Spieleröffnungs Testseite

Dieses Thema im Forum "Testforum" wurde erstellt von Defenders, 8 Juli 2018.

?

Wie geht das Spiel am SA aus

  1. Sieg MSV

    3 Stimme(n)
    60.0%
  2. Unentschieden

    1 Stimme(n)
    20.0%
  3. Sieg VfL

    1 Stimme(n)
    20.0%
  1. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,130
    Zustimmungen:
    11,332
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
    Geschichte_svsandhausen.jpg SAisonrueckblick_scp.jpg Saisonrueckblick_svsandhausen.jpg sandhausen_titel.png Spieltag_svsandhausen.jpg Statistiken_svsnd.jpg template_svsandhausen.jpg gesamtbilanz_Sand.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 November 2018
  2. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,130
    Zustimmungen:
    11,332
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
    logos_bielefeld.jpg logos_bielefeld.jpg gesamtbilanz_bielefeld.jpg eroeffnung_bielefeld.png geschichte_bie.jpg saisinruckblick.jpg spieltag.jpg template_bielefeld.jpg statistiken.jpg statistiken.jpg eroeffnung_bielefeld.png geschichte_bie.jpg saisinruckblick.jpg spieltag.jpg template_bielefeld.jpg

    logos_bielefeld.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 November 2018
  3. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,130
    Zustimmungen:
    11,332
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
    Vorwort:

    ''Abschütteln, weitermachen...ganz einfach...natürlich sind wir kurz enttäuscht, aber ich glaube das sowas auch zusammenschweißt...noch mehr zusammenschweißt...wenn du solche Momente erlebst...(...)...abschütteln, weitermachen, Mentalität entwickeln...(...)...nach vorne schauen...jeder weiß worum es geht...das zeigt mir, dass wir mit kleinen Schritten diesen langen Weg optimistisch bestreiten...''

    (Quelle: TL auf der PK nach dem Spiel in Ingolstadt, ab ca. 7:00 Minute, link, Quelle: MSV auf youtube, letzter Zugriff 29.10 2:00).

    Wandeln wir also das Spiel vom Sonntag in etwas positives um und machen den nächsten kleinen Schritt in dieser noch langen Saison. Gerne in die 3. Pokalrunde -->

    eroffnung_bielefeld.png
    2. Runde im DFB Pokal und Teil 1 der Ost-westfälischen Woche: unsere Zebras müssen am Mittwoch auf die Alm zur schwächelnden Arminia aus Bielefeld. Packen wir's an!

    statistiken.jpg

    Direkte Duelle- Immer auf Augenhöhe

    Bisher gab es 43 Begegnungen mit ziemlich ausgeglichener Bilanz: 15 Siege MSV, 15 Unentschieden und 13 Siege Bielefeld (67:59 Tore für den MSV).

    gesamtbilanz.jpg

    In der 2. Bundesliga gab es 18 Begegnungen: 6-5-7 aus Sicht des MSV mit 29:29 Toren. In Bielefeld ist unsere Bilanz 7-7-7 und 33:30 Tore für uns. Im Pokal gab es 3 Begegnungen: 1971 endete das erste Spiel in Bielefeld 1:1 und 11 Tage später setzten wir uns mit 3:1 zu Hause dann durch. 1978 gewannen wir wieder 3:1 zu Hause.

    Unsere Zebras sind mit 1-3-2 und 8:11 Tabellen 12. in der aktuellen Auswärtstabelle der 2. Liga und Bielefeld zu Hause mit 2-1-2 und 11:11 Toren Platz 13 in der Heimtabelle.

    Aus den letzten 5 Spielen kommen beide mit SNNNN (BIE) und UNSNU (MSV). Sprich wir haben 2 Punkte mehr geholt und Bielefeld ist seit 4 Spielen punktlos. Letzter Heimsieg Bielefeld am 1. September am 4. Spieltag gegen Regensburg mit 5:3. Hätte aber locker 4:4 ausgehen können (dazu später mehr).

    Zusammenfassend: Gegen Bielefeld geht immer was für unsere Zebras!

    Geschichte.jpg
    (ausführlichere Fassung zur Geschichte der Arminia vor dem 14. Spieltag am 23.11)

    Bielefeld in den letzten Jahren

    Vor 4 Jahren waren die Bielefelder unser Hauptkonkurrent in der 3. Liga um die direkten Aufstiegsplätze und wurden letztendlich am letzten Spieltag vor uns und Kiel Meister. Im Gegensatz zu uns, verblieben die Bielefelder aber im Folgejahr als absolute Remis Könige mit 8-18-8 und 38:39 Toren im sicheren Mittelfeld der Tabelle und somit in der Zweitklassigkeit.

    Im verflixten 2. Jahr wurde es aber eng! Man hatte 12 Spiele für die ersten 8 Punkte gebraucht. Am vorletzten Spieltag stand man punktgleich mit Relegationsplatz 1860 und nur 2 Punkte vor dem 17. aus Würzburg. Würzburg unterlag allerdings deutlich in Stuttgart und Heidenheim schoss 1860 (in)direkt in die 4. Liga. Das 1:1 der Arminia in Dresden am letzten Spieltag hatte so eigentlich keine Bedeutung. Wichtiger war die Woche zuvor mit der emotionalen Rede des Co-Trainers und dem 6:0 Kantersieg zu Hause gegen die um den Aufstieg mitspielenden Braunschweiger.

    Bielefeld letzte Saison- immer wenn die sich ganz oben hätten etablieren können, dann versagten die Nerven

    Letzte Saison erlebte Bielefeld einen Traumstart mit 3-1-0 und 7:3 Toren! Es wurde geträumt! Aber dann kamen wir und sorgten mit dem 4:0 für den ersten großen Dämpfer bei den Ost-Westfalen.

    Exkurs: Das Hinspiel auf der Alm (4:0 für den MSV)

    Nach unserem 1-1-2 Start und der unglücklichen Heimniederlage in der Schlussphase gegen Darmstadt, war das 4:0 auf der Alm (gegen bis dahin noch ungeschlagene Bielefelder) so etwas wie ein Befreiungsschlag und ein klares Zeichen unserer Auswärtsstärke und des mannschaftlichen Willens.

    Das Ergebnis mag mindestens 1 Tor zu hoch ausgefallen zu sein, aber der Einsatz und Kampf unserer Zebras war einfach klasse: Iljutcenko erkämpfte sich den Ball nach einer verunglückten Rückgabe zum Torwart Ortega und legte auf Stoppelkamp zum 1:0. Souza erkämpfte sich den Ball nach einem hohen und weiten Befreiungsschlag von Nauber in der 2. Halbzeit und tunnelte Ortega frech zum 2:0. Beim 3:0 wollte niemand Souza angreifen und aus ca. 18 Metern halbrechts erhöhte Cauly zum 3:0. Beim 4:0 lief Ex-Zebra und Neu-Wiesbadener Brandstetter alleine auf Ortega zu, legte aber ab auf den besser stehenden King zum Endstand.

    Nach dem Traumstart für die Arminia mit zehn Punkten aus den ersten vier Spielen kamen in den folgenden 14 Partien nur noch 15 dazu. Dabei schienen sich die negativen Leistungen immer dann anzukündigen, wenn die Arminia auf Platz 5 und höher springen konnte. Aus der Rückrunde kamen die Ostwestfalen 1-2-1 an die Wedau.

    Exkurs: Das Rückspiel in Duisburg (2:2)

    Unsere Zebras kamen stark aus der Winterpause mit einem 2:0 Sieg in Bochum, 3:3 gegen Heidenheim und 2:1 in Darmstadt und begrüßten den Tabellen 8. als Tabellen 4. Wir standen hinten sicher, taten uns aber bis zur 28. Minute im letzten Angriffsdrittel schwer. Stoppelkamp scheiterte dann aus spitzem Winkel an Ortegas starker Fußparade und auch Wolze hatte mit seinem tollen Distanzschuss nach Ecke (noch) keinen Erfolg. Iljutcenkos Volley aus 3 Metern sollte das Tor leider auch nicht treffen. In der 39. sollten dann die Gäste nach einem direkten Freistoß mit 1:0 in Führung und die Pause gehen.

    Unsere Zebras kamen mit Schaum vor'm Mund aus der Kabine und nach einer schönen Kombination über Stoppel traf Tashchy aus 18 Metern in's lange Eck. Iljutcenko hatte wieder die Führung auf den Fuß, scheiterte aber wieder am überragenden Ortega. In der 67. wurden wir dann ausgekontert und mussten das unverdiente 1:2 hinnehmen. In der 72. gab es dann Freistoß für uns, den aber Stoppel nur in die Mauer schoss, aber den darauffolgenden Abpraller sollte Kevin mit seinem linken Zauberfuß aus 18 Metern direkt in's lange Eck donnern- was für ein Traumtor! In der Schlussphase hatten die Gäste die besseren Chancen, aber wir standen sicher. Gerechtes Unentschieden.

    Letztendlich beendeten beide die Saison 17/18 mit 48 Punkten - Bielefeld auf Platz 4, wir auf 7.

    saisonrueckblick.jpg

    01. Spieltag: Heidenheim- Bielefeld 1:1, link*.
    02. Spieltag: Bielefeld- Dresden 2:1, link*.
    DFB Pokal 1. Runde: Lok Stendal- Bielefeld 0:5, link**.
    03. Spieltag: HSV- Bielefeld 3:0, link*.
    04. Spieltag: Bielefeld- Regensburg 5:3, link*.

    05. Spieltag: Magdeburg- Bielefeld 0:0, link*.
    06. Spieltag: Bielefeld- Union 1:1, link*.
    07. Spieltag: Darmstadt- Bielefeld 1:2, link*.
    08. Spieltag: Bielefeld- Köln 1:3, link*.
    09. Spieltag: Bochum- Bielefeld 1:0, link*.
    10. Spieltag: Bielefeld- Fürth 2:3, link*.
    11. Spieltag: Aue- Bielefeld 1:0, link*.
    (Quelle: * BILDFussball auf youtube, **SKYSport auf youtube, letzter Zugriff 29.10 2:00).

    So stark war der Kader bei der Arminia auf dem Papier schon lange nicht, allein im Sturm gibt es 4 potentielle Start-11 Kandidaten und die Erwartungen der Fans waren vor der Saison dementsprechend hoch. Allerdings bremsten die Verantwortlichen und verwiesen auf den HSV, Köln, Union und Ingolstadt (!) als Favoriten um die ersten 4 Plätze (Quelle: Kicker Bundesliga Heft 18/19 Seite 188).

    In Heidenheim sollte ein Doppelschlag innerhalb von 2 Minuten kurz vor der Pause für die einzigen 2 Tore in einem zähen und chancenarmen Spiel sorgen und man trennte sich gerecht mit 1:1. Gegen Dynamo Dresden- damals noch unter Neuhaus- gewann man zu Hause glücklich mit 2:1. Innerhalb von 5 Minuten erzielten die Bielefelder 2 Tore und sollten komfortabel in die Halbzeit gehen. Aber die 2. Halbzeit -und vor allem die Schlussphase- gehörte den Sachsen, die beinahe das 2:2 erzielten wenn Ortega nicht mehrmals sensationell gehalten hätte.

    Beim Oberligisten meisterte man die 1. Pokalrunde souverän und setzte sich mit 5:0 gegen den 1. FC Lok Stendal durch.

    Beim HSV am 3. Spieltag bekam man dann die Grenzen aufgezeigt und musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Bereits nach 9 Minuten führten die Hamburger und bis zur 75. Minute sollte es nur theoretisch eng bleiben bis der HSV seine Überlegenheit dann aber mit 2 weiteren Toren untermauerte. (Das Spiel hatte ich gesehen, warum hier die Medien so sehr auf der möglichen Roten Karte für den HSV rumreiten ist mir ein Rätsel. Der HSV war 90 Minuten überlegen).

    Gegen Regensburg sollte dann die bisher beste Saisonleistung folgen. Und dabei war sie überhaupt nicht so gut, wie man meinen könnte: Bielefeld und Regensburg entsagten jeglichen taktischen Zwängen und feuerten ein Offensivspektakel ab, bei dem der DSC am Ende der etwas glücklichere-, wenn auch nicht unverdiente Sieger war:

    Adamyan ließ in der 4. Minute abtropfen auf Grüttner, der aus der Drehung per Seitfallzieher aus zehn Metern sein erstes Saisontor erzielte. Bielefeld nach Ecke zum 1:1 durch Börner in der 8. Spielminute. Regensburg offenbarte in der Folgezeit große Abwehrschwächen, die Vogelsammer in der 17. nach Flanke zum 2:1 für Bielefeld ausnutzte. Bielefeld spielte auf das 3:1 und hatte Regensburg eigentlich im Griff; aber George köpfte wie aus dem Nichts eine Adamyan-Flanke zum 2:2 ein.

    Ein Missverständnis sorgte für die erneute Führung des DSC: Prietl spielte eher planlos hoch in den Strafraum. IV Saller wollte zu Pentke zurückköpfen, überraschte aber damit seinen Keeper, so dass der Ball rechts im eigenen Netz landete (28.).

    Es ging in die Halbzeit, aus der die Jahntruppe mit Schaum vor dem Mund herauskam: Adamyan und George kombinierten sich in den Strafraum, den Querpass von Letzterem schoss Grüttner Richtung Tor und setzte dann im 2. Versuch den Ball zum 3:3 in die Maschen!

    Die Oberpfälzer blieben am Drücker, Adamyan blühte am rechten Flügel auf und Grüttner hatte frei vor Ortega die Topchance zum 4:3, scheiterte aber. In der 88. Minute köpfte Klos dann zum 4:3, bevor Weihrauch in der Nachspielzeit zum 5:3 ins leere Tor treffen sollte.

    Hätte also auch Unentschieden ausgehen können.

    In Magdeburg wollte man primär hinten besser stehen, aber das kostete vorne Offensivpower. Ein 0:0 der unterhaltsameren Sorte. Gegen Union fing man stark an, sollte aber den Berlinern das 0:1 nach einem Abwehrfehler auflegen. In der 65. belohnte man sich dann mit dem 1:1 Ausgleich für den mutigen Fussball nach vorne, auch wenn man zuvor etwas Glück mit den Berlinern Kontern hatte.

    In Darmstadt lag man bis zur 90. Minute mit 0:1 zurück und sollte in den folgenden 3 Minuten der Nachspielzeit die Partie sogar noch mit 2:1 gewinnen! Es war der erste Auswärtssieg nach 9 sieglosen Auswärtsspielen und Bielefeld fand sich irgendwie auf Tabellenplatz 4 wieder.

    Es folgten aber 4 Niederlagen gegen bärenstarke Kölner, durchschnittliche- aber effektive Bochumer, sich-nicht-unterkriegen-lassende-Fürther-trotz-0:2 und tapfere Auer.

    Gegen Fürth führte man mit 2:0 nach 35 Minuten, sollte aber in Halbzeit 2 in der Defensive 2x schlafen und in der Schlussphase gegen Blut-riechende Fürther kein Land mehr sehen und mit 2:3 verlieren. Nach einem klaren Foul als letzter Mann hätte Ortega zwischenzeitlich eigentlich vom Platz fliegen müssen.

    In Aue lief eigentlich alles auf ein 0:0 hinaus, bis dann Aue aus dem Nichts zum 1:0 traf und den Bielefeldern nach vorn in den letzten 30 Minuten einfach nichts einfiel. Man unterlag zu recht mit 0:1.

    spieltag.jpg

    Das mag jetzt komisch klingen, aber ich sehe die Arminia keinen deut besser als uns, obwohl da 6 Punkte Abstand auf dem Papier stehen. Lasst mal das Spiel gegen Dresden 2:2 ausgehen und den Schiri in Darmstadt pünktlich abpfeifen und *schwups* sind die nur noch einen Punkt vor uns. Alle Niederlagen waren verdient. Sogar das 5:3 gegen Regensburg war nicht so souverän, wie es das Ergebnis auf den ersten Blick auszusagen scheint. Die Verunsicherung war in Aue deutlich sichtbar und auch hier fressen teilweise Angst Seelen auf.

    Theoretisch hatte man sich gut verstärkt und im Tor hat man in Ortega einen der besten Torhüter der 2. Liga. Hat sich aber gegen Fürth verletzt, so dass Philipp Klewin in Aue ranmusste. Warscheinlich auch gegen uns im Kasten.

    Saibene setzt hinten auf 4er Kette: Auf den Außenpositionen hat man Cedric Brunner (FC Zürich) und Florian Hartherz. Um die 2 IV streiten sich drei: Julian Börner, Brian Behrendt und Stephan Salger. So richtig gefunden hat sich die Abwehr aber nicht.

    Im 4-1-4-1 hat Schütz die 6 für sich, auf außen hat man Roberto Massimo und Keanu Staude. Ein kreativer Offensiver fehlt und erklärt die phasenweise Ideenlosigkeit im Zentrum. Im Angriff ist man dagegen richtig stark besetzt: Andreas Voglsammer, Fabian Klos, Sven Schipplock (aus Hamburg) und Prince Osei Owusu (Hoffenheim) würden wohl überall sonst in der Start-11 stehen. Im Moment ist das eher ein Problem statt Stärke...

    Torgefährlichster Spieler ist Mittelfeldspieler Joan Simun Edmundsson mit 3 Toren (übrigens erster und einziger Torschütze in der 2. Liga von Färöer kommend) aus 11 Spielen. Es folgen Fabian Klos und Andreas Voglsammer mit 2 Toren.

    Trainer Jeff Saibene kam vom Schweizer Erstligisten Thun und ist seit März 2017 im Amt. Bemerkenswert ist sein Zitat nach dem 2:3 gegen Fürth:

    ''Es ist mir ein Rätsel'' (auf die Frage, warum es im Moment nicht läuft).
    (Quelle Westline.de, link, letzter Zugriff 29.10 2:00).

    Ne, lieber Jeff, das ist 2. Liga, wo alle gleich (schlecht/gut) sind und sich ein Formhoch mit dem nächsten Formtief regelmäßig abwechselt und am Ende steigt der auf, der etwas mehr Hoch hatte mit einem gesunden Kader und derjenige ab, dessen Tiefs zu viele oder zu lange waren...

    Wie dem auch sei, es wird ein 4-4-2 mit Doppel 6 gegen uns:



    Unsere Zebras

    Wir haben uns bisher vor keinem versteckt, niemand hat uns dominiert und wir könnten auch da stehen wo Bielefeld jetzt in der Tabelle steht (wenn etwas mehr Matchglück und nicht 6x be****** von den Schiris).

    Die Bielefelder straucheln seit mindestens 4 Spielen durch die Liga und offenbaren ähnliche Schwächen wie wir im Spielaufbau. Bei der Pokalauslosung hat man in BIE noch gelacht und gedacht man gewinnt gegen uns im Vorbeigehen- jetzt ist deren Trainer ratlos.

    Bedauerlicherweise sind wir im Moment vom (Verletzungs-)Pech verfolgt und mittlerweile stellt sich alles außer der Sturm von selber auf:



    Cauly hatte ja nur wegen Muskulären Problemen net gespielt, hoffentlich sind die weg bis MI. Cauly hatte die Arminia im Hinspiel letzte Saison schwindelig gespielt und 2x getroffen. Stoppel sah bei der Auswechslung angeschlagen aus, könnte auf Engin hinauslaufen auf links.

    Ansonsten gilt was TL oben im Vorwort gesagt hat.

    Ergo:
    Zusammenhalten! Zusammen kämpfen! Dann schlägt das Pendel auch wieder in unsere Richtung. Muss es ja mal irgendwann.

    Nach 7 Jahren Wartezeit, kommen wir endlich wieder in Runde 3!
    (Schön wird dat aber net...)

    anz wichtiger Sieg für's Selbstvertrauen und erste Saisontore für Verhoek und Schnellhardt!

    (Man hat dem DSC aber auch die 4 verlorenen Spiele in Folge angemerkt und wir selber wissen was das mit einem anrichtet. Keiner traut sich mal den Ball auf's Tor zu bringen, in's Dribbling zu gehen, nur Lang und Hoch, Latte Pfosten etc.).

    Bielefeld aus dem Spiel heraus ideenlos und harmlos. Die zahlreichen Standards haben wir gut verteidigt.

    Klasse Freistoß von Engin (!) und verdiente 1:0 Führung.

    Eigentlich muss es nach der 4 gegen 1 Konterchance nach Eckball schon früher 2:0 für die Zebras heißen. Gut, dass wir den verdienten 2 Tore Vorsprung dann durch die schönste Kombination der bisherigen Saison durch Schnellhardt (mit Rechts!) hergestellt haben.

    Das 3:0 dann auch schön herausgespielt, aber Bielefeld in der Abwehr auch nicht mehr konkurrenzfähig und der Reporter spricht sogar von ''...Klassenunterschied...''.

    2.Halbzeit Mese mit ein paar starken Aktionen (Dustin?!)
    Tashchy viel Selbstvertrauen geholt und Stoppel Spielpraxis. Alles Gut.

    Diesen Sieg hat sich die Mannschaft verdient- und hart in den letzten Wochen erarbeitet.

    Kurz freuen und dann geht's auch wieder weiter. Langer Weg.
     
  4. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,130
    Zustimmungen:
    11,332
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
  5. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,130
    Zustimmungen:
    11,332
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
  6. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,130
    Zustimmungen:
    11,332
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
  7. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,130
    Zustimmungen:
    11,332
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
  8. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,130
    Zustimmungen:
    11,332
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
  9. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,130
    Zustimmungen:
    11,332
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
  10. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,130
    Zustimmungen:
    11,332
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
    Nach dem Revierderbysieg in Bochum geht es direkt weiter -->

    Zum 3. Spieltag der Rückrunde und ersten Heimspiel in 2018 empfangen unsere Zebras am Samstag um 13:00 Uhr den 1. FC Heidenheim 1846 und Marc Schnatterer.


    Direkte Duelle- zu Hause bisher noch Sieglos gegen Heidenheim (HDH)

    Es wird das 6. direkte Duell der beiden Mannschaften sein. An das erste am 20.07.2013 kann ich mich noch gut erinnern: wir hatten gerade den Zwangsabstieg hinter uns und noch wenige Tage vor dem 1. Spieltag in der 3. Liga keine komplette Mannschaft. Unsere Jungs hielten unter Karsten Baumann und vor 18.000 Zuschauern (50 aus Heidenheim) lange gut mit, aber wir verloren 0:1. Im Rückspiel traf der King in der Nachspielzeit zum 2:2 Endstand, nachdem Patrick Zoundi die gegentorlose 685 Minuten Serie der Heidenheimer mit seinem zwischenzeitlichen 1:0 beendete. In der zweiten Liga vor 2 Jahren gab es leider nichts für uns zu holen. Im Hinspiel in Heidenheim verloren wir in der 83. Minute nach Jokertor 0:1 und im Rückspiel verloren wir in der MSV Arena 0:2. Griesbeck aus ca. 35 Metern in den Winkel...

    Diese Saison dann endlich der erste Sieg gegen Heidenheim: nach 60 von Defensivfussball geprägten Minuten, zweier zu diesem Zeitpunkt noch siegloser Mannschaften, gab es 3 Tore innerhalb von 10 Minuten und mehrere Fehlentscheidungen der Schiedsrichter:

    Nach einer scharfen Hereingabe von links prallt der Ball unglücklich von Wolze zum im Abseits stehenden Glatzel und dieser vollendet zum 1:0. Kurz danach bekommt Nauber den Ball an die Hand geschossen und es hätte Elfmeter geben und 2:0 stehen können. Aber Stoppelkamp und Tashchy drehten das Spiel und wir holten den ersten (Auswärts-) Sieg der Saison.

    Somit steht die Bilanz in der 2. Liga bei: 1 Sieg MSV, 0 Unentschieden und 2 Siege Heidenheim bei 2:4 Toren aus unserer Sicht und insgesamt 1 Sieg MSV, 1 Unentschieden und 3 Siege Heidenheim bei 4:7 Toren.

    In den Spielen geht es zuweilen recht ruppig zu: in den 5 Spielen gab es insgesamt 24 gelbe Karten (13 MSV, 11 HDH) und eine Rote Karte für uns.

    Unsere Heimbilanz gegen HDH steht bei 0-0-2 und 0:3 Tore.


    Statistiken zum Spiel
    (Braunschweig Spiel wurde berücksichtigt und Statistiken upgedated)

    Platz 5 trifft auf 10.
    MSV hat 29 Punkte und HDH 25.
    8-5-6 trifft auf 7-4-8.
    27:26 Tore MSV und 27:33 HDH.
    HDH ist mit 2-3-4 und 8:13 Toren auswärts im unteren Tabellendrittel.
    Der MSV ist mit 3-3-3 und 12:13 mittlerweile Durchschnitt in der Heimtabelle.

    Wir sind aber seit 5 Heimspielen in Folge unbesiegt und gehören mit 3-2-0 und 8-1 Tore zu den heimstärksten Mannschaften der letzten Spieltage (0:0 Braunschweig, 1:1 Union, 3:0 Aue, 2:0 Fürth, 2:0 Dresden).

    Heidenheim kommt aus den letzten 5 Auswärtsspielen mit 1-2-2 und 5:8 Tore. Darunter ein sensationelles 2:2 in Düsseldorf in dem die Heidenheimer tolle Moral bewiesen (nach 0:1 erkämpften sich die Heidenheimer in der 83 das verdiente 1:1, nur um in der 91. einen unberechtigten Elfmeter gegen sich gepfiffen zu bekommen und in der 93. selbst mit einem zweifelhaften Elfmeter den verdienten Punkt (zurück)zu holen). In Sandhausen gewann man 2:1, verpasste es aber in Aue (1:1) und in Fürth (0:1) Abstand zu den Abstiegsrängen herzustellen. In Ingolstadt war man mit 0:3 Chancenlos.

    Kurze Geschichte Heidenheim

    1846 als Gründungsjahr auf'm Logo ist ja mal 'ne Hausnummer...älter auf dem Papier als unser Gegner vom Dienstag...

    Erklärt sich allerdings dadurch, dass der Heidenheimer Sportbund e.V. 1846 gegründet wurde und sich die Fussballabteilung 2007 von dieser rückwirkend abspaltete. Zwar gab es in den 1930'ern erfolgreichen Heidenheimer Fussball aber die Geschichte des 1.FC Heidenheim beginnt (zumindest für mich hier) 2007 mit der Oberliga Baden-Württemberg. In den folgenden Jahren gelang der Aufstieg in die Regionalliga und 2009 in die 3. Liga. 2012/13 scheiterte man knapp am Aufstieg in die 2. Liga, trotz 72 Punkten und der besten Saison der Vereinsgeschichte. Am 2014 besiegelte der 1. FC Heidenheim dann am 35. Spieltag der Saison 2013/14 den direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga. Platzierungen seitdem in der zweithöchsten Spielklasse: 8. 11. und 6.


    Die Ewigen und Treuen: Frank Schmidt und Marc Schnatterer

    Trainer Frank Schmidt (44) kann seit 2007 in Ruhe in Heidenheim arbeiten (zuvor 4 Jahre Spieler dort und auch in Heidenheim geboren!) und die Mannschaft kontinuierlich wachsen. Auch wenn die Heidenheimer diese Saison unter den Erwartungen blieben und es gegen den Abstieg geht, besteht kein Zweifel das man an Schmidt festhalten wird- ich denke sogar im Falle eines unwarscheinlichen aber möglichen Abstiegs. Die Fans zumindest stehen meistens hinter dem Übungsleiter und dankten Schmidt für 10 Jahre mit einer sehenswerten Choreo beim Auswärtsspiel in Bochum (sollte man mal gegoogelt und gesehen haben). Er ist der dienstälteste Coach im deutschen Profi-Fußball.

    #7 Marc Schnatterer (32) wechselte 2008 von Karlsruhe II nach Heidenheim und ist seitdem eine Institution im Linken Mittelfeld (und eigentlich zu gut für die 2. Liga). Er machte die 3. Liga mit und sorgte mit seinen über 100 Toren für den Verein und tollen Moral wesentlich für den Erfolg der Heidenheimer in den letzten Jahren. Obwohl Angebote von anderen Vereinen bei ihm eingingen, blieb er bescheiden und dem Verein treu. Seit März 2013 hat er kein Ligaspiel mehr verpasst.

    Ich hasse ihn, weil er gegen den MSV immer gefährlich ist und ich immer hohen Puls habe wenn er den Ball hat und zum Dribbling und/oder Schuss kurz vor- oder in unserem 16'er ansetzt...
    Aber das ist schon ein Guter. (Empfehle hier auch das Interview mit 11 Freunde ''Wie Marc Schnatterer zum Heidenheimer Helden wurde'', link, letzter Zugriff 24.01 12:30 Uhr).


    Heidenheim diese Saison- schlechter Saisonstart und löchrige Abwehr

    Letztes Jahr beendeten die Heidenheimer auf einem guten 6. Platz mit 12-10-12 und 43:39 und mancher Experte hatte die Heidenheimer als Geheimtipp im Aufstiegskampf auf dem Zettel, aber...

    Der Saisonstart wurde mit nur einem Sieg aus den ersten fünf Spielen gründlich in den Sand gesetzt. Auch nach dem Auswärtssieg in Bochum (2:1) am 6. Spieltag konnte keine Trendwende eingeleitet werden, es folgten stattdessen fünf Spiele ohne Sieg in denen HDH satte 13 Gegentore kassierte.

    Durch einen 5:2-Erfolg in Regensburg erreichten die Heidenheimer das Achtelfinale des DFB-Pokals und in der Liga holte das Team aus den folgenden fünf Partien 13 Punkte. Dank dieser Serie überwinterten die Heidenheimer auf Rang 15 und damit auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz.

    Heidenheim stand mal für eine der besten Abwehrreihen der Liga, aktuell steht die Mannschaft jedoch bei 33 Gegentoren. In dieser Kategorie ist der FCH das zweitschlechteste Team der 2. Bundesliga. Wenn die einen guten Tag erwischen (wie beim 4:3 gegen Union) ist das eine richtig gute Truppe aber es fehlt einfach die Konstanz. Und die fangen sich immer mindestens ein Gegentor...

    UPDATE: Heidenheim startet erfolgreich in 2018 mit Heimsieg gegen Braunschweig (2:0)
    Gegen Braunschweig standen die Heidenheimer zunächst tief und pressten kaum. Braunschweig kam in der ersten Halbzeit u.a. aufgrund ihrer Kopfballstärke zu guten Chancen, konnte diese allerdings nicht nutzen.

    Kurz nach dem Seitenwechsel machte HDH richtig Druck und ging in Front: Thomalla verlängerte einen Schnatterer-Freistoß per Kopf und traf mit Hilfe des Innenpfostens zum überraschenden 1:0. Braunschweig brachte mehr Mann für die Offensive, kam allerdings gegen kompakt-stehenden Heidenheimer zu keinen nennenswerten Chancen mehr. Und in der Schlussphase entschied Schmidts Elf die Partie: Thomalla flankte von der rechten Seite, in der Mitte nahm Pusch den Ball direkt aus der Luft und vollstreckte zum 2:0 in der 83. Minute. Danach waren die Hessen endgültig geschlagen.

    Voraussichtliche Aufstellung gegen uns:

    Erstmal die 0 halten und hinten sicher stehen- das wird das primäre Ziel der Heidenheimer gegen uns sein. Erwarte sie im 4-4-2 und Doppel 6- mit einem die Seiten regelmäßig wechselnden #7 Schnatterer. Gegen Braunschweig hatte er auf rechts begonnen.

    -------------#15Verhoek-------#11Thomalla-------------
    #35Lankford-#5Wittek-#27Pusch---#7Schnatterer(C)
    #28Feick---#30Theuerkauf---#23Kraus------#29Strauß
    -----------------------#1Müller(TW)------------------------

    Schwach war HDH in der Vorrunde vor allem im Kopfballspiel und bei ruhenden Bällen. Andererseits sind ihre eigenen Freistöße und Ecken dank #7Schnatterer sehr gefährlich und HDH wird regelmäßig versuchen Standards herauszuspielen. 6 der insgesamt 27 Tore hat #7Schnatterer geschossen (9 Tore vorbereitet), es folgen Stürmer #15Verhoek mit 5 und Stürmer#9 Glatzel mit 4 Treffern (einer davon im Hinspiel). #27Pusch kennen wir ja noch aus Regensburg letztes Jahr, als er als zentraler Ballverteiler im Mittelfeld immer wieder den gefährlichen Steilpass brachte und unsere Abwehr schwindelig dribbelte.

    Aber alles steht und fällt mit der Nummer #7 bei Heidenheim. Bekommen wir den unter Kontrolle, gehen wir mit mindestens 1 Punkt vom Platz...aber das wussten wir auch vorher schon.

    Unsere Zebras- die Aufstellung

    Engin von Anfang an gegen den VfL für Souza zu sehen hat mich zunächst überrascht, aber im Laufe des Spiels war ich sehr angetan von der Leistung unserer #26 und ich denke er hat es verdient auch gegen Heidenheim von Beginn an aufzulaufen. Souza auf der Bank...was für ein Luxus! Wenn man den gegen eine müde Defensive ab der 60. bringen kann...

    -------------------------#1Flekken(TW)----------------------
    #3Hajri------#4Bomheuer-----#6Nauber----#17Wolze(C)
    #26Engin-#23Schnellhardt-#16Fröde---#33Stoppelkamp
    ------------------#11Iljutcenko-----#24Tashchy------------


    Mein Tipp

    Es wird Zeit für den ersten Heimsieg gegen Heidenheim!
    Flekkens Kasten bleibt wieder sauber, wir gewinnen mit 2:0 und bleiben im 6. Heimspiel in Folge unbesiegt!

    Das war so ein Spiel, wo du schon nach wenigen Minuten ein schlechtes Gefühl hast. Wir waren nicht richtig da, verloren schnell die Bälle und holten sie zu selten wieder zurück. Heidenheim presste recht früh und suchte die Offensive. Gerade das Mittelfeldzentrum da für mich entscheidend, deren Doppel-6 viel besser in den Zweikämpfen und ruhiger im Passspiel als Schnelli/Fröde. Dem 0:1 geht dann eine Fehlerkette voraus: Schnellhardt unbedrängt mit dem Fehlpass, Hajri hebt das Abseits auf, Bomheuer reklamiert statt Glatzel zu bearbeiten, keiner bei Thiel - zack 0:1. Absolut folgerichtig dieses Tor und zum Glück fing sich die Truppe danach etwas. Der Umgang mit Rückständen ist bei uns ja so eine Sache, siehe Fottuna oder Regensburg. Mir gefiel, dass man entgegen der genannten Spiele nicht sofort mit aller Macht nach vorne drängte, sondern erstmal etwas Sicherheit in die eigenen Aktionen brachte und sich dann langsam vorarbeitete. Die rechte Offensivseite dabei auffälliger, Stoppel wenig ins Spiel eingebunden. Der Elfer dann durch die erste gut rausgespielte Strafraumszene, Wolze eiskalt. Danach lief das Spiel ähnlich weiter, doch die Defensive einfach unglücklich in dieser ersten Halbzeit. Beim 1:2 geht Hajri nicht richtig hin (vorher schon übermotiviert und unnötig gelb abgeholt) und Wolze lässt Schnatterer schießen - der kann das leider...
    Dennoch, wie nach dem 0:1 keine Panik, sondern Geduld und Spielkontrolle gefragt. Die Jungs wirft so schnell nichts um, das wurde heute deutlich. Dann Schlüsselszene 1 in diesem Spiel. Engin über Tashchy auf Ilju, Riesenchance pariert. Im Gegenzug der Konter und Bomheuers Lapsus. Tiefpunkt einer gebrauchten Halbzeit, Heidenheim so kaltschnäuzig und effektiv wie wir in Bochum.

    Meine Hoffnung für Halbzeit 2 (die Shoutbox ist mein Zeuge): Irgendwie früh treffen, dann geduldig bleiben und irgendwann zum Ausgleich zuschlagen. Und so begann Halbzeit 2 mit Schlüsselszene 2: Unsere offensiv eingestellt, die Heidi setzt direkt den ersten Konter, Riesenchance für Thomalla erst durch Wolze verursacht und dann durch selbigen vereitelt. Im Gegenzug zieht Wolze ab und trifft zum 2:3. Perfekter Start. Plötzlich gar keine riesige Aufholjagd mehr nötig, sondern "nur" ein Tor in 40 Minuten. Und die Mischung aus Offensive und Konterverhinderung stimmte. Der MSV klar Herr im Haus, plötzlich mit einem derart präsenten zentralen Mittelfeld aus Zweikampfmonster Fröde und Ballverteiler Schnellhardt. Dazu Engin und Hajri über rechts sowie der verkappte Linksaußen Wolze mit dem eher blassen Stoppelkamp.
    Heidenheim bekam naturgemäß mehr Räume, aber auch nicht zu viele. Unsere verteidigten gelegentliche Gegenstöße clever und legten dann gleich wieder den Vorwärtsgang ein. Tashchys frühe Herausnahme für mich einerseits überraschend, andererseits war es auch nicht sein Spiel. Der King in der Luft schwach, am Boden aber mit einigen Ballbehauptungen und -verlagerungen.
    Der Aufwand wurde belohnt, feiner Spielzug und die Joker dürfen sich in die Scorerliste eintragen. Schön, dass wir mittlerweile jemanden wie Souza auch mal von der Bank reinwerfen können.
    Nach dem 2:2 auch bemerkenswert, King holt direkt das Leder aus dem Netz und jubelt gar nicht groß. Da spürte man die Geilheit auf den Sieg. Ich muss sagen, ich war sehr zufrieden mit dem Resultat und war dann bei Abpfiff eher froh, dass wir nicht mit einem kopflosen Anrennen auf das 4:3 noch Konter zuließen. Ein gefühlter Sieg war es ohnehin, denn mit so einer verkorksten ersten Hälfte punktest du nicht unbedingt in dieser Liga. Wichtig nicht nur der eine Punkt für uns, sondern auch die gewahrte Distanz von vier Punkten auf die Heidi. Dazu bleiben wir ungeschlagen und die Jungs haben wieder eine wichtige Erfahrung gemacht: Auch nach zwei Toren Rückstand geht noch was, wenn du es clever und mit Geduld nach vorne versuchst. :jokes66:

    Wünsche allen ein schönes Wochenende! :)

    Edit: Der Platz ist echt ne Katastrophe, der wurde doch gefühlt gerade erst neu verlegt. Das ist schon sehr bitter für unsere technisch feinen Kicker...
     
  11. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,130
    Zustimmungen:
    11,332
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
  12. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,130
    Zustimmungen:
    11,332
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
  13. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,130
    Zustimmungen:
    11,332
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
  14. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,130
    Zustimmungen:
    11,332
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
    logos_DD.jpg
     

    Anhänge:

  15. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,130
    Zustimmungen:
    11,332
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
  16. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,130
    Zustimmungen:
    11,332
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
    Am 2. Spieltag begrüßen unsere Zebras den VfL Bochum zum ersten Heimspiel der Saison 2018/2019. Anstoß des Revierderbys ist Samstag um 13:00 Uhr.

    Statistiken.jpg

    Es wird der 51. Direktvergleich der beiden Ruhrpott-Traditionsvereine sein mit:

    14 Siege MSV, 18 Unentschieden und 18 Siege Bochum; 56:45 Tore für den VfL. In den 2. Liga Begegnungen führt der VfL deutlich(er) mit 6-5-3 und 17:10 Toren.

    Bilanz_vfl.jpg

    Das letzte mal in der Bundesliga trafen sich beide vor 10 Jahren 2008 (1:1 in Bochum und 0:2 gewann der VfL bei uns). In der 3 Liga trafen beide nie aufeinander.

    Unsere Gesamt-Heimbilanz gegen den VfL ist 8-9-5 mit 20:18 Toren.
    Heimbilanz in der 2. Bundesliga ist 1-4-2 mit 3:4 Toren (dabei 3x 0:0).
    Letzter Heimsieg gegen den VfL 2012 mit 2:1 und letzte Heimniederlage 2010 mit 0:1

    Geschichte.jpg

    Der VfL Saisonrückblick 2017/18: Vom selbsternannten Aufsteiger zum Abstiegskandidaten, mit reellen Chancen auf den Aufstieg, unter dem 4. Trainer der Saison und Heilsbringer Robin Dutt.

    2016/17 konnte Bochum sich erst am 31. Spieltag vom Abstiegskampf verabschieden und auswärts hatte man nur 3 Spiele gewonnen. Nichtsdestotrotz wurde von den Verantwortlichen vor der letzten Saison klar das Ziel ''Aufstieg'' kommuniziert und man klebte ''Punktelieferant'' auf die Bank der Gäste um den Anspruch symbolisch weiter zu untermauern.

    Kurz vor Saisonstart hatte man sich von Alpha Tierchen Trainer Verbeek getrennt und den Pokalschreck und ''Kumpeltyp'' Atalan aus Lotte verpflichtet. Die Euphorie im- und um den Verein wurde direkt am 1. Spieltag vor fast ausverkauftem Haus und einem 0:1 gegen St. Pauli erstmal gebremst bevor es dann zu uns nach Duisburg ging:

    Das Hinspiel 1:1 in Duisburg

    Fröde sah gegen Dresden Gelb-Rot und deswegen liefen wir mit Hajri als ZDM gegen den VfL auf. Nach einer hohen Bomheuer- Flanke auf Brandstetter legte dieser mit Kopf ab und Tashchy schoss mit feinem Außenrist aus über 20 Metern zum 1:0 ein. Nach der Pause waren wir unkonzentriert und kassierten nach Ballverlust im Zentrum beim Aufbauspiel das 1:1 durch Bandowski.

    Unter'm Strich ein gerechtes Unentschieden.

    Der VfL zwischen Spieltag 3 und 19: ''Brot kann schimmeln, ihr könnt nichts!''

    Nach nur 91 Tagen, 3-1-5 und einer katastrophalen Leistung beim 0:3 in Kiel (u.a mit einem Torwart, der einen Rückpass ins eigene Tor zum 0:1 lenkte...) war Schluss für den ''Kumpeltyp'' Atalan.

    Darüber hinaus wurde auch Kapitän, Bochumer und Publikumsliebling Felix Bastians wegen u.a. einer verbalen Entgleisung gegenüber den Verantwortlichen (''...Brot kann schimmeln, ihr könnt nix!'') für einige Wochen suspendiert und letztendlich nach China verkauft.

    Die Initiative „Rettet den VfL“ forderte eine außerordentliche Mitgliederversammlung und die Ablösung des Aufsichtsrats-Chefs. Sportvorstand Christian Hochstätter stand von Seiten der Fans auch gehörig unter Druck: Er installierte u.a. seinen Sohn als Praktikanten der als zwischenzeitlicher Teammanager nicht verhinderte das der VfL zum Spiel in Nürnberg per Regionalexpress fahren musste und Bastians trotz Laktoseintoleranz Nudeln mit Butter serviert bekam und für das Spiel ausfiel. Vom anschließenden Treffen mit Hochstätter und dem Betreuerteam stammt das Zitat von Bastians oben.

    Am 7. Oktober wurde die Ausgliederung der Profiabteilung gegen den Protest zahlreicher Fans beschlossen. Dies ist auch der Hauptgrund, warum die Ultras boykottieren und der lautstarke Support seitdem etwas leidet.

    Anfang Dezember 2017 gab der Verein bekannt, dass Jens Rasiejewski bis 2019 im Traineramt bleibt. Was normalerweise Ruhe verschaffen sollte, entpuppt sich als Schlag ins Gesicht einiger Fans, die Sportvorstand Hochstätter vorwarfen, auf einer wichtigen Position einen engen Freund zu installieren.

    Die Mannschaft enttäuschte zu diesem Zeitpunkt regelmäßig auf dem Feld und man rutschte zwischenzeitlich auf den Relegationsplatz. Der Zugang von Sidney Sam hatte (zunächst!) nichts gebracht, die Ultras boykottierten wie o.g. die Spiele und zogen zwischenzeitlich auf die Westtribüne, kurz vor Heiligabend verkündeten 2 Aufsichtsratsmitglieder ihren Rücktritt, Kapitän vs. Sportdirektor, Fans vs. Sportdirektor...

    Auf dem Papier hatte der VfL auf jeden Fall eine Mannschaft, die um den Aufstieg hätte mitspielen können, allerdings demontierte man sich lieber selbst.

    Im neuen Jahr 2018 sollte es zunächst nicht besser werden:

    Obwohl das Reiseziel seit mehreren Monaten fest stand, kam es nur zu einem Testspiel auf Malle und das musste auch noch abgebrochen werden. Der ursprüngliche Rasenplatz war in zu schlechtem Zustand und man musste ins 30km entfernte Stadion ausweichen.

    Am 19. Spieltag kamen unsere Zebras in's Ruhrstadion.

    Rückspiel: VfL- MSV 0:2

    1999 holten wir das letzte mal 3 Punkte ''anner Castroper''. Der VfL startete sehr gut in's Spiel und kam immer wieder gefährlich vor und in unseren 16'er, allerdings vergaben die Bochumer ihre Chancen teilweise kläglich.

    Zwischen der 25. und 30. Minute flaute die Bochumer Dominanz ab und unsere Zebras kamen ihrerseits zu guten Chancen: Iljutcenko verpasste nach Hajri-Flanke nur knapp, Tashchy prüfte Dornebusch mit einem Kopfball.

    Kurz vor der Pause ging der MSV mit einem Doppelschlag in Führung: Erst schloss Iljutcutcenko einen Konter mustergültig nach Vorarbeit von Engin ab und traf aus 16 Metern sehenswert zum 1:0 in den Winkel. Dann verwandelte Wolze einen berechtigten Strafstoß und traf mit dem Pausenpfiff zum 2:0 (45.+1).

    In der 2. Halbzeit hatte der King noch die Chance zum 3:0 aber der VfL schaffte es einfach nicht im letzten Spielfeld-Drittel gegen unsere gut stehenden Zebras zu Abschlüssen zu kommen. Es blieb beim verdienten 2:0.

    Der VfL von der Last Hochstädters befreit mit Chancen auf den Aufstieg unter Robin Dutt

    Die folgenden Spiele gegen Bielefeld und Dresden wurden auch noch verloren und man trennte sich sowohl von Hochstädter als auch dem 3. Trainer-Missverständnis der Saison Jens Rasiejewski. Mit Robin Dutt sollte aber die Wende zum Guten kommen.

    Mit einem Punktedurchschnitt von 1,83 (Meister Düsseldorf hatte 1,85) und keiner Heimniederlage führte Dutt die Bochumer von der Abstiegsregion in den Aufstiegskampf.
    Nach dem 2:1 in Düsseldorf am 29. Spieltag war man plötzlich wenige Punkte hinter dem Relegationsplatz, sollte aber nach dem 1:1 in Fürth und 1:3 in Berlin nicht mehr rankommen.

    Nichtsdestotrotz war der VfL die beste Mannschaft zwischen Spieltag 20 und 34 und landete Punktgleich mit uns auf dem 6. Tabellenplatz.

    spieltag.jpg

    Rechtsverteidiger Celozzi (95 Erstliga Spiele), Innenverteidiger Hoogland, VfL Urgestein Patrick Fabian, dribbelstarker Brasilianer Soares auf Links, Neuzugang von H96 Mittelfeldspieler Sebastian Maier, WM Fahrer Robbie Kruse, der gefährliche ST Hinterseer, Losilla, Sydney Sam... auch dieses Jahr hat der VfL auf dem Papier einen Top 5 Kader.

    Wenn man sich nicht selbst wieder so sehr im Weg steht wie letztes Jahr, dann kann der VfL eine ganz große Überraschung diese Saison werden. Man scheint auch aus der Vergangenheit gelernt zu haben und gibt sich bescheiden was das Saisonziel angeht.

    Rückblick VfL Bochum- 1.FC Köln 0:2

    Bis zum Eigentor vom Leitsch kurz vor der Pause, war der VfL die bessere Mannschaft und vor allem Kruse und Soares setzten die Kölner Abwehr mit guten Dribblings unter Druck. Kölns Timo Horn kam zu mehreren Gelegenheiten sich auszuzeichnen und auch die Latte musste retten.

    Nach einem Missverständnis zwischen dem jungen Talent IV Leitsch und TW Riemann landete eine harmlose Hereingabe kurz vor der Pause im Bochumer Kasten. Eine sehr glückliche Pausenführung für Köln - auch, weil Schiedsrichter Zwayer dem VfL nach Foul an Danilo einen klaren Elfmeter verweigerte.

    In der 2. Halbzeit wurde der FC dann stärker und kam zu guten Chancen: Leitsch rettete u.a. als letzter Mann und Hoogland auf der Linie. Die Kölner Drangphase belohnte dann Neuzugang Czichos aus Kiel: Einen Aufsetzer von Clemens nach einem Freistoß konnte Riemann noch abwehren, der Abpraller landete jedoch bei Czichosr, der aus kurzer Distanz einschenkte. Das Spiel war gelaufen. Zwar kassierte Köln Gelb-Rot aber der VfL kam zu keinen nennenswerten Chancen mehr.

    Aufstellung VfL gegen den FC



    Der wichtige Hannover Neuzugang und Mittelfeldregisseur #7Maier fehlte gegen Köln, ich denke er wird gegen uns wieder fit und ersetzt #27 Pantovic im ZOM. IV #19Patrick Fabian wird Leitsch ersetzen. TW Riemann ist nicht der sicherste Rückhalt und wurde letzte Saison zwischenzeitlich durch Dornebusch ersetzt (stand auch gegen uns beim 2:0 zwischen den Pfosten). Not hat sich aber wieder gegen Elend durchgesetzt und der eine oder andere Distanzschuss sollte sich lohnen. Ruhig mal draufhauen.

    Unsere Zebras

    Die obligatorische Niederlage in der 2. Liga am ersten Spieltag ist abgearbeitet, jetzt heißt es volle Konzentration auf die Heimpremiere gegen Bochum!

    IG ist seit über 1.000 Tagen Trainer bei uns. Also gibt es eigentlich nicht viel, was einen überraschen sollte. Bei der Taktik am Samstag gehe ich also davon aus, was mich weniger überraschen würde:

    Und beim 1. Heimspiel vor Duisburger Heimpublikum würden mich 3 IV doch sehr überraschen. Gern kann man die taktische Variante mit 5-3-2 bzw. 3-5-2 auswärts (weiter) entwickeln. Aber doch bitte nicht zu Hause! Da möchten wir schon gerne das eine oder andere Dribbling von Souza sehen! Oder den schnellen Gyau auf außen. Ruhig mal die ganze Breite des Kaders nutzen. Z.B. auch Regäsel für Wiegel. Würde sich langfristig auszahlen.



    Mein Tipp

    Der VfL hat letzte Saison unter seinen Möglichkeiten gespielt und gehört auf dem Papier zu den Top 5 Mannschaften der 2. Liga. Auch wenn man Köln phasenweise an die Wand gespielt hat, so blieb doch die Abschlussschwäche (37 Tore letzte Saison! Nur 2 Vereine hatten weniger!). Diese werden die Bochumer auch beim Spiel gegen uns aus der letzten Saison mitnehmen und wir gewinnen 2:0.

    (Bitte lasst uns nicht wieder 6 Monate auf einen Heimsieg warten wie 17/18 ;)).

    So geht es weiter:
    Es geht am 18.08 um 15:30 Uhr in Dassendorf im DFB Pokal weiter. Eröffnung am DI.

    (Bildquelle: Hintergrund Abbildung 1 eigene Aufnahme, Logos aus Wikipedia und bisschen Photoshop; Aufstellungen von meinaufstellung.de, letzter Zugriff 7.August 0:05 Uhr).

    Bild (1).jpeg GESCHICHTE_template.jpg GESHCICHTe.jpg saisonrueckblick.jpg spieltag.jpg ststisitk.jpg Titelbild_VfL_endversion.png
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 Januar 2019 um 15:45 Uhr
  17. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,130
    Zustimmungen:
    11,332
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
    Titelbild_VfL_2nd_version.png
    (Abb. 1: Quelle: eigene Aufnahme).
    ''...um was es mir geht (...) wir haben 'ne Rückrunde vor uns, die mit Sicherheit nicht einfach wird...aber eins ist auch klar und Fakt: wenn dieser Kreis- inklusive der Fans- und wir zusammen Jungs, es schaffen diesen Kreis sehr eng zu halten und als Team durch die Rückrunde zu gehen, dann werden wir unser Ziel schaffen(...)''
    (Quelle: TL Ansprache zur Mannschaft im Trainingslager, 15. Januar, Quelle MSV auf twitter).
    2018 ist Vergangenheit und mit dem Spiel in Bochum (BO) startet die Rückrunde 2019 mit einem dicken Brocken auf unserem langen Weg zum Klassenerhalt. Gehen wir's also im engen Kreis gemeinsam an!

    ststisitk.jpg

    Es wird der 52. Direktvergleich* der beiden Ruhrpott-Traditionsvereine sein mit:


    14 Siege MSV, 18 Unentschieden und 19 Siege Bochum; 58:45 Tore für den VfL. In den 2. Liga Begegnungen führt der VfL deutlich(er) mit 7-5-3 und 19:10 Toren.

    Bilanz_VFL_BO.jpg
    (*Quelle: Kicker Direktvergleich, beim Heimspiel in der Vorrunde waren andere Zahlen an der Leinwand zu sehen, ich nutze aber die vom Kicker, link, letzter Zugriff 20.1 16:10)
    Letzter Auswärtssieg beim VfL letzte Saison mit 2:0 und letzte Niederlage in Bochum 2015 mit 0:3.

    Es trifft:

    Platz 8 auf 16.
    27 Punkte mit 7-6-5 und 28:23 auf 13 Punkte, 3-4-11 und 16:33 Tore.
    Heimtabellen 6. mit 5-1-3 und 15:10 gegen Platz 13 der Auswärtstabelle mit 2-4-3 und 10:15 Toren.
    Der VfL hat den 7. stärksten Sturm der Liga und die 6. stärkste Abwehr mit 7x zu 0.
    Form der letzten 5 Spiele: SUNNS gegen SNNNN.

    GESHCICHTe.jpg

    Der ''Verein für Leibesübungen'' entstand auf Anordnung des nationalsozialistischen Fachamtes für Fussball 1938 aus 3 Vereinen: Turnverein Bochum 1848, Germania 06 und TuS Bochum. Man übernahm auf dem Logo das Jahresdatum der Turner von 1848 und eine seperate Fussballabteilung gibt es seit 1949.

    Erst mit dem Aufstieg 1953 in die Oberliga West tauchte der Verein überregional auf der Fussballlandkarte auf, konnte sich aber erst 1971 mit dem Aufstieg in die Bundesliga deutschlandweit etablieren. Dort blieb man dann 22 Jahre im unteren Tabellendrittel. Zwischen 1993 und 1997 pendelte der Verein dann zwischen der ersten und zweiten Liga hin- und her und sollte danach seine goldenen (europäischen) Jahre erleben:

    Klaus Toppmöller, Dariusz Wosz, Peter Közle, Thomas Stickroth, Uwe Gospodarek oder Abwehrspieler Torsten Kracht- das waren die Helden die Ajax Amsterdam IN Amsterdam 2:0 besiegten (im Rückspiel im UEFA Cup Achtelfinale dann aber scheiterten).

    Ab 1999 war man dann wieder Fahrstuhlmannschaft, auch wenn man es 2004 zwischenzeitlich vor :kacke: und Dortmund auf den 5. Tabellenplatz der Bundesliga schaffte. Seit 2010 heißt es für den VfL dauerhaft 2. Bundesliga und geriet sogar in Abstiegsgefahr zur 3. Liga. Wie letzte Saison, als man eigentlich mit einem Top 5 Kader angetreten war, aber vereinsinterne Streitigkeiten auf den Rasen übergriffen:


    Exkurs: der VfL letzte Saison

    Kurz vor Saisonstart hatte man sich von Alpha Tierchen Trainer Verbeek getrennt und den Pokalschreck und ''Kumpeltyp'' Atalan aus Lotte verpflichtet. Die Euphorie hielt nicht lange: Nach nur 91 Tagen, 3-1-5 und einer katastrophalen Leistung beim 0:3 in Kiel (u.a mit einem Torwart, der einen Rückpass ins eigene Tor zum 0:1 lenkte...) war Schluss für den ''Kumpeltyp''.

    Darüber hinaus wurde auch Kapitän, Bochumer und Publikumsliebling Felix Bastians wegen u.a. einer verbalen Entgleisung gegenüber den Verantwortlichen für einige Wochen suspendiert und letztendlich nach China verkauft.

    Am 7. Oktober 2018 wurde die Ausgliederung der Profiabteilung gegen den Protest zahlreicher Fans beschlossen. Anfang Dezember gab der Verein bekannt, dass Jens Rasiejewski bis 2019 im Traineramt bleiben würde. Was normalerweise Ruhe verschaffen sollte, entpuppte sich als Schlag ins Gesicht einiger Fans, die Sportvorstand Hochstätter vorwarfen, auf einer so wichtigen Position einen engen Freund zu installieren.

    Die Mannschaft enttäuschte regelmäßig auf dem Feld, die Ultras boykottierten und zogen zwischenzeitlich auf die Westtribüne, kurz vor Heiligabend verkünden 2 Aufsichtsratsmitglieder ihren Rücktritt, Kapitän vs. Sportdirektor, Fans vs. Sportdirektor...
    Katastrophales Winter-Trainingslager...und dann kamen wir!

    Exkurs: MSV in Bochum letzte Saison 2:0

    Es war ein Duell auf Augenhöhe, bei dem der VfL zwar die besseren Chancen aber in den entscheidenden Momenten nicht die nötige Entschlossenheit und Qualität hatte. Unsere Zebras spielten geduldig und setzten immer wieder Nadelstiche.

    Bild (1).jpeg

    (Abb. 2: Zahlreiche und lautstarke Unterstützung letzte Saison in Bochum, Quelle: eigene Aufnahme)
    Kurz vor der Pause ging der MSV mit einem Doppelschlag in Führung: Erst schloss Iljutcutcenko einen Konter mustergültig nach Vorarbeit von Engin ab und traf aus 16 Metern sehenswert zum 1:0 in den Winkel. Dann verwandelte Wolze einen berechtigten Strafstoß und traf mit dem Pausenpfiff zum 2:0 (45.+1).

    In der 2. Halbzeit hatte der King noch die Chance zum 3:0 aber der VfL schaffte es einfach nicht im letzten Spielfeld-Drittel gegen unsere gut stehenden Zebras zu Abschlüssen zu kommen. Es blieb beim verdienten 2:0.

    Der VfL von der Last Hochstädters befreit mit Chancen auf den Aufstieg unter Robin Dutt

    Die folgenden Spiele gegen Bielefeld und Dresden wurden aus Bochumer Sicht auch noch verloren und man trennte sich sowohl von Hochstädter als auch dem 3. Trainer-Missverständnis der Saison: Jens Rasiejewski. Mit Robin Dutt sollte aber die Wende zum Guten kommen.

    Mit einem Punktedurchschnitt von 1,83 (Meister Düsseldorf hatte 1,85) und keiner Heimniederlage führte Dutt die Bochumer von der Abstiegsregion in den Aufstiegskampf.
    Nach dem 2:1 in Düsseldorf am 29. Spieltag war man plötzlich wenige Punkte hinter dem Relegationsplatz, sollte aber nach dem 1:1 in Fürth und 1:3 in Berlin nicht mehr rankommen.

    Nichtsdestotrotz war der VfL die beste Mannschaft zwischen Spieltag 20 und 34 und landete Punktgleich mit uns auf dem 6. Tabellenplatz.

    saisonrueckblick.jpg

    Zwölf Monate später ist die Vereins-Krise beim VfL Geschichte. Der Klub von der Castroper Straße hat plötzlich eine Mannschaft, die als ein aussichtsreicher Mitbewerber im Kampf um Tabellenplatz 3 gehandelt wird. Die Zuversicht im Umfeld hatte durch den 3:2-Auswärtssieg beim 1. FC Köln noch einmal einen ordentlichen Schub bekommen. Aber der Reihe nach:

    Übersicht Meisterschaftsspiele

    Spieltag 01: Bochum- Köln 0:2, link*
    Spieltag 02: MSV- Bochum 0:2, link*
    Spieltag 03: Bochum- Sandhausen 1:0, link*
    Spieltag 04: Paderborn-Bochum 2:2, link*
    Spieltag 05: Bochum- Ingolstadt 6:0, link*
    Spieltag 06: Kiel- Bochum 1:1, link*
    Spieltag 07: Bochum- Dresden 0:1, link*
    Spieltag 08: Heidenheim- Bochum 3:2, link*
    Spieltag 09: Bochum- Bielefeld 1:0, link*
    Spieltag 10: HSV-Bochum 0:0, link*
    Spieltag 11: Bochum- Regensburg 3:3, link*
    Spieltag 12: Fürth- Bochum 2:2, link*
    Spieltag 13: Bochum- Darmstadt 1:0, link*
    Spieltag 14: Bochum- Aue, 2:1, link*
    Spieltag 15: Magdeburg- Bochum 0:0, link*
    Spieltag 16: Bochum- St.Pauli 1:3, link*
    Spieltag 17: Union-Bochum 2:0, link*
    Spieltag 18: 1.FC Köln- Bochum 2:3, link*

    (*Quelle:

    Abgesehen von der Blamage im DFB Pokal bei Weiche Flensburg, spielt der VfL eine gute Saison. Gegen den FC bei der Heimpremiere war man eigentlich die bessere Mannschaft, brachte sich aber mit einem Eigentor selbst auf die Verliererstraße.

    Beim 2:0 in Duisburg, waren unsere Zebras die aktiviere Manschaft, aber uns fiel im letzten Angriffsdrittel einfach nichts ein. Tashchy bekam keinen Elfmeter, obwohl es einer war, der VfL bekam einen Freistoß, obwohl es keiner war...erster Schuss auf unser Tor... Davari unsicher...0:1 durch Sidney Sam (nach über 8 Jahren ohne Tor in Liga 2), der im späteren Verlauf nach einer Tätlichkeit gegen unseren Kevin vom Platz flog. Wir rennen weiter an...26 ungefährliche Torschüsse...1 Flanke Bochum -->Tor für den VfL...eines von so vielen Spielen letzte Saison, wo nur noch Alkohol als Fan hilft.


    Aber gut, es ist eben eine Stärke der Bochumer geduldig und intelligent große Chancen herauszuarbeiten und diese dann auszunutzen.

    Gegen Union und St. Pauli war man klar die schwächere Mannschaft, aber Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel dominiert man bisher sicher (die knappen Ergebnisse täuschen, man hat hier viele Großchancen liegen lassen) und spielt gegen das mittlere mindestens Unentschieden. Ärgern muss man sich über die verspielten Führungen in Heidenheim und Fürth, das sind die Punkte, die zu Platz 3 fehlen.

    Das 3:2 in Köln (schaut euch mal die Tore an...) würde ich aber nicht überbewerten. Am Ende wird der VfL wieder auf Platz 5-7 landen.

    Bemerkenswerte Testspiele im aktuellen Winter-Trainingslager:

    Bochum-
    ZSKA Sofia
    Bochum- Dynamo Kiew
    23. Januar: 1.FC Köln- Bochum

    spieltag.jpg

    Robin Dutt schreibt den Erfolg der Spielintelligenz seines Kaders zu. Allerdings wird Bochums Trainer in den ersten Spielen gegen uns voraussichtlich auf zwei Spieler verzichten müssen, die unter anderen für diese Spielintelligenz stehen: Robbie Kruse und Chung-Yong Lee sind glücklicherweise beim Asien-Cup beschäftigt und gegen Sandhausen dann hoffentlich wieder dabei.

    Womit die Chancen für Winterneuzugang Simon Zoller steigen, gegen uns sofort zu Spielanteilen zu kommen. 3 1/2 Jahre Vertragslaufzeit sind mal 'ne Ansage -->


    Durch seinen Doppelpack beim 3:2-Erfolg beim 1. FC Köln verbuchte lukas hinterseer nach 18 Spieltagen schon elf Tore. Das schaffte beim VfL Bochum zuvor nur Achim Weber in der Saison 1999/2000.

    em Abflug in das Trainingslager nach Spanien verlängerte Routinier Tim Hoogland (33) seinen auslaufenden Vertrag bis 2020. Zudem nahm der Revierklub am Freitag den österreichischen U-21-Nationalspieler Dominik Baumgartner (22) von Wacker Innsbruck bis Juni 2022 unter Vertrag.

    Die Verlängerung Hooglands war angesichts seiner Leistungen eine logische Konsequenz. Der Innenverteidiger verpasste in dieser Saison keine Spielminute und gehört zu den absoluten Leistungsträgern. "Von seinen Leader-Qualitäten und seiner Erfahrung profitieren gerade unsere jungen Spieler", so Sportchef Sebastian Schindzielorz.

    An Hooglands Seite könnte ab sofort Baumgartner spielen. Lukas Hinterseers Landsmann soll die guten Erfahrungen mit Spielern aus dem

     
    Zuletzt bearbeitet: 20 Januar 2019 um 18:02 Uhr

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden