Im Griff der Zockermafia

Dieses Thema im Forum "Internationale Wettbewerbe" wurde erstellt von chaccoFfm, 17 Oktober 2013.

  1. chaccoFfm

    chaccoFfm Landesliga

    Registriert seit:
    25 Oktober 2004
    Beiträge:
    1,407
    Zustimmungen:
    3,875
    Ort:
    Bangkok
  2. Habe den Bericht die Tage (Montag?) gesehen. Extrem sehenswert!!!
    Im Anschluss kam noch ein Bericht "Profit, oder Patientenwohl?". Ebenfalls sehenswert.

    Bei beiden Berichten auf die Kinnlade achten. Die könnte zeitweise verrutschen.
     
    anorganic und Der Junge Illz gefällt das.
  3. Boris

    Boris Soziale Unruhe

    Registriert seit:
    24 Juni 2004
    Beiträge:
    2,635
    Zustimmungen:
    11,862
    Ort:
    Duisburg
    UNBEDINGT die Dreiviertelstunde investieren und angucken! Keine Diskussion.

    Krasser Beitrag.
     
  4. C-Bra

    C-Bra Landesliga

    Registriert seit:
    7 Juli 2007
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    1,053
    Ort:
    Gifhorn
    Habe den Bericht auch gesehen und frage mich seitdem, ob man sich überhaupt noch über ein Tor der eigenen Mannschaft freuen kann, wenn der gegnerische TW bestochen ist... Ich hasse diese Geldgeilen Böcke, die den Sinn des Fussballs mit Füssen treten :nein:
    Unglaublich, dass im fernen Singapur ect. deutsche a-Jugendspiele verschoben werden:nichtzufassen:
     
  5. chaccoFfm

    chaccoFfm Landesliga

    Registriert seit:
    25 Oktober 2004
    Beiträge:
    1,407
    Zustimmungen:
    3,875
    Ort:
    Bangkok
  6. Der Junge Illz

    Der Junge Illz 3. Liga

    Registriert seit:
    31 Juli 2005
    Beiträge:
    3,902
    Zustimmungen:
    17,513
    Hallo Herr Brych, Bericht gesehen? :huhu:
     
    Andi gefällt das.
  7. ChristianMoosbr

    ChristianMoosbr 3. Liga

    Registriert seit:
    6 Dezember 2011
    Beiträge:
    5,655
    Zustimmungen:
    14,252
    Wenn sich die öffentlich-rechtliche Fernsehberichterstattung nicht entblödet, jetzt zwei Spiele des FC Bayern in Marokko, die reinweg der "Anbindung" an den asiatischen Markt dienen, zu übertragen, so wird damit auch kostenlose Primetimezeit, von den Gebührenzahlern finanziert, dazu verwendet, die Internationale der Onlinezocker noch mehr auf den deutschen Markt aufmerksam zu machen. Damit einher geht sicher auch eine illegale Welle mit neuen Manipulationsskandalen. Wie ernsthaft es da um Fussball geht, konnte im sogenannten "Halbfinale" ja ausführlich besichtigt werden, und ein "Finale" soll es auch noch geben.

    Gemeint ist damit natürlich die unsägliche Club-WM, welche die letzten mobilisierbaren Erträge in den Schwellenländern dieser Erde aus den Taschen der vorwiegend dauerprekären Zocker in die unergründlich tiefen Kassen des FC Bayern München schwemmen soll. Nachdem unsere Kids schon alle eins, zwei oder drei Bayern-Shirts und reihenweise Adidas-Schühchen verschlissen haben, sollen jetzt auch die letzten Reisbauern im chinesischen Hinterland noch drauf aufmerksam gemacht werden, dass es hier im sagenhaften Deutschland einen märchenhaften Club gibt - und dass man vielleicht an den Umsätzen irgendwie beteiligt sein kann, wenn man eine vom Mund abgesparte Summe Geldes auf halbseidene Online-Wetten platziert.

    Gespielt wird vor dreiviertel leeren Rängen in dem bitterarmen Marokko in Stadionruinen, die dort seit der missglückten Bewerbung des Landes für die WM, die dann in Südafrika war, vor sich hin vergammelt sind, bis sie jetzt mal wieder von den reichen europäischen Sportdarstellern frequentiert werden, die da ihre Show abziehen. Ich kenne einen, der da mal Urlaub gemacht hat und fand, es sei an Trostlosigkeit gar nicht mehr zu überbieten: gewaltige Stadionruinen in einem Land, das zur Hälfte von Terroristen beherrscht wird, und in dem sonst so gut wie nichts funktioniert, ausser dass die Schergen eines durch und durch korrupten Regimes immer reicher werden.

    Wenn sich Rummenigge (diesmal die Sponsoren-Uhren aber verzollen, Kalle!) und Hoeness wieder freuen, wie die Marke Bayern in China und anderswo aufblüht, dann wird der traurige Rest davon, verpfiffene Spiele und Schmiergelder, die in Hinterhofbüros von Diskotheken über den Tisch gehen, wieder das Problem der dritten, vierten oder fünften deutschen Liga sein. Klar, einen Ribery und Robben kann man gar nicht mehr bestechen, denn die schöpfen ja als allererste die fette Sahne ab.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 Dezember 2013
    chaccoFfm, george_best und kettenhund gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden