ZAC AKTUELL

Dieses Thema im Forum "ZAC" wurde erstellt von ZAC e.V., 7 Juni 2016.

  1. Deepsky

    Deepsky 2. Liga

    Registriert seit:
    7 Februar 2009
    Beiträge:
    6,418
    Zustimmungen:
    51,309
    Ort:
    Sevelen/Lowrhine
    Die kommen natürlich selbstverständlich. Wie immer ;). Danke für die Wünsche.
     
    PSAUSDIN gefällt das.
  2. esteban

    esteban Regionalliga

    Registriert seit:
    25 Oktober 2004
    Beiträge:
    3,301
    Zustimmungen:
    5,132
    Ort:
    742 Evergreen Terrace
    Danke für den Hinweis. ZAC ist weiterhin bei mir ausgewählt, finden kann ichs ebenfalls nicht. Konnte ich damals aber auch nicht so recht und bin über den Standort hingekommen. Aber auch unter Duisburg ist nichts mehr zu finden. Schade.
    Wenn es a) keine Ausschüttung mehr gibt und b) nicht als Spende zählt und daher unvorteilhaft ist werde ich das bei mir auch beenden. Am Ende des Tages stehen bei mir auch <20€ als generierter Betrag - einer der Schwachstellen war in der Praxis, dass die App kein Smile unterstützt.
     
    Deepsky gefällt das.
  3. MS-Exilzebra

    MS-Exilzebra 3. Liga

    Registriert seit:
    1 Juni 2014
    Beiträge:
    4,110
    Zustimmungen:
    14,393
    Ort:
    Gießen, Hessen
    Das ist seit Kurzem allerdings (zumindest auf Android) anders. Geht jetzt auch mit der App.
     
    esteban gefällt das.
  4. Deepsky

    Deepsky 2. Liga

    Registriert seit:
    7 Februar 2009
    Beiträge:
    6,418
    Zustimmungen:
    51,309
    Ort:
    Sevelen/Lowrhine
  5. Deepsky

    Deepsky 2. Liga

    Registriert seit:
    7 Februar 2009
    Beiträge:
    6,418
    Zustimmungen:
    51,309
    Ort:
    Sevelen/Lowrhine
    Tansania-Reise verschoben

    Die Anfang 2020 vorgesehene Arbeitsreise nach Lutindi haben wir aufgrund der Wegesituation in den Usambara-Mountains nach den schweren Unwettern auf den Monat Mai verschoben. Grund der Reise ist die Vorbereitung zum Bau des ersten Kinderhauses und einiger technischer Anlagen (Großzisterne für das Sammeln von Regenwasser sowie die notwendige Energieversorgung).

    Bei gutem Verlauf startet der Bau noch in 2020. Mit im Reisegepäck wird eine Drohne sein, die in der Lage ist, hochauslösende Videos von Grundstück und den dann schon abgesteckten Bauflächen aufzunehmen.
     
    yogi, PSAUSDIN, MyKee und 4 anderen gefällt das.
  6. since

    since Landesliga

    Registriert seit:
    6 November 2018
    Beiträge:
    906
    Zustimmungen:
    2,273
    In dem Wetterbericht der in den heutigen Tagesthemen gesendet wurde, wurde gezeigt dass sich der indische Ozean zwischen afrikanischer Ostküste und indischem Subkontinent stärker erwärmt und somit für stärkere Regenfälle im Osten Afrikas und damit auch Tansania sorgt. Im Bereich östlich des indischen Subkontinent und Indonesien kühlt sich der indische Ozean dagegen ab und ist wohl ein Grund für die große Hitze und fehlenden Niederschlag der derzeit die Buschbrände in Australien "befeuert". Welche genauen Gründe für die territorial unterschiedliche Erwärmung / Abkühlung des indischen Ozean sorgt konnte nicht erklärt werden wohl aber dass diese Entwicklung bereits seit einger Zeit zu beobachten ist. Das heißt man wird in Tansania in der näheren Zukunft des öfteren mit Starkregen wie zum Ende des letzten Jahres rechnen müssen. Vielleicht gelingt es sich darauf vorzubereiten.

    EDIT: Online leider nicht mehr verfügbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 Januar 2020
    MyKee, Hugues, eff-bee und 3 anderen gefällt das.
  7. Deepsky

    Deepsky 2. Liga

    Registriert seit:
    7 Februar 2009
    Beiträge:
    6,418
    Zustimmungen:
    51,309
    Ort:
    Sevelen/Lowrhine
    Danke für den interessanten Hinweis. Im Rahmen der Möglichkeiten, sich auf Naturveränderungen einzustellen, werden wir unsere Bauweise anpassen. Starke Fundamente, solide Dachstühle, eine möglichst stabile Eindeckung, größere Dachüberstände und natürlich auch die Nutzung der vermehrten Niederschläge durch eine Großzisterne. Insofern werden wir auch unsere kalkulierten Kostenstrukturen neu berechnen lassen. Ob nun ein Kinderhaus nun 10.000 Euro oder 15.000 Euro am Ende kosten wird, das kann unser Vorhaben nicht ins Wanken bringen.
     
    BobbyAxelrod, MyKee, Hugues und 8 anderen gefällt das.
  8. Deepsky

    Deepsky 2. Liga

    Registriert seit:
    7 Februar 2009
    Beiträge:
    6,418
    Zustimmungen:
    51,309
    Ort:
    Sevelen/Lowrhine
    Hier auszugsweise drei Bilderkes von der diesjährigen ZAC-Weihnachtsfeier in Lutindi, die Dank der Spenden einiger Freunde hier zu einer riesen Geschichte, speziell für die Kinder, geworden ist. Es gab zu essen, zu trinken, es wurde getanzt, gebetet, es fehlte auch nicht an Ansprachen :D, Spiele wurden veranstaltet und am Ende erhielt jedes der Kinder ein kleines, persönliches Weihnachtsgeschenk.

    IMG_2157.JPG IMG_20191218_163635_6.jpg IMG_20191218_163745_9.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 Januar 2020
  9. Deepsky

    Deepsky 2. Liga

    Registriert seit:
    7 Februar 2009
    Beiträge:
    6,418
    Zustimmungen:
    51,309
    Ort:
    Sevelen/Lowrhine
    Starker Jahresbeginn für die Projektarbeit des ZAC e.V.

    Nachdem wir schon im letzten Jahr einen überdurchschnittlichen Spendeneingang hatten (Verdoppelung des bisherigen durchschnittlichen Spendeneingangs), beginnt auch das Jahr 2020 in dieser Hinsicht für uns überaus positiv.

    MSV-Fan und Portal-User Michael Plängsken hat eine Objektpatenschaft in Höhe von 3.000 Euro übernommen und engagiert sich zudem mit der Aufstellung von Spendendosen bei befreundeten Firmen. Ein weiterer MSV-Fan (möchte ungenannt bleiben) hat uns zu einer Objektspende in Höhe von 10.000 Euro über die Stiftung der Firma seines Freundes verholfen. Einfach nur großartig.
     
    Gerbi, Streifenlily, vva1977 und 18 anderen gefällt das.
  10. Deepsky

    Deepsky 2. Liga

    Registriert seit:
    7 Februar 2009
    Beiträge:
    6,418
    Zustimmungen:
    51,309
    Ort:
    Sevelen/Lowrhine
    Wir wollen euch mit zwei weiteren Bildern einen Eindruck vermitteln, wie die Auswirkungen der schweren Unwetter in Lutindi Ende letzten Jahres auch für unsere Projektarbeit waren. Der mit großem Aufwand grundplanierte Fußballplatz (die Feinarbeiten waren noch nicht ganz fertiggestellt) muss nach Betrachtung der schweren Schäden jetzt neu aufgebaut werden. Um ein erneutes Auswaschen des Erdreiches bei sich wiederholenden Wetterkapriolen zu verhindern, muss auf der gesamten Länge der Bach mit einer über dem möglichen Wasserniveau Uferbefestigung aus schweren Steinen abgefangen werden.

    Es gibt aber auch gute Nachrichten: auf Nachfrage hat Ombeni bestätigt, dass ALLE Apfelbäume aus unserem Appel Tree Project überlebt haben und prächtig gedeihen. Wie erwartet, entwickeln sich die unterschiedlichen Apfelsorten auch in unterschiedlicher Geschwindigkeit. Allerdings müssen wir das gesamte Areal umzäunen, um Wildverbiss vorzubeugen. Aufgrund dieser positiven Erfahrung planen wir, eine zweite Apfelplantage nach gleichem Vorbild anzulegen. Es gab bei der letzten Aktion mehr Nachfragen nach Apfelbaumpatenschaften als wir ordern konnten. Diese werden wir dann aber der dörflichen Gemeinschaft zur Verfügung stellen.

    IMG_20200112_152242_2.jpg IMG_20200112_152348_6 (1).jpg
     
  11. since

    since Landesliga

    Registriert seit:
    6 November 2018
    Beiträge:
    906
    Zustimmungen:
    2,273
    Wie ich finde ein interessanter Bericht über ein spezielles Produkt im Osten Afrikas. Die Hinweise zu den Erfahrungen mit Entwicklungshilfemaßnahmen finde ich ebenso lesenswert. Auch die starken Regenfälle werden thematisiert und als Aufgabe für die Zukunft begriffen. Ich sehe da viele Hinweise die den Machern unseres Projekts helfen können.
    https://www.deutschlandfunkkultur.d...am:article_id=467930&utm_source=pocket-newtab
     
  12. Deepsky

    Deepsky 2. Liga

    Registriert seit:
    7 Februar 2009
    Beiträge:
    6,418
    Zustimmungen:
    51,309
    Ort:
    Sevelen/Lowrhine
    Danke für Deinen interessanten Artikelhinweis. Biogas war bei uns auch ein alternatives Thema beim Kochbetrieb zu Solarenergie , da eine solche Anlage schon seit Jahren im Lutindi Mental Hospital betrieben wird (etwa 1500 Meter Luftlinie von uns entfernt). Ungeachtet dessen könnte eine kleine Insellösung für uns durchaus Sinn ergeben. Ich werde mit der guten Frau mal Kontakt aufnehmen. Informationen haben im Leben noch nie geschadet.
     
    PSAUSDIN, vva1977, Phelan und 2 anderen gefällt das.
  13. Deepsky

    Deepsky 2. Liga

    Registriert seit:
    7 Februar 2009
    Beiträge:
    6,418
    Zustimmungen:
    51,309
    Ort:
    Sevelen/Lowrhine
    Die Planungsgruppe des HSBK-Oberhausen hatte in den letzten Monaten die Aufgabe, die in unserem Kinderdorf geplanten beiden Lodges (Bauphase III) durchzuplanen. Der unbezahlbare Wert, mit dem wir auf unserem Grundstück wuchern können, ist eine unglaubliche Fernsicht von der Bergkuppe weit in die tansanischen Ebenen hinein. Vorrangig sollen die beiden Lodges später an Wissenschaftler verschiedener Unis vermietet werden, die im Biodiversitäten-Reservat der Usambara-Mountains ihre Forschungen ausüben. Aber auch für Besucher und Touristen stehen die beiden Häuser nach ihrer Fertigstellung offen. Ein europäischer Standard wird angeboten. Einnahmen aus Vermietung dienen zur Refinanzierung der Fixkosten im Kinderdorf.

    Um die Aussicht in den Vordergrund zu stellen, werden die beiden Lodges mit unverbaubarere Fernsicht direkt in den Hang hinein gebaut. Deshalb wurden bautechnisch gut verankerte Säulenabstützungen geplant. Das Bild zeigt die Lodges in der so auch in der Realität aussehenden topografischen Situation. Im Hintergrund ist das Kinderdorf zu sehen, mit dessen Bau der ersten Gewerke wir noch in diesem Jahr beginnen wollen.

    Construction view lodges.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 Februar 2020
    Gerbi, Hugues, BobbyAxelrod und 10 anderen gefällt das.
  14. Deepsky

    Deepsky 2. Liga

    Registriert seit:
    7 Februar 2009
    Beiträge:
    6,418
    Zustimmungen:
    51,309
    Ort:
    Sevelen/Lowrhine
    Die vorbereitenden Arbeiten zum Baubeginn 2020 laufen. Vor wenigen Tagen war der staatliche Energieversorger Tanesco, beauftragt durch uns, auf unserem Grundstück, um Vermessungen vorzunehmen. Spätestens für den Beginn der Bauphase benötigen wir auf dem Grundstück Strom, der durch wegloses Gelände vom nächsten Verteiler hoch auf unser Areal gelegt werden muss. Wir erwarten nach der Auswertung der Daten ein verbindliches Angebot.

    Ob wir nach Fertigstellung der ersten Gebäude, so wie wir es geplant haben, eine energietechnische Insellösung aufbauen können (Strom aus Solarenergie / Kochen mit selbst produziertem Biogas), hängt am Ende davon ab, ob wir insbesondere für die Ausstattung der Häuser mit Solarenergie Sponsoren finden. Hier liegt tatsächlich der größte Finanzierungsbrocken, den wir zu stemmen hätten.

    Die Bilder zeigen den Mitarbeiter von Tanesco und unseren Chief-Koordinator Ombeni Peter Ayo bei den Entfernungsmessungen via GPS

    IMG_20200212_074324_8-horz.jpg IMG_20200212_074337_4.jpg IMG_20200212_075257_7.jpg
     
    KIKA, eff-bee, Muelli65 und 10 anderen gefällt das.
  15. Deepsky

    Deepsky 2. Liga

    Registriert seit:
    7 Februar 2009
    Beiträge:
    6,418
    Zustimmungen:
    51,309
    Ort:
    Sevelen/Lowrhine
    Planungsstand Abwasserlösung "Angaza Children´s Village"

    Einsatz einer Pflanzenkläranlage
    Für unser Kinderdorf haben wir uns bewusst für eine Pflanzenkläranlage mit vorgeschaltetem Dreikammer-System entschieden. Sie wird gleich im ersten Bauabschnitt in diesem Jahrr mit dem ersten Kinderhaus gebaut, ausgerichtet für insgesamt 5 Kinderhäuser und die Abwasser produzierenden Nebengebäude.
    Wir erschaffen ein künstliches Feuchtgebiet - die Pflanzenkläranlage (Pka). Die speziellen biologischen Fähigkeiten der Sumpfpflanzen werden genutzt, das Abwasser zu reinigen. Eine solche Sumpffläche, mit einem dichten, zwei bis drei Meter hohen Bewuchs aus Schilfpflanzen, wird nicht als Kläranlage zu erkennen sein.
    Das Abwasser wird in die Anlage eingebracht, durchsickert den durchwurzelten Boden und wird durch das Zusammenwirken von Mikroorganismen, Boden- und Sandteilen sowie den Wurzeln der Schilfpflanzen vollbiologisch gereinigt und verlässt über den Kontrollschacht die Kläranlage. Die Anlage wird geruchsfrei betrieben.

    Pflanzenkläranlagen oder bewachsene Bodenfilter gehören zu den sogenannten naturnahen Kläranlagen. Die Reinigung des Abwassers erfolgt über ein komplexes Boden-Mikroorganismen-Pflanzensystem. Dabei spielt der Boden (Kies/Sand) als Träger für Mikroorganismen die entscheidende Rolle. Die Organismenzahl und –vielfalt ist wesentlich höher als im wässrigen Milieu von technischen Kläranlagen und zudem preiswerter.

    Zusammen mit der langen Aufenthaltszeit des Abwassers im Bodenfilter ergibt sich eine hohe Pufferung gegenüber quantitativen und qualitativen Zulaufschwankungen. Pflanzenkläranlagen sind nach längeren Zeiten ohne Zulauf und kurzzeitiger Überlastung funktionsfähig und es entsteht kein zu entsorgender Überschussschlamm. Damit sind sie für unser Projekt optimal geeignet. Der einzige Nachteil von Pflanzenkläranlagen ist der hohe Flächenbedarf, aber das spielt bei uns mit einer vorhandenen Nutzfläche von 90.000 m², wobei maximal 6.000 m² für die eigentliche Dorfbebauung verfügbar sein müssen, keine Rolle. Da nur ein hoher Schilfbestand sichtbar ist, ist das Konstrukt sie nicht als Kläranlage erkennbar und kann im Gelände so platziert werden, dass es als Wind- oder Sichtschutz oder einfach nur als eigenständiges und zudem tierfreundliches Biotop wirkt.

    (Auszug aus der planungstechnischen Arbeit des HSBK-Oberhausen)



    Pflanzenkläranlagen für Schmutzwasser - Pka
    [​IMG]
    (schematisches Beispielbild)

    Das fäkalienhaltige Schmutzwasser muss zunächst über eine Dreikammergrube mit einem Nutzvolumen von 1,0-1,5 m³/Einwohner vorgereinigt werden. In ein- bis dreijährigem Abstand muss der Inhalt der Grube entleert werden und der verbleibende Reststoff kann als Dünger für die Felder genutzt werden. Das vorgereinigte Abwasser wird schwallweise auf das Pflanzenbeet geleitet. Die Ablaufwerte unterschreiten die gesetzlichen Mindestanforderungen an vollbiologisch gereinigtes Abwasser. Es kann in einen Bach oder Fluss eingeleitet, versickern oder zur Beregnung genutzt werden. In unserem Fall wird es der Bewässerung der dorfeigenen Farm dienen.
    Die Größe der Pflanzenbeetoberfläche beträgt 4-5 Quadratmetern je Einwohner, zuzüglich 1-2 m² für Umrandung, somit wird bei unserer Dorfbelegung von max. 70 Personen eine maximale Beet-Fläche von 500 m² und ein Dreikammersystem in einer Größenauslegung von ca. 100m³ für die gesamte Kläranlage zur Verfügung gestellt werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 Februar 2020
    vva1977, Hugues, Ben Bulben und 10 anderen gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden