reflexen. das kam immer in kurzen wellen, nach einer chance hatten wir immer den kopf oben für weiteres; bzw. velbert war leicht ins wackeln zu bringen. bei gutem tempo hatten die gar keinen zugriff auf unsere außen. das war allerdings auch unser problem, kein zugriff auf die velberter außen, die bei den toren hannah eckert resp. aktrina etemi schlicht überlaufen haben. (beim 1:0 befanden sich hannah und zita noch im schlaf und haben die stürmerin zwischen sich ziehen lassen.) die mittelfeldreihe hat allerdings auch nicht abgesichert, bzw. keinen druck auf die finalen pässe, die meist schon an der mittellinie gesetzt wurden, ausgeübt. nash ahamad kann ich ausnehmen, die hab ich noch nie so präzise hart in den zweikämpfen gesehen, hat laufstark das ganze zentrum allein dicht gemacht und so weit es physisch möglich war die AVs unterstützt, sonst war das noch böser ausgegangen. dafür gabs weniger raum für offensive vorstöße, einmal hat nash sich durchs ganze MF gedribbelt und als vorne keine mit ihr spielen wollte, auch die velberter abwehr ausgespielt und zum anschlusstreffer eingeschossen.
    ansonsten waren wir sehr spielschwach im MF mit laura wasmuth (die allerdings sichtlich nicht fit war) und margherita santamaria, die immerhin einige bälle auf die außen durchgebracht hat. maya ebels ohne bindung zum spiel, die einwechslungen waren gar nicht zu sehen. wenig zusammenspiel, hohe fehlpassquote, viel statik und krampf. damit sind wir jetzt schon ins niemandsland der tabelle getackert.

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.2012407598927615&type=3&__xts



    MEIDERICHER SPIELVEREIN – SPORTVEREIN WALBECK – 5 : 2

    nele kiesewalter / (45.) flaka aslanaj – aktrina etemi, zita seibel, chantal schmitz – narjiss ahamad – aleksandra dimitrova (*), flaka aslanaj / (45.) nele kiesewalter, (ca. 40.) margherita santamaria, julia kühne – jennifer aranowski, leonie jäger

    1 : 0 (13.) flaka aslanaj; 1 : 1 (20.) marie aengenvoort; 1 : 2 (38.) anja juntermanns; 2 : 2 (52.) aktrina etemi; 3 : 2 (71.) leonie jäger; 4 : 2 (88.) jennifer aranowski; 5 : 2 (90+.) nele kiesewalter
    36 zuschauer

    2x krankheit, 1x urlaub, 1x seminar, 2x weiß nicht, laura wasmuth wieder auf krücken, maggie santamaria hatte erst noch ihre u 16 in korschenbroich zu coachen und kam später dazu, * aleksandra dimitrova nach ellenbogenkopftreffer musste raus und wurd mitte HZ2 wiedereingewechselt. weitere unfitte spielerinnen: julia kühne, zudem noch mit längerer verletzungsunterbrechung, chantal schmitz (oh, was hat die auf die zähne gebissen), flaka aslanaj, die durfte in HZ2 dann ins tor und hatte nichts mehr zu tun, nele kiesewalter musste immerhin einige flanken und querpässe aufpflücken ( die verunglückte flanke zum 1:2 hatte sie auch fast gehabt). wir konnten uns mit aleksandra dimitrova und maggie santamaria, eigentlich auch jenny aranowski, noch spielerische ausfälle leisten, aber das haben ALLE mit kampfeslust und LAUFARBEIT BIS ZUM LETZTMÖGLICHEN wettgemacht.
    nach den bräsigen letzten beiden spielen schien uns das gutzutun, zu zehnt zu spielen. so diese jetzt-erst-recht-mentalität, wieder lebhafteres positionsspiel im MF, mutigere offensivzweikämpfe, viel rückwärtslaufarbeit der offensiven, fokussierte absicherung der kette und auch für nash ahamad, die damit mehr angriffsaktionen spielen konnte. wir haben sofort die initiative übernommen und uns klare feldüberlegenheit erspielt, was walbeck offensichtlich beeindruckt hat. die dann überraschend defensiv gespielt haben, ganz auf (sehr) harte MFarbeit aus, in der hoffnung, ein paar ballgewinne zum außenkonter durchstecken zu können (hat beim 1:1 geklappt, war aber auch zu verteidigen gewesen). flaka aslanaj mal als MFregisseurin, auf die sich immer drei vier walbeckerinnen stürzten und uns in HZ1 da noch ausbremsen konnten. wenig raum für kombinationen also, da mussten wir erst den abnutzungskampf gewinnen, bis walbeck dem druck nicht mehr stand hielt und uns in HZ2 mehr lücken gab und den positionswechseln, variablerem passspiel und aggressiveren außen nicht mehr nachlaufen konnte. 1 : 0 nach starkem flankenlauf von nash ahamad, die die nachgerückte flaka aslanaj bediente. 2 : 2 ecke nach doppelchance von leo jäger und jenny aranowski; von nele kiesewalter getreten, von aktrina etemi vollendet. 3 : 2 soloflügeldurchbruch leo jäger. lattenschuss jenny aranowski, hackenschuss leo, chantal schmitz, die inzwischen zur spezialistin für weite diagonalbälle wird, taucht rarerweise frei vorm tor auf. trotzdem wars noch spannend, wo uns auf einigen positionen die kräfte schwanden und walbeck noch brauchbar konteransätze zeigte, unfassbar wie wir das noch auf der letzten rille verteidigt haben. 4 : 2 weitschuss jenny, das wars dann erst. 5 : 2 nele.
    was für ein adrenalinkick. muss man LIEBEN.

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.2018408604994181&type=3&__xts__[0]
     
  45. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    [nachtrag 07.11.]

    SPORTGEMEINSCHAFT SCHÖNEBECK III – MEIDERICHER SPIELVEREIN – 4 : 3

    fiona ebels – hannah eckert, zita seibel, julia kühne – narjiss ahamad – nele kiesewalter, margherita santamaria (77. jennifer aranowski), malin gerken (85. aktrina etemi) – maya ebels, flaka aslanaj, leonie jäger

    0 : 1 (1.) leonie jäger; 1 : 1 (5.) laura rambow; 2 : 1 (10.) lisa schlaghecke; 2 : 2 (35.) nele kiesewalter; 2 : 3 (55.) leonie jäger; 3 : 3 (79.) laura rambow; 4 : 3 (87.) caroline junge
    ca. 40 zuschauer

    sehr viel bewegung auf dem platz. nash ahamad zieht nach hinten in die kette und marschiert nach vorne in alle richtungen aus, im dreieck mit nele kiesewalter und maggie santamaria ständige positionstäusche mit anderem spielaufbau. nele auch mit lizenz zum flügelspiel. malin gerken noch am positionstreuesten, wenn sie nicht grad mit julia kühne tauscht. die sturmreihe wechselt sich dauerhaft durch, eine lässt sich gerne fallen. alles sehr souverän durchgeführt, was die absicherungen nach hinten angeht, und geschmeidig. toll anzuschauen. maya ebels war endlich mal wieder richtig ins spiel eingebunden. julia kühne mit ihrem besten spiel für uns, nicht mehr so viel umherlaufend, also mit klarem stellungsspiel (gut, beim 3:3 war vielleicht noch druck auf die gegnerin möglich), unaufgeregten pässen und ersten offensiven vorstößen. bei flaka aslanaj ist noch der wurm drin, hektisches übermotiviertes verstreutes spiel, die punktgenaue von0auf100wucht ist grad nicht da.

    leo jäger erzielt, von flaka freigespielt, von links aufs tor ziehend mit der ersten aktion die führung. starke flanke von schönebeck, hannah eckert verschläft die einrückende laura rambow, die im fallen noch edel zum schnellen ausgleich einschießt. beim 2:1 kommt hannah noch mal außen zu spät, querpass, außenristschuss (schönebeck hat echt vier wunderschöne tore gemacht). dann verlagerte schönebck netterweise ihr angriffsspiel auf die andere seite (und hannah hat sich auch nach und nach stabilisiert). zwei gute chancen für uns durch leo jäger zentral, da haben wir nicht auf den nachschuss spekuliert, edel gespielter konter über maya ebels und nele zum weitschuss von maggie santamaria. dazwischen köpft nash ahamad einen kopfball nach ecke von der linie. 2:2 weitschuss (mit ansage) von nele kiesewalter. torfrauparade auf beiden seiten (nächster weitschuss von maggie). 2 : 3 über tolle pässe von hannah eckert und nele auf leo jäger, die im fallen an der strafraumgrenze den ball neben den pfosten platziert.

    zur schlussphase wurd schönebeck gefährlicher, weil sie auf ihre einstudierten kombinationen verzichteten und auch mal bolzten und so überraschende situationen schafften. vor allem fiel ihnen ein, dass wir nicht die größte torfrau haben. aber was waren das für schüsse: ein 12m-kracher aus halbspitzem winkel genau ins gegenüberliegende eck, ein unterschnittener drehschusslupfer! hochklassiges match. wir sind dann also punktuell an unserer alters- und größenstruktur gescheitert, haben aber eigentlich unser bestes saisonspiel abgeliefert.
     
    igw459 und kommandolouisanecib gefällt das.
  46. volker

    volker Bezirksliga

    Registriert seit:
    29 Juli 2019
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    flingernsüd
    DÜSSELDORFER CLUB FÜR RASENSPIELE LINKSRHEINISCH – MEIDERICHER SPIELVEREIN – 1 : 3

    fiona ebels – hannah eckert, emma hilbrands, julia kühne – zita seibel – nele kiesewalter, margherita santamaria, malin gerken (78. shirley huiskens) – maya ebels (69. aktrina etemi), flaka aslanaj (81. jennifer aranowski), leonie jäger (81. aleksandra dimitrova)

    0 : 1 (38.) flaka aslanaj (p); 0 : 2 (56.) flaka aslanaj; 0 : 3 (69.) flaka aslanaj; 1 : 3 (80.) eyline lupprich
    ca. 55 zuschauer

    ausrichtung wie in schönebeck, nicht ganz so viel positionsspiel. zita seibel spielte ja auch auf ungewohnter position, hat die zentrale 6 gehalten. die kann man da auch gut einsetzen, makellose zweikampf- und kurzpassquote, die weiteren (diagonal)bälle, die heute wieder vermehrt eingesetzt wurden, nicht ganz so gut getimed, nele kiesewalter war da spezialisierter. maggie santamaria hat dann wieder defensiver gespielt, nicht so doll, es scheint, dass sie hinten immer was besonders überraschendes für den spielaufbau leisten will – hohe ballverlustquote nach den ganzen zidanesken mätzchen -, weiter vorne spielt sie befreiter und klarer. nele zieht dann oft nach innen, um die spitzen einzusetzen. emma hilbrands wurde uns heute abgestellt; und sie war hinten eine monster-bank. tolles stellungsspiel, ökonomische sichere zweikämpfe, unaufgeregtes klares passspiel, kein einziger wackler. weitere tendenzen: noch ausgesucht, aber mehr pressingaktionen in vorderer linie. und das mittelfeldspiel wurde schneller abgeschlossen mit steileren schickpässen auf die außen und vor allem flachen zentralen steilpässen.

    10 minuten eher schnuppernd, dann hätts schon passieren sollen. schöne kombination über nele kiesewalter und maya ebels auf flaka aslanaj, die den abschluss verzieht. toller zentraler pass von nele in den lauf von flaka, die zuviel überlegt und das einszueins gegen die torfrau versiebt. außenristweitschuss von maggie, knapp vorbei. weitere chancen für maya und flaka. leo jäger, die mir bis dahin vor allem durch ihr heute außergewöhnliches passspiel aufgefallen ist (die scheint diese saison wirklich viel an sich zu arbeiten), dribbelt sich in den links-strafraum und muss per foul gestoppt werden. flaka aslanaj verwandelt den elfer souverän. zwischendurch hatte links einen erstaunlichen pfostenschuss aus sehr spitzem winkel nach einzelaktion hingelegt, das war aber auch die einzige chance außer dem tor. keine ahnung, warum die auf platz 3 standen. die hauen sich schon rein und kriegen eine hohe intensität ins spiel, viele harte zweikämpfe, aber spielerisch war das doch mau, wobei wir heute auch stark und geschlossen verteidigt haben.

    leo eröffnet HZ2 und scheitert mit einem solo an der torfrau. zita seibel kontert mit einem weiten pass auf flaka aslanaj, die diesmal ruhig die torfrau umkurvt und verwandelt. weitschuss maggie erneut, aberkanntes tor von flaka, wieder zu schnell für links. leo dribbelt sich erneut zentral in den strafraum und wird von hinten umgesenst, rote karte. maggie santamaria verschießt den elfer. krönende soloaktion von flaka zum 0:3. das spiel da scheinbar entschieden, bei uns geht die ordnung und spannung gegen den ball etwas raus. 1:3 nach wildem MFgestochere, an dessem ende die linkserin maggie entwischt. noch zwei drei hohe bälle auf unsere kette, die für leichte verwirrung sorgten, aber rechtzeitig geklärt wurden.

    na ja, drei starke spiele in folge, die übermannschaft aus gladbach kann kommen (in der länderspielpause, nächste woche haben wir NRP-frei). .
     
    igw459 und kommandolouisanecib gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden