Ennatz - Der Film

Eine Frage, was ist überhaupt aus dem Film über unsere Legende Enatz Dietz geworden.
Wie ist der Stand der Dinge? Oder hab´ ich irgendwas verpasst!?
Wenn‘s hier nicht hingehört , bitte verschieben oder löschen.
 
So langsam frage ich mich, ob es den Film irgendwann tatsächlich noch zu sehen gibt. Ich hoffe doch sehr. Auf der Filmhomepage ist bedenklich lange nichts neues vermeldet worden...
 
Weiß nicht, was ich trauriger finde: Dass aus dem Film vielleicht nichts wird oder man nicht bereit ist, endlich mal Infos zum Sachstand heraus zu rücken - eine große Ankündigungsklappe hatte man ja...
 
Sicher, aber wer will auch schon alles geschenkt kriegen
Joa, stimmt.
Der Preis wird für manche MSV-Fans ziemlich unerheblich sein, allein schon, weil es um keinen geringeren als Bernard Dietz geht.
Meine Meinung dazu ist ne andere. Der Trailer hat nicht viel bisher Ungesehenes versprochen und früher oder später wird wohl auch ne DVD rauskommen.
Ich hoffe, dass sich die Macher bei der Preiskalkulation nicht verzockt haben und dass die Premiere vor vollem Haus stattfinden wird.
 
Also ganz ehrlich habe gerade 8 X 33,11 überwiesen und Karten gekauft . Enhalten sind 4€ Spende für die Zebrakids , ein Getränk und ein Snack . Jeder Kino Film der mir mit Sicherheit weniger bedeutet ist teurer ! Bin ehrlich gesagt total überrascht das es nicht ganz schnell ausverkauft war .
 
Bernard Dietz und Markus Krebs im Thekengespräch
Ennatz - Eine Zebralegende


Für Markus Krebs ist der MSV seit klein auf Pflicht. Als er als E-Jugendlicher Bernard Dietz die Hand schütteln darf, ist das ein großer Moment - "für uns beide", wie Krebs grinsend versichert. Keine Frage also, dass im Dokumentarfilm "Ennatz - Eine Zebralegende" noch Platz für ein Thekengespräch zwischen dem Fußballidol und dem Comedian sein muss.

http://www.stadt-panorama.de/msv/ennatz-eine-zebralegende-aid-1.7643515
 
:woh: Gerade mal reingeschaut.
Da sind ja kaum Tickets weggegangen. :panik2:
Was ist denn da los?
Das täte mir aber sowas von leid, wenn Ennatz da an seinem großen Tag da quasi allein dasteht. :nein::heul:
 
Wenn man mal den Saalplan betrachtet dann sind doch schon reichlich Karten weggegangen. Sind schließlich noch 7 Wochen bis zur Veranstaltung. Wir haben auch 4 Tickets geordert und ich glaube das wird schon. Preis halte ich übrigens für fair. Beim Kinobesuch bin ich ähnlich viel Geld los, denn auch da kommt das obligatorische Getränk und Snack dazu. Und wenn unserem Ennatz die Zebra Kids am Herzen liegen dann sind ein paar Euro als Spende Ok.
Und zu einer Premiere gehört auch immer ein kleines Rahmeprogramm, sollte man nicht vergessen.

Die Location übrigens angemessenen denn das Filmforum wär jetzt schon überbucht so viele Tickets sind schon weg.
 
Finde den Preis jetzt in Ordnung abzüglich der 4€ Spende,dem Bier sowie Snack.
Bei 33€ minus dieser Dinge wäre das reine Ticket ca bei 23€.
Dafür das es ne Premiere ist...ich sag immer "andere verrauchen das" :D
 
Einen Tag nach der offiziellen Premiere findet nun eine Fan-Sondervorstellung statt.
Ab 7,90€ pro Ticket

Lt. NRZ wurde die Vorstellung verständlicherweise abgesagt und die gekauften Tickets werden erstattet.

Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Die Premiere findet wie geplant statt. Auch Ennatz wird dabei sein, die Ärzte haben grünes Licht gegeben. Damit steht einem großen Abend nichts mehr im Wege.
 
Netter Streifen und auch ein würdiges Ambiente heute Abend. Der Saal zumindest im Unterrang lückenlos besetzt, soweit ich das sehen konnte. Das Publikum nicht ganz so euphorisch wie damals beim Vizemeister-Ding im Landschaftspark, aber vielleicht passt das auch ganz gut zu diesem Mann.

Bissel viel Zahnloseninhalte für meinen Geschmack, aber was soll's, muss man halt ertragen...

Sehr schön die Schlussworte, in etwa: "Ich habe für mein Publikum gespielt und nicht für das Geld ".
 
Gut gemachter Film der eigentlich für jeden Spieler in Zebrastreifen zum Pflichtprogramm werden sollte. Hier wird nochmal gezeigt was den Fussball im Pott auszeichnet. Markus Krebs dazu mit einigen witzigen Sprüchen wie etwa:"Wenn mir ****** auf der Straße begegnet dann hau ich ihn in die Fresse" . Aber auch mit der ernsten Bemerkung:"Wir haben immer noch einen guten Verein. Nur wir müssen das auch wollen ".
Ich werde mir diesen Film auch noch als DVD holen weil man den als MSV Anhänger einfach haben muss.

20181013_183339-774x1032.jpg
 

Anhänge

  • 20181013_183339-774x1032.jpg
    20181013_183339-774x1032.jpg
    167.7 KB · Aufrufe: 1,203
Dieser Abend und dieser Film waren eine angemessene Würdigung für einen Spieler,
der den Fußball gelebt hat. Bernhard Dietz ist nicht umsonst eine Legende in unserem
MSV. Er war erfolgreich, aber er ist dabei immer Mensch geblieben.

Hat großen Spaß gemacht, die einzelnen Stationen seines Fußball-Lebens noch einmal
zu sehen. Schade, dass die aktuelle Mannschaft nicht da war. Wäre für jeden von ihnen
sehr lehrreich gewesen.

Danke Ennatz für Deine vielen Jahre der Treue zum MSV. Ich wünsche Dir noch viele
Jahre Gesundheit, damit Du Deinen Herzensverein auch weiter begleiten kannst.
 
Oder Grilic, Grillitsch, etc. Tut jetzt aber nichts zur Sache. Um ihn geht es hierbei auch nicht.
Wir haben uns kurzfristig an der Abendkasse Karten geholt. Es war eine gute Entscheidung.
 
Ich muss leider widersprechen. Für mich ist das kein gut gemachter Film und keine angemessene Würdigung unserer Legende. Der Film hatte keinen roten Faden, keine Leitidee. Er bestand aus einem wirren Sammelsurium an Gesprächen mit der einen oder anderen netten Anekdote zum Schmunzeln, doch insgesamt fand ich sie inhaltlich banal. Zusammenhänge wurden überhaupt nicht erklärt, die Aneinanderreihung der Sequenzen war willkürlich. Erkenntnisgewinn? Null. Überraschungsmomente? Null. Ich habe mir den Film mit einer jüngeren Person angesehen, Geburtsjahr 1987. Obwohl glühender MSV-Fan mit ordentlichem Vereinswissen, verließ sie das Kino mit vielen Fragezeichen im Kopf.

Ständige Wiederholungen lassen den Eindruck entstehen, es gab in Ennatz' Leben nur drei erwähnenswerte Spiele: das EM-Finale 1980, das 6:3 gegen Bayern und im Trikot der Gelsenkirchener das 6:6 im Pokal ebenfalls gegen Bayern. Warum wurde die Karriere nicht chronologisch nachgezeichnet? Das hätte ein roter Faden sein können. Warum durfte der Zuschauer nicht etwas tiefer ins Innere des Bernard Dietz blicken?

Nicht nur inhaltlich hat mich der Film sehr enttäuscht. Fußballer sind keine Schauspieler! Als Protagonisten eines Films will ich von denen deshalb keine gespielten Szenen (scheinbar zufällige Begegnungen) sehen, das wirkt lächerlich. Warum wurde nicht mit Bauchbinden gearbeitet? Das hätte dem einen oder anderen (nicht nur) jüngeren Zuschauer geholfen, die Personen im Film zu identifizieren. Spielausschnitte gab es nur vom 6:3 gegen Bayern, leider nicht vom EM-Finale. Das war auf Grund des geringen Etats wahrscheinlich nicht möglich. Aber all die anderen Kritikpunkte lassen sich nicht durch die nur 15.000 Euro, die zur Verfügung standen, entkräften.

Auch der Film "Von Anfang bis Westende" über die Meidericher Vizemeisterschaft hatte nur ein schmales Budget zur Verfügung. Knorr, Wildberg und Lütjens haben aber bewiesen, dass man auch mit wenig Geld etwas Großartiges produzieren kann. Umso trauriger bin ich, dass der Film über unsere Legende "Ennatz" Dietz, dem großartigsten Spieler und Menschen, den der Verein je hervorgebracht hat, so oberflächlich und missraten ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sorry, bist wahrlich und traurigerweise kein Einzelfall, daher wirklich nur zufällig gegriffen:

Genau DAS nenne ich seit Jahrzehnten gnadenlos respektlos und unverschämt!

An die, die es mit Namen nicht so haben: Bleibt einfach bei "Ennatz", weil besser ist das...
Du bezeichnest mich als "gnadenlos respektlos und unverschämt", weil ich durch einen Tippfehler
ein "h" in Dietz's Namen "herein geschmuggelt" habe? Ich kann nicht glauben, dass jemand einen
Menschen wegen eines Tippfehlers derartig beurteilt.

Meine Hochachtung und mein Respekt für diesen Spieler kannst Du mit Deiner Ansicht über mich
nicht schmälern.
 
Wie so oft im Leben: Dem einen gefällts und dem anderen eher weniger. Ist doch völlig O.K. so.
Was ich schade finde, das der DFB es versäumt hat im Rahmen der Filmpremiere unseren Ennatz endlich zum Ehrenspielführer der Nationalmannschaft zu ernennen. Hier wurde die wohl letzte Möglichkeit vertan dies bei einer angemessenen Veranstaltung zu machen.
 
Wie so oft im Leben: Dem einen gefällts und dem anderen eher weniger. Ist doch völlig O.K. so.
Was ich schade finde, das der DFB es versäumt hat im Rahmen der Filmpremiere unseren Ennatz endlich zum Ehrenspielführer der Nationalmannschaft zu ernennen. Hier wurde die wohl letzte Möglichkeit vertan dies bei einer angemessenen Veranstaltung zu machen.

Ennatz ist doch "nur eine Duisburger".Was juckt dem DFB ein Duisburger Jung....traurig.
 
Sorry, bist wahrlich und traurigerweise kein Einzelfall, daher wirklich nur zufällig gegriffen:

Genau DAS nenne ich seit Jahrzehnten gnadenlos respektlos und unverschämt!

Gnadenlos, respektlos und unverschämt nenne ich Leute die hier oder auch draußen so über Andere urteilen, obwohl die Ihren Gegenüber überhaupt nicht kennen oder wie in diesem Fall wegen eines einfachen Tippfehlers urteilen.

Im Übrigen ist diese Frau schon zum MSV gegangen da warst Du noch flüssig!
 
Genau DAS nenne ich seit Jahrzehnten gnadenlos respektlos und unverschämt!

Komm mal runter! Du gehst hier jemanden an den Du in keinster Weise kennst. Diese Dame hat mehr MSV in sich als die meisten die hier schon seit Jahren schreiben. Ich weiß wer hinter diesem Namen steckt. Und wenn hier eine Autokorrektur blöd spielt ist das kein Grund so über jemanden abzuurteilen. Ich behaupte sogar das diese Dame mehr Spiele von unserem Ennatz gesehen hat als Du warme Mahlzeiten hattest.
 
Für mich ist das kein gut gemachter Film und keine angemessene Würdigung unserer Legende. Der Film hatte keinen roten Faden, keine Leitidee. Er bestand aus einem wirren Sammelsurium an Gesprächen mit der einen oder anderen netten Anekdote zum Schmunzeln, doch insgesamt fand ich sie inhaltlich banal. Zusammenhänge wurden überhaupt nicht erklärt, die Aneinanderreihung der Sequenzen war willkürlich. Erkenntnisgewinn? Null. Überraschungsmomente?

Das ist superschade angesichts der Person, um die es geht, aber auch angesichts der Erwartungshaltung im Vorfeld... :frown:

Warum wurde nicht mit Bauchbinden gearbeitet?

Keine Bauchbinden?!? Unglaublich. Die sind heutzutage schon mit billigsten Videoschnittprogrammen machbar... Wurden denn die Interviewpartner wenigstens namentlich eingeführt, so dass das den Verzicht auf (etwas derartig Übliches wie) Bauchbinden erklärbar machte?

Auch der Film "Von Anfang bis Westende" über die Meidericher Vizemeisterschaft hatte nur ein schmales Budget zur Verfügung. Knorr, Wildberg und Lütjens haben aber bewiesen, dass man auch mit wenig Geld etwas Großartiges produzieren kann.

Stimmt! Das haben die Jungs auch mit ganz viel Herzblut gemacht! Vielleicht etwas, das den Produzenten dieses Films gefehlt hat...?
Also, Wildberg & Co., macht mal bitte! Neue Filmreihe: MSV-Legenden - Teil 1: Ennatz Dietz!


Im Übrigen ist diese Frau schon zum MSV gegangen da warst Du noch flüssig!

Pimmelfechten bitte per PN.
 
Keine Bauchbinden?!? Unglaublich. Die sind heutzutage schon mit billigsten Videoschnittprogrammen machbar... Wurden denn die Interviewpartner wenigstens namentlich eingeführt, so dass das den Verzicht auf (etwas derartig Übliches wie) Bauchbinden erklärbar machte?
Leider auch das nicht. Eigentlich war ich mit Blick auf Ennatz noch sehr gnädig mit meiner Kritik. Der Film offenbarte so viele Mängel, dass ich mich frage, ob die Macher von ihrem Job leben können. Das ist, so viel ich weiß, ja deren Beruf. Hm. Fehlendes Herzblut will ich ihnen gar nicht mal unterstellen. Aber die Umsetzung... Junge, Junge, Junge!
 
Ja, es gab technisch gesehen einige Dinge, die man kritisieren konnte, da in unserer
heutigen modernen Film- und Internet-Landschaft ja alles perfekt sein muss.

Aber das eigentliche Ziel, Dietz als einen Spieler heraus zu stellen, der trotz seiner
Erfolge immer Mensch und Freund der Fans geblieben ist, wurde meines Erachtens
nicht verfehlt. Das hat man auch bei den Zuschauern gemerkt, die das verstanden
haben.
 
Ja, es gab technisch gesehen einige Dinge, die man kritisieren konnte, da in unserer
heutigen modernen Film- und Internet-Landschaft ja alles perfekt sein muss.
Es geht gar nicht um perfekt. Befriedigend oder sogar ausreichend, um es mal in Schulnoten auszudrücken, wäre meiner Meinung nach okay gewesen. Es handelte sich ja um ein Projekt, dem wenig Geld zur Verfügung stand. Daher muss man als Zuschauer bei der Bewertung schon Abstriche machen. Und die mache ich auch. Aber, um beim Vergleich der Schule zu bleiben: Den Film hätte jeder Zehntklässler einer Film AG mindestens genauso gut hinbekommen.

Aber das eigentliche Ziel, Dietz als einen Spieler heraus zu stellen, der trotz seiner Erfolge immer Mensch und Freund der Fans geblieben ist, wurde meines Erachtens nicht verfehlt.
Das hätte das Ziel sein können, ja, aber der Film hat das mMn nicht erreicht. Tiefe Einblicke in das Innenleben des Bernard Dietz hat es nicht gegeben, und die Fans haben im Film gar keine Rolle gespielt.

Das hat man auch bei den Zuschauern gemerkt, die das verstanden haben.
Der Applaus am Ende des Films war zwar stehend, aber doch recht verhalten. Er galt vor allem Ennatz. Wie hier schon jemand schrieb: So überschwänglich wie beim Film über die "Meidericher Vizemeister" war er nicht. Und das hatte seinen berechtigten Grund.
 
So bescheiden wie Ennatz als Person wie auch seine charakterlichen Eigenschaften sind, könnte ich mir vorstellen das ihm dieser Film auch nicht wirklich recht war?! Und er auch nicht wirklich sein Innerstes Seelenleben zur Schau stellen wollte, es ihm eher alles unangenehm war? Wenn du natürlich einen Protagonisten hast, der vielleicht gar nicht wirklich will, könnte das Ergebnis dieser Film sein?????
Reine Vermutung....., aber schon schade das die Resonanz, zumindest hier im Forum doch eher verhalten ist.
 
Du bezeichnest mich als "gnadenlos respektlos und unverschämt", weil ich durch einen Tippfehler ein "h" in Dietz's Namen...

Nein, nicht dich bezeichnete ich als "gnadenlos respektlos und unverschämt" - kenne dich doch gar nicht und schrieb ich auch nicht - sondern aus dem Bernard den Bernhard zu machen.

Ein Bernhard Dietz spielte nie für den MSV. Autokorrrektur, Tippfehler oder ähnliches anzubringen, wie es auch andere Kollegen taten, hilft hier m.E. auch nicht - nur Korrektur lesen und abändern.

Ich behaupte sogar das diese Dame mehr Spiele von unserem Ennatz gesehen hat als Du warme Mahlzeiten hattest.

Im Übrigen ist diese Frau schon zum MSV gegangen da warst Du noch flüssig!

Auch wenn solche Aussagen nicht sonderlich hilfreich sind, habt ihr in einem Recht: Meine Kritik hätte ich besser bringen können, so sehr mich "Bernhard" auch ärgert.

Daher ein ernst gemeintes "Sorry" an @Oma-1902 - bin auch nur ein Mensch...
 
Zurück
Oben