Diskussion zur taktischen Ausrichtung und Spielanlage

Dieses Thema im Forum "MSV Profibereich" wurde erstellt von Omega, 29 März 2015.

  1. Kleinenbroicher

    Kleinenbroicher Landesliga

    Registriert seit:
    28 Januar 2005
    Beiträge:
    1,328
    Zustimmungen:
    2,347
    Meines Erachtens kann man sich mit der Truppe nur hinten reinstellen und versuchen zu kontern.

    Wird aber nicht passieren - und wenn, würden die Fans gerade in Heimspielen schon in der Halbzeit auf die Barrikaden gehen.

    Das Dilemma hat Gino, weil die Fans einen Fußball erwarten, den die Mannschaft überhaupt nicht hergibt.
     
  2. Helmut Rahn

    Helmut Rahn Bezirksliga

    Registriert seit:
    18 März 2015
    Beiträge:
    772
    Zustimmungen:
    891
    Ort:
    geb. in Meiderich
    Die Mannschaft hat am Freitag versucht genauso weiter zu spielen wie zuletzt in
    Liga 3 . Gegen so manchen 2. Ligist hätte das evtl. klappen können .
    Gegen Kaiserslautern leider nicht .

    In ein paar Spielen werden Gino und die Jungs den Dreh (hoffentlich) raus haben .

    Trotzdem finde ich die (Grund) Spielidee erstmal gut .
     
  3. Johnny

    Johnny Bezirksliga

    Registriert seit:
    24 Dezember 2010
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    629
    Da hast du Recht. Wie jeder Trainer verfolgt er bestimmt keine klare Spielphlosophie und ist vielmehr daran interessiert, die Punkteausbeute, den Klassenerhalt und seine eigene Reputation zu missachten - hauptsache sieht gut aus. Dann sollte er doch tatsächlich lieber bei dem bleiben, was die Fans "fordern" - z. B. so etwas wie die erste Halbzeit gegen Lautern.
     
  4. Deepsky

    Deepsky 2. Liga

    Registriert seit:
    7 Februar 2009
    Beiträge:
    6,358
    Zustimmungen:
    50,806
    Ort:
    Sevelen/Lowrhine
    Gut, dass Dein Erachten nicht zum Tragen kommt und keinerlei Relevanz besitzt. Überlassen wir das besser mal alles dem Trainergespann als unserem Generalkritiker, Herrn Kleinenbroicher.
     
    Mario, Menthi, freak01 und 5 anderen gefällt das.
  5. Schimanski

    Schimanski 3. Liga

    Registriert seit:
    4 November 2009
    Beiträge:
    1,296
    Zustimmungen:
    15,064
    Ort:
    Wedau
    @ChristianMoosbr

    Lettieri hat auf 4-4-2 umgestellt. Janjic ging nach Grotes Auswechslung auf links, Iljutcenko in den Sturm. Als Brandstetter kam, ging Iljutcenko auf links und Janjic auf die Sechs. Nach Klotz Einwechslung ging Bröker auf links und Iljutcenko wieder in den Sturm.

    Meine Wunschformation nach den gestrigen Trainingseindrücken ist eine 4-3-3/4-1-4-1-Mischformation:

    ----------------- Ratajczak ----------------
    - Feltscher - Bomheuer - Bajic - Wolze -
    ------------------ Holland ------------------
    --------- de Wit --------- Janjic ----------
    --- Iljutcenko -- Onuegbu --- Dausch ---

    Aber ich denke, die Mannschaft hat schon im Standard-4-4-2 so ihre Probleme in den Abläufen und Zuordnungen. Ein Experimentieren mit neuen Formationen ist derzeit wohl kaum denkbar...
     
    ChristianMoosbr gefällt das.
  6. Marty

    Marty Landesliga

    Registriert seit:
    1 Juli 2013
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    1,353
    Ort:
    DU
    Tödlicher Fehler. So ein ausgefeiltes taktisches Konzept würde die Mannschaft intellektuell und technisch überfordern.

    Na, das hat das Publikum ja schn eindrucksvoll bewiesen. Der Applaus bei 3:0 Rückstand hat deutlich gezeigt, wie hoch die Erwartungen hier sind. Man wird nichts anderes als Zauberfußball tolerieren.

    Das Problem ist wohl, dass die Fans überhaupt Fußball erwarten. Wie soll das denn gut gehen, mit dieser Mannschaft, diesem Trainer, diesem Sportdirektor und dieser Geschäftsführung. Völlig utopisch!
     
    fidus, Fan1991 und Kanada gefällt das.
  7. Kanada

    Kanada Landesliga

    Registriert seit:
    23 Mai 2014
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1,080
    Ort:
    Duisburg Röttgersbach
    :verzweifelt:

    Kennen wir uns ?
    Woher weißt du was ich erwarte und wann ich auf die Barrikaden gehe.
     
  8. Marty

    Marty Landesliga

    Registriert seit:
    1 Juli 2013
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    1,353
    Ort:
    DU
    Genau diese Formation, nur mit Klotz auf rechts, haben wir doch schon in der dritten Liga gesehen. Problem war seinerzeit, dass wir keinen 6er hatten, der das hätte spielen können. Wenn ich mich nicht irre, sollte Yaya das übernehmen, war aber überfordert. Ich glaube, dass Du mit dieser Aufstellung, zumindest taktisch, recht nah an Ginos Vorstellungen heran kommst.
     
  9. Deepsky

    Deepsky 2. Liga

    Registriert seit:
    7 Februar 2009
    Beiträge:
    6,358
    Zustimmungen:
    50,806
    Ort:
    Sevelen/Lowrhine
    Problem beim 4-4-2 ( hier die Raute - Offensivformation ) ist, dass die Außenbahnen fast unbesetzt sind, außer, die Außenverteidiger rücken auf. Nachteil ist, dass dies bei Kontern enorme Gefahren mit sich bringt und es schneller Leute auf den Außen bedarf.

    Beim System im 4-4-2 (flache Vier - Grunformation) sind die Außenpositionen besetzt und auch die Mitte ist stark besetzt. Es fehlt jedoch der Spielmacher

    Im System 4-4-2 (flache Vier - Offensivformation) sind die Außen ideal besetzt, aber es gibt eine Lücke zwischen dem Mittelfeld und dem Angriff, weil eine Anspielposition wegfällt.

    In unserer jetztigen Spielerbesetzung halte ich die Rauten-Grundformation für die derzeit ideale.Im Mittelfeldmit einem zentral-defensiven 6er (Holland) und eiem zentral-offensiven 10er, wobei die 7 und 8 die Halbpositionen übernehmen.
     
  10. Omega

    Omega MSVPortal-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24 Oktober 2004
    Beiträge:
    5,198
    Zustimmungen:
    42,269
    Ort:
    Olten / CH
    Man kann auch mit wenig Worten viel sagen!
     
  11. Bart_Simpson

    Bart_Simpson 3. Liga

    Registriert seit:
    24 Oktober 2004
    Beiträge:
    6,050
    Zustimmungen:
    15,569
    Ort:
    Kempen
    Darauf gebe ich nichts :D Deines erachtens war die Mannschaft letzte Saison höchstens für einen Mittelfeldplatz gut genug. Erinnerst du dich, wir werden uns mit dieser Truppe schon ziemlich früh aus dem Aufstiegsrennen verabschieden ? :D
     
    Fan1991 und Ascard gefällt das.
  12. Schimanski

    Schimanski 3. Liga

    Registriert seit:
    4 November 2009
    Beiträge:
    1,296
    Zustimmungen:
    15,064
    Ort:
    Wedau
    Ja stimmt. Er hat`s auch im Trainingslager in Österreich probiert. Damals wurde es aber eher 4-1-4-1-mäßig gespielt, was für beide Achter nicht ganz optimal war, da ihnen so ein wenig die Räume abgingen (vermutlich wegen des mannorientierten Bezugs Außensstürmer zum gegnerischen AV bei der Arbeit gegen den Ball). Janjic und de Wit brauchen einfach kreativen Freiraum. Die beiden passen aber eigentlich ganz gut zusammen, da sie sich in ihren Stärken ganz gut ergänzen. Insgesamt ist ein 4-3-3 aber ein System, was oft von spielstarken Mannschaften gespielt wird (vermutlich wegen der guten Verbindungen für kleinräumiges Kombinationsspiel). Das war schon in der 3.Liga selten Lettieris Ansatz und in der zweiten wird es noch unwahrscheinlicher. Auch gegen Lautern gab es (leider?) zu oft den Fokus auf lange Bälle und weiträumiges Spiel. Von daher halte ich ein 4-3-3 derzeit für sehr unwahrscheinlich, wobei es durch die drei Stürmer sowohl im Pressing/Zustellen als auch für lange Bälle interessante Optionen bietet. Problem ist natürlich immer der alleinige Sechser, der den ganzen Zwischenlinieraum alleine kontrollieren muss. In Verbindung mit Lettieris Fokus auf Balljagen ist das natürlich sehr schwer zu spielen...
     
    Omega gefällt das.
  13. Marty

    Marty Landesliga

    Registriert seit:
    1 Juli 2013
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    1,353
    Ort:
    DU
    ein reines 433 halte ich auch für unwahrscheinlich. Ich stelle mir in der Offensive flexible Aktionen zwischen 4141 und 4132 vor, wobei Janjic's Aktionen dabei den Unterschied machen. Mal als vorbereitet und Passgeber und mal als hängende Spitze mit Zug zum Tor. Piero kann mit seiner Spielintelligenz dieses Verhalten von der Achterposition aus absichern oder mit seiner Passicherheit den langen Ball in entstehende Räume spielen. Wenn die Abstimmung erst mal passt, können Janjic, Dausch und de Wit mit fluidem Spiel "Hasch mich ich bin der Frühling" mit der Abwehr spielen. So die Idealvorstellung ... Die ganze Architektur der Mannschaft geht meiner Meinung nach seit längerer Zeit weg vom 4231 und der Holland Transfer passt genau ins Bild. Ebenso Ginos Entscheidung für die jeweils höher stehende AV Option.
     
    Schimanski gefällt das.
  14. Raudie

    Raudie 3. Liga

    Registriert seit:
    22 November 2006
    Beiträge:
    6,234
    Zustimmungen:
    11,481
    Ort:
    Bocholt
    NA jetzt bin ich aber doch sehr zuversichtlich für die Saison ... wenn ich mich an deine Kommentare zu Beginn der letzten Saison richtig erinnere, konnten wir auch nicht aufsteigen, da die Qualität des Kaders zu schlecht sei, oder so ähnlich ...

    Ich hoffe stark, das de Wit schnell fit wird und den Anschluss findet, denn dann kann er ein entscheidender Spieler für uns werden. Mit Piero auf der 8 können wir ein gutes 4-5-1 spielen, da könnte es auch spielerisch besser laufen als gg Lautern.
    Und wenn dann unsere Stürmer auch ab und an treffen, dann mache ich mir ehrlich gesagt um den Klassenerhalt keine sorgen, dann machen wir den sehr zeitig klar ...
     
    fidus und Old School gefällt das.
  15. footlocker

    footlocker Landesliga

    Registriert seit:
    21 Juni 2011
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    1,198
    Ort:
    DU-Mitte
    Kaum läuft Mal ein (!) Spiel schlecht, kommen wieder die üblichen Behauptungen (Kaderschwäche) ohne eine einzige nachvollziehbare Begründung.

    Das war in der letzten Saison nicht anders, der "Kader" war angeblich nicht aufstiegsfähig. Die ausdrückliche Frage, WARUM denn der Kader nicht aufstiegsfähig sei, wurde schon damals von dir ignoriert.

    Daher erspare ich mir weitere Fragen. Wer kontinuierlich Behauptungen aufstellt, ohne Begründungen zu liefern, verabschiedet sich damit von einer seriösen Diskussionsweise.
     
  16. Trueblue

    Trueblue MSVPortal-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 März 2008
    Beiträge:
    8,400
    Zustimmungen:
    36,212
    Ort:
    Zebranistan
    Eine absolut treffende Feststellung. :jokes66:

    Und deshalb schlage ich im Interesse eben dieser Seriosität vor, dass wir es uns gerade in diesem Thread wirklich ersparen, auf SOLCHE unbegründeten Pauschalbehauptungen überhaupt einzugehen. Auf, denn: Argumente statt Stimmungsmache. ;)


    @Kleinenbroicher: Nichts gegen Deine "abweichenden Meinungen". Aber es wird in der noch jungen Saison schon wieder langweilig. :gaehn:
     
    Raudie gefällt das.
  17. Meide1963rich

    Meide1963rich 3. Liga

    Registriert seit:
    14 Mai 2007
    Beiträge:
    6,011
    Zustimmungen:
    18,619
    Ort:
    Unter-Meiderich
    Taktische Ausrichtung? Hier nachfolgend die Logik-Verkettung:

    - Aktuell haben wir noch kleine Abstimmungsprobleme in der Abwehr
    - Diese Probleme können längerfristig werden, oder sich aber nach 2-3 Spieltagen abstellen. Who knows?
    - Da wir nicht wissen wie es sich entwickeln wird und wer später zum Stamm der Abwehr gehört bis es läuft, sollten wir erstmal taktisch hinten komplett dich machen
    - Offensiv einen Gang zurück schalten
    - Mit Klotz, Grote, Bröker & Co. über die Außen geil kontern
    - Mit fortschreitendem Saisonverlauf weiter hinten aufmachen und zum alten System zurückkehren

    Warum? Weil die 2.Liga einfach im Moment noch zu schnell ist und vor allem: Weil JEDER kleine Fehler oder Ballverlust sofort bestraft wird wenn du hinten zu offen bist.
     
  18. Schimanski

    Schimanski 3. Liga

    Registriert seit:
    4 November 2009
    Beiträge:
    1,296
    Zustimmungen:
    15,064
    Ort:
    Wedau
    Lettieri packt die Dreier-/Fünferkette aus! Die ersten Minuten war ich noch relativ begeistert wegen des Mutes und gespannt, wie die Mannschaft das umsetzt. Nach dem Spiel fühlt sich die taktische Anpassung von Lettieri wie reine Hilflosigkeit an. Das ganze Spiel war aus taktischer Sicht die pure Improvisation. Das Rausrücken, die Abstände, die Zuständigkeiten, das Verschieben, das Pressen, etc. Es sah wirklich so aus, als ob das System bis heute nur an der Taktiktafel geprobt wurde. Genau wie letzte Woche wirkte Lettieri im Vergleich zu seinem Gegenüber wieder wie ein Schuljunge. Der Überraschungseffekt hielt ca. 15 Minuten an. Solange fand Bochum offensiv nicht statt. Aber Verbeek beobachtete, krizelte irgendetwas auf seinen Zettel, sprach sich mit seinem Co ab, gab dann Anweisungen an seine Spieler und passte sein System an. Danach war es nur eine Frage der Zeit bis es bei uns klingelte.

    Die Idee von Lettieri war im Kern natürlich charmant. Wir opfern die zwei offensiven Flügelspieler und haben dafür zwei Spieler mehr im Zentrum. Aber schon die Anordnung im 5-1-3-1 bzw. 3-3-3-1 will mir bis jetzt nicht so recht einleuchten. Gegen den Ball fand ich es noch relativ brauchbar, weil Dausch, Bröker und Janjic durch ihre relativ enge Stellung Zuspiele in den Bochumer Sechserraum verstellten. Aber bei Ballbesitz bzw. im Umschaltmoment fehlte es wirklich an konkreten Ideen. Natürlich waren viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten dabei, aber das lag auch daran, dass der eine nicht wusste, was der andere macht. Es gab wirklich keinen vernünftig abgestimmten Spielzug. Problematisch war vor allem, dass man vorne keine Breite hatte. Die ballfernen Räume konnten praktisch nie bespielt werden. Diagonalität? Dynamik in der Tiefe? Spielverlagerungen oder mal hintenrum spielen, um Drucksituationen aufzulösen? Alles Fehlanzeige. Man versuchte nur irgendwie mit zwei, drei Kurzpässe durchzubrechen und das war einfach in jeder Hinsicht viel zu durchschaubar und plump.

    Die Rollen der drei Offensiven hinter Onugebu waren absolut verschwommen, unklar und ohne erkennbare Synergien. Dausch war gewohnt umtriebig, bekam aber weder am Ball noch im Pressing irgendwas brauchbares hin. Janjic stellte nur den offensiven Halbraum von Bochum zu, ohne irgendwie Zugriff auf die Männer oder den Ball zu bekommen. Sein Wert ging so gegen Null. Und Bröker dribbelte auf der Suche nach Mitspielern und freien Räumen durch die Gegend.

    Ok, dass man in Bochum stabiler steht, hatten sich viele (auch ich) gewünscht, aber das man wirklich keinen konkreten Plan hatte, wie man den Umschaltmoment nutzt, ist doch schon sehr ernüchternd. Hinzu kamen dann noch die Probleme im flachen Spielaufbau oder bei Freistößen aus unserer Hälfte. Das war leider ebenfalls gar nix. Bajic, Bohl und Ratajczak standen meist auf einer vertikalen Linie. Meißner, Bajic und Bomheuer auf einer horizontalen Linie. Beides sind die denkbar ungünstigsten Anordnungen, um sich dem gegnerischen Tor zu nähern. Hallo? Dreiecke? Bomheuer hat zwar zeitweise darauf reagiert, indem er breiter und höher schob, aber als das Anspiel dann kam, fand er sich schnell in isolierten Situationen vor. Wieder war es so, dass die Mannschaft keine Idee hatte, was danach passieren sollte. Unser ganzes Ballbesitz-Spiel war heute eine mittlere Katastrophe bzw. nicht existent. In meinen Augen ist auch dem 0:3 ein Staffelungsproblem vorausgegangen. Wolze ist aus reine Hilf- und Alternativlosigkeit in den Gegenspieler reingelaufen. Hatten wir das vor einer Woche nicht schon mal?

    Ich bin derzeit so angefressen, dass ich Gino schon jetzt in Frage stelle. Wenn man auf die taktische Entwicklung der Mannschaft unter ihm zurückblickt, war das Umschaltspiel und Pressing schon zu Beginn seiner Amtszeit gut. Dann kam eine Phase, wo die Mannschaft versuchte sich im Ballbesitzspiel zu verbessern. Augenscheinlich fehlte es aber an Geduld, da in den Wintermonaten viel gebolzt wurde. Der Aufstiegssiegesserie war dann eine, vielleicht etwas, glückliche Fügung aus hohem Aufstiegswillen, simplen Offensivüberladungen, aggressivem Anlaufen, steigendem Selbstvertrauen, langen Bällen, funktionierendem Ablagenspiel mit Onugebu und individueller Klasse (oder war es nur Form?) von Dausch, Onugebu und Janjic.

    Kurz gesagt: Es war in der Endphase größtenteils Hau-Ruck-Fussball. Mit diesem Fussball wollte Lettieri anscheinend in der 2.Liga weiter machen. Das funktionierte nicht, wie man eindrucksvoll gegen Lautern bestaunen konnte. Seine Antwort auf das schlecht abgestimmte Pressing/Gegenpressing: Wir lassen es gegen Bochum sein und stellen einfach viele Spieler nach hinten. Also schiere Überzahl herstellen, statt die Abläufe anzupassen. Die Folge war ein fast vollständiger Verlust jeglicher Offensivstärke und einem schlecht abgestimmten und unkreativen Umschaltspiel (hier speziell die Rolle von Janjic, der sein Zocken einstellte und dafür gelangweilt über den Platz spazierte).

    Ich sage es jetzt mal ganz krass, auch wenn ich weiß, dass sich der Wind im schnelllebigen Fussballgeschäft ganz schnell drehen kann: Lettieri sollte ganz schnell anfangen, gewisse Offensivautomatismen zu trainieren, den Spielaufbau mit Holland und de Wit zu kultivieren und die Abläufe in der Defensiven zu stabilisieren (IMHO stimmt die Balance zwischen passivem, mannschaftlichen Verschieben und aggressiven Rausrücken/Pressen überhaupt nicht) anstatt mir irgendwelchen exotischen Formationen zu experimentieren.

    Den Sechserraum im Zweifel mit langen Bällen zu überspielen, vorne voll drauf zu gehen, Onugebu als Wandspieler zu benutzen oder hinten viele Spieler in den Weg zu stellen, um die Null zu halten, wird aus taktischer Sicht in der 2.Liga kaum reichen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 August 2015
  19. Zebranachbar

    Zebranachbar Landesliga

    Registriert seit:
    23 Mai 2014
    Beiträge:
    839
    Zustimmungen:
    2,330
    Ort:
    Mülheim Ruhr
    Ich kann mir dieses Experiment auch nicht erklären. Das wäre doch das perfekte Spiel dafür gewesen, Defensivabläufe und das Umschaltspiel weiter zu schleifen und zu verbessern und zwar im gewohnten 4-2-3-1.

    Gegen eine Mannschaft wie Bochum, in der mittlerweile Automatismen sehr gut greifen eine völlig neue Formation auszuprobieren war doch Wahnsinn. Grade gegen diese Maschine Bochum braucht man doch gewohnte Strukturen, die man freilich nach Lautern noch verbessern konnte und wollte.
    Ich kann mich auch nicht erinnern, dieses System jemals in der Vorbereitung oder im Training gesehen zu haben.
    M.E. waren durch die 5er Kette die Räume hinten zu eng, im Mittelfeld hingegen fehlten dann die Anspielstationen, Offensive hing in der Luft.

    Ich bin grade ein bisschen baff, was sich Lettieri da geleistet hat, die Niederlage geht auf seine Kappe. Seine vielbeschworene Vorliebe für Taktik sollte sich jetzt auch in einer kontinuierlichen Entwicklung eines Spielsystems niederschlagen, das die Mannschaft auch kann. Heute hat er seine Mannschaft ganz schön alt aussehen lassen.

    M.E. sollte es also wieder mit einem 4-2-3-1 weitergehen, ob Bomheuer oder Meißner garnicht so entscheidend. Aber ich hoffe auf Holland und DeWit, wenn er wirklich wieder zu der Spritzigkeit findet, die er mal hatte (so in Trainingsberichten zumindest gelesen).
     
    Carsten, Yike, DiScIpLiNe und 2 anderen gefällt das.
  20. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,792
    Zustimmungen:
    17,512
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
    Kurz und knapp: Wir haben gegen eine spielstarke Mannschaft mal die Fünferkette ausprobiert.

    Fazit: Einiges lief gut (wir standen da hinten schon stark und Bochum war nach der 30. Minute hilf- und Ideenlos)

    Konter konnten wir leider aber keine setzen. Wir sind einfach zu langsam da vorne.

    ------------------------------Rata---------------------------
    Feltscher----Meissner----Bajic----Bomheuer----Wolze
    ---------------------------------Bohl-------------------------
    -------------Janjic-------Dausch-------Bröker------------
    ----------------------------------King----------------------

    Vielleicht sind die ersten 3-5 Spieltage ''trial & error ?''

    Vielleicht werden wir die o.g. taktische Aufstellung noch brauchen (um in Leipzig, Braunschweig, Kaiserslautern...) 1 Punkt zu holen. Wenn es dem Gegner aber irgendwie gelingt das 1-0 zu machen, sind wir am Ar***.

    Eigentlich würde ich das GENAU gegen so eine Mannschaft am Anfang der Saison testen. Stichwort ''Feuertaufe''.

    Wenn man das Ziel hat ''nur'' 3 Mannschaften hinter sich zu lassen, macht es vielleicht schon Sinn die Spiele (die man eher sowieso nicht gewinnt) als ''Vorbereitungsspiele'' zu nutzen.

    Wenn ich mir anschaue, wie die Mannschaft nach den Rückständen reagiert hat (nämlich gar net/ als ob es 0-0 stehen würde) sehe ich durchaus Argumente für diese Hypothese.

    Ich habe zu jetzigem Zeitpunkt nicht das Gefühl, dass man JEDES Spiel gewinnen muss und auch ständig auf Sieg spielen sollte/ wird.

    Ob man die Spiele (die man eh verliert) mit 0-2, 0-3, oder 0-6 verliert ist eigentlich egal. Es darf nur nicht die Mannschaft langfristig demoralisieren.

    Das ist doch eigentlich sehr vernünftig. Kann man nur nicht so offen kommunizieren.

    '''Liebe Fans, da wir gegen XYZ eh kein Chance haben, probieren wir da mal was aus am Anfang der Saison. Aber kommt bitte gegen Bielefeld, Fürth, Sandhausen, Frankfurt, Berlin, Pauli, 1860....denn da holen wir uns die Punkte''.

    Du hast Recht. Auswärts wird das in 7 von 10 Fällen nicht funktionieren. Aber in 3 Fällen ja vielleicht schon. Und das sind die Punkte die dann am Ende reichen um 'drinzubleiben.

    Sehe ich im Prinzip genauso. Wir hatten letzte Saison aber nur 2 Konter an die ich mich erinnern kann (in Rostock und zu Hause gegen Osnabrück). Und in beiden Fällen hatten wir richtig schnelle Spieler auf dem Platz (Gardawski und Klotz). Ohne Klotz wird das schwer...
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 August 2015
  21. Zebrainho

    Zebrainho Landesliga

    Registriert seit:
    2 Juli 2014
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    1,122
    Für mich ist die Fünferkette auch eine gute Idee, es fehlt aber der Mittelfeld-King! Also einer der die gewonnenen Bälle festmacht und an den eigenen Mann bringt! Wir haben es auf keinen strukturierten Angriff gebracht Da muss der Druck auf die eigene Abwehr so groß werden, dass es irgendwann doch einschlägt!
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 August 2015
    abcdefg, shanghai und Defenders gefällt das.
  22. Defenders

    Defenders Offizieller Spieltagseröffner

    Registriert seit:
    27 Mai 2013
    Beiträge:
    2,792
    Zustimmungen:
    17,512
    Ort:
    Duisburg Hochfeld
    Ich fand der Holland hat das in den 3 Aktionen die er gestern hatte ganz gut gemacht.
    Ball angenommen, abgeschirmt und Feltscher in den Lauf angespielt.
     
  23. Zebrainho

    Zebrainho Landesliga

    Registriert seit:
    2 Juli 2014
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    1,122
    Ich hatte eigentlich gehofft, dass könnten Dausch und Albutat auch! Da sie jetzt aber auch bei Ballbesitz sofort gepresst werden, anders als noch in Liga 3, werden Schwächen erkennbar! (bei Albutat gegen Lautern)!
     
  24. Was nützt die beste Taktik, wenn man niemanden hat, der sie auf dem Platz umsetzen kann.
    Jetzt ist klar zu erkennen, warum sich z. B. keiner der älteren Spieler längerfristig in der 2. Liga behaupten konnte.
     
  25. Dr.Who

    Dr.Who Landesliga

    Registriert seit:
    5 Juli 2011
    Beiträge:
    1,129
    Zustimmungen:
    2,940
    Klar, Onuegbu und Janjic sind jetzt nicht die schnellsten und z.B. nen Klotz würde in solchen Situationen natürlich gut reinpassen, aber trotzdem ist das nicht das Problem. Vor allem da mit Dausch, Bröker, Wolze usw. da noch Spieler rumlaufen die ich nicht gerade als langsam bezeichnen würde. Generell wird das Thema Geschwindigkeit hier immer zu einem größeren Thema gemacht als es ist.
    Das hier ist nicht FIFA 15 auf der PlayStation wo es egal ist was die Spieler können, solange sie schnell sind. In der Realität kann man selbst mit "langsamen" Spielern vernünftige Konter fahren.
    Das Hauptproblem warum man so gut wie nie in Kontersituationen kommt, ist eher das miserable Umschaltspiel. Dir nützen die schnellsten Spieler der Welt nichts, wenn du nach der Balleroberung eine halbe Ewigkeit brauchst um den Ball in die Spitze zu bringen bzw. keinen Spieler hast der die Situation schnell genug erkennte.
    Gerade bei dem gestrigen Spielsystem ist ein gutes Umschaltspiel (offensiv wie defensiv) extrem wichtig.
     
  26. Bakari

    Bakari Landesliga

    Registriert seit:
    30 Mai 2013
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1,205
    Man muss sich auch einfach mal bewusst werden, dass viele unserer Spieler in aktuellen 2. Liga Teams aussortiert wurden. Janjic bei Aue, King bei Fürth... Grote, Bomheuer, Klotz... Ich glaube ich habe noch nicht mal alle aufgezählt.

    Die Spieler haben alle die Qualität um in Liga 3 ein top Team zu bilden. Eine Liga höher muss jedoch jeder aufs neue beweisen, dass er genug Qualität für die Liga 2 mitbringt. Das wird jedoch garantiert nicht für jeden eine leichte Aufgabe.
     
    abcdefg, Defenders und HermannNeumann gefällt das.
  27. Schimanski

    Schimanski 3. Liga

    Registriert seit:
    4 November 2009
    Beiträge:
    1,296
    Zustimmungen:
    15,064
    Ort:
    Wedau
    Ja, so ist es. Geschwindigkeit sticht schnell ins Auge. Wenn man nix Schnelles sieht, fehlt es halt an Geschwindigkeit. Um im Fussball aber Geschwindigkeit aufzunehmen braucht es aber mehr als schnell laufen oder dribbeln. Man braucht freie Räume und muss den Ball in diesen Raum bekommen. Gerade in Zeiten der ballorientierten Verteidigung ist das nicht ganz so leicht. Dafür braucht es gruppentaktische Strategien, die beim MSV gestern leider völlig fehlten.

    Wenn es denn überhaupt eine Fünferkette war? Für mich sah das eher danach aus, dass drei Spieler das Zentrum versperren, der ballnahe Außen drauf geht und der ballferne Außen aushilft, wo er gebraucht wird. Interessant war doch die Tatsache, dass die drei IV nie bis außen durchgeschoben haben, sondern zentral blieben. So enstanden (schon wieder) Lücken zwischen IV und AV. Das hat für mich nix mit Kettenverteidigung zu tun. Ich weiß, dass das auch eine Philosophiesache ist. Trainer wie z.B. Klopp lassen die Kette komplett durchschieben, die meisten Trainer der MSV-Vergangenheit bevorzugen es, die IV etwas zentraler zu lassen, um die torgefährlichen Bereiche zu besetzen und die Lücke zwischen IV und AV hinzunehmen. Bajic verteidigt z.B. auch oft (bewusst) so. Aber die Lücken beim MSV sind mir zuletzt viel zu groß geworden. Vier Tore in zwei Spielen haben wir schon so bekommen.

    Gerade auch wenn ich die Breite schon mit fünf Spielern abdecke muss ich mir diesen nominellen Vorteil in der horizontalen Kompaktheit zu nutze mache und sauber durchschieben. Unsere Defensivtaktik hatte gestern nur im entferntesten etwas mit ballorientiertem Verteidigen zu tun. Eigentlich war der Ansatz total altbacken. Wir versperren einfach das Tor mit ausreichend Spieler. Es ist mir ein Rätsel wie Meißner darin eine Option für die Zukunft sieht...
     
    neunzehnnullzwo, Menthi, Mario und 6 anderen gefällt das.
  28. DU59

    DU59 3. Liga

    Registriert seit:
    15 Juli 2015
    Beiträge:
    7,062
    Zustimmungen:
    18,151
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Aus meiner Sicht sollte nicht mit verschiedenen Formationen experimentiert werden. Im Gegenteil, Gino sollte ein festes System installieren und daran die Mechanismen im Training üben bis zur Bewusstlosigkeit.

    Meine Aufstellung und taktische Ausrichtung wäre ein 4-4-2, wobei die 2 Spitze gerne zwischen King und Mittelfeld beheimatet sein sollte. Bei gegnerischen Angriffen wird aus dem 4er Mittelfeld ein 5er Mittelfeld, bei eigenem Angriff rückt der Spieler raus, als Bindeglied zum King.

    Somit erreicht man im Mittelfeld eine gewisse Stabilität.

    Und die Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftteilen sollte immer gleich sein. Wieso fällt mir gerade Riegel-Rudi ein?
     
  29. hannstreifen

    hannstreifen Bezirksliga

    Registriert seit:
    27 Februar 2011
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    589
    @Schimanski
    Ich bin jetzt nicht so ein Taktikfuchs wie du ( keine Ironie, ernstgemeint ), aber gestern hatte ich das Gefühl das es doch eher eine Dreierkette war, Bomheuer hat schon mal nach außen geschoben, weil Wolze eher offensiv links gestanden hat, Feltscher auf der anderen Seiet stand wesentlich tiefer. Meißner konnte zumindest anfangs nichts mit seiner Position anfangen, ist für meine Begriffe ziemlich herumgeirrt.
    Laut Aussagen eines Fans hat die Mannschaft die Kette am Freitag trainiert.
    Ich denke Holland wird uns nach kurzer Zeit helfen können, Dausch ist im Moment auch noch nicht richtig in der 2. Liga angekommen.
    Die Saison wird doch wesentlich härter als ich mir das vorgestellt habe, ich hoffe das Mannschaft und Trainer lernfähig sind und die Fans geduldig!!!
     
  30. shanghai

    shanghai 3. Liga

    Registriert seit:
    11 Oktober 2009
    Beiträge:
    7,803
    Zustimmungen:
    26,106
    Ort:
    Markelfingen
    Ich fand den Grundansatz richtig und lange gelungen umgesetzt.

    Letztlich haben wir uns dabei aber selbst eingesperrt:

    Wenn so hoch verdichtet wird wie teilweise in diesem Spiel muss irgendwo Raum sein - und in diese Räume haben wir keine Anspielstationen gebracht, sondern uns immer entlang der eigenen Ketten bewegt.

    Wie Meise so richtig sagt: Hinten stabil, aber die Konter haben nicht funktioniert... .

    Mein Eindruck ist, dass es durch die recht kurzfristige Umstellung einfach kein Konzept dafür gab. Es war klar wie man sichert und hält, aber nicht, wie man das Tempo wechselt: Es war nicht klar, wer bei Ballgewinn startet - und wenn man das jedes Mal neu auswürfeln muss, dauert das einfach zu lang, dann geht es queer und der Gegener drückt rein.

    Aber das kann man ändern.

    Ich persönlich würde mit dieser Grundordnung weiter machen, und nach wie vor Dum reaktivieren, um links das Umschaltspiel zu beleben.

    Glücklicher Weise haben wir ja jetzt das regionale Testspiel nächste Woche - auf das ich nach kurzer Übelkeit direkt nach dem Spiel zunehmend gespannt bin.
     
  31. Robbe1967

    Robbe1967 3. Liga

    Registriert seit:
    4 Mai 2005
    Beiträge:
    2,756
    Zustimmungen:
    10,172
    Ort:
    Mülheim
    also langsam wir hier ein wenig übertrieben.
    die gestrige taktische Ausrichtung ist doch sicherlich nicht die Grundphilosophie vom Trainer und der Saisonplan.
    Es war doch einfach nur die Antwort auf viele Verletzte und des Startproblemen unserer Offensiven.
    Viel offensiver hat doch Runjaic in seinen ersten Spielen hier auch nicht spielen lassen, um Stabilität erst mal rein zubringen. ... und das im Verhältnis mit einem zum damaligen Zeitpunkt viel teuren und Qualitativ besseren Kader.

    Hätten wir gestern so ein 0:0 ergaunert, dass möglich war, wenn man bedenkt, dass man fast 60Minuten das 0:0 hielt und die Bochumer schon aus Verzweiflung mit Distanzschüssen anfingen, würden alle hier die taktische Meisterleistung loben.
    Und ja!!! es gab sogar Nadelstische, hätte Feltscher bei seinen schönen Läufen über die Außenbahn, einen Abnehmer gefunden - und viel fehlt da nicht - hätten die Bochumer Fratzen geschnitten.

    Klar viel hätte ... aber mir ist hier auch zu viel "allesmist"
     
    Ricardinho, Mario, Franz und 5 anderen gefällt das.
  32. ChristianMoosbr

    ChristianMoosbr 3. Liga

    Registriert seit:
    6 Dezember 2011
    Beiträge:
    5,582
    Zustimmungen:
    14,156
    Ich sehe diese taktische Variante gar nicht als Improvisation. Im Grundsatz wurde das 4-2-2-2 respektive 4-1-3-2 nur dahingehend variiert, dass ein Angreifer zugunsten eines Verteidigers herausgenommen wurde. Dass man mit einer derartigen Formation extrem offensiv ausgelegt spielen kann, hat van Gaal bei der Brasilien-WM eindrucksvoll gezeigt, zugleich haben sich die Nachteile dort ebenfalls schon angedeutet. Sehr wahrscheinlich war die Vorstellung, dass die Aussenverteidiger viel mehr im Mittelfeld arbeiten würden, aber das sehr effiziente Pressing der Bochumer quetschte uns total die Luft ab. Immerhin standen wir lange stabil in der Abwehrschlacht. Dass einem dabei die Dinger um die Ohren und dicht übers Tor weg sausen, sollte man nicht überbewerten.

    Wenn der Gegner konsequent alles zustellt, wird es sehr schwierig, bei einer solchen Formation, aus der breiten Basis, welche sich dann hinten ergibt, in die schlanke Spitze vorzustossen. Das gilt erst recht, wenn du dabei keine Rakete wie Robben aufzuweisen hast. Allerdings wäre in dieser taktischen Ausrichtung mehr drin gewesen, hätten die Akteure es vorne besser umgesetzt. Exemplarisch dafür ein Lauf von Dausch, welcher ganz in alter Manier in den Strafraum dribbelt, dann jedoch vollkommen überhastet abschliesst. Und Bröker muss, wie ich es sehe, weiterhin zuviele Lücken stopfen, um mal zu eigenen Aktionen zu kommen, das liegt aber an dem seine Form nicht findenden Janjic, und dem leidigen Problem in der zentralen Defensive.

    Für mich war aktuell Steffen Bohl als Einzelsechser viel zu unsichtbar, generell gelang es uns aber überhaupt nicht, uns aus der Belagerung durch Bochum zu lösen. Der Grundgedanke, Meißner und Bomheuer beide hinten neben Bajic zu stellen, ist aber meiner Meinung nach keine schlechte Idee, und Wolze sowie Feltscher sind beide gut geeignet, um den Aussenbahnjob, der bei dieser Formation echt in die Kondition geht, zu übernehmen.

    Ich finde, es ist ziemlich klar ersichtlich, dass einige Dinge nicht so funktionieren, wie man sich das vorgestellt hat. Neben den jetzt ausreichend beklagten verletzungsbedingten Ausfällen (wie wäre alles mit einem fitten Hajri gekommen, der mir in der Vorbereitung besser gefallen hat als jemals zuvor im Zebratrikot?) haben wir ersichtlich Probleme damit gekriegt, wie schnell alles in Liga zwei geht. Ich sehe es aber nicht so, dass es dabei keinen Plan des Trainers gibt.
     
    hannstreifen gefällt das.
  33. Plato

    Plato 3. Liga

    Registriert seit:
    26 Oktober 2004
    Beiträge:
    1,562
    Zustimmungen:
    15,139
    Ort:
    Ratingen
    Ja, so kann man das auch nennen. Wäre schön, wenn zum testen dann auch noch eine gehörige Portion unbändiger Kampfgeist käme und zumindest der Versuch, das gegnerische Tor zu gefährden. Ich möchte gegen das GEsindel einfach auch in einem Testspiel nicht untergehen.
     
    sempertalis und Juri_Bungalow gefällt das.
  34. xantener

    xantener MSVPortal-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19 September 2005
    Beiträge:
    11,457
    Zustimmungen:
    38,333
    Ort:
    südl. Vorstadt
    Ich hoffe mal, dass man intern diese Fünferkette eher wieder in die Mottenkiste steckt. Vor allem, wenn man nicht in der Lage ist, die großen Abstände zwischen den Mannschafsteilen schnell zu überbrücken. Die Defensive kann noch so gut stehen, wenn sie 90 Minuten Dauerdruck hat, ist es eben nur eine Frage der Zeit.

    Fakt heute: Wir haben bisher nicht gut ausgesehen. Aufgeben? Wieso sollte man, wir liegen ein Punkt hinter dem Klassenziel.
    Aber in meinen Augen muss es einige Änderungen geben, dass großteils Aufstiegs- Team, was da auf dem Rasen steht, wird die Klasse wohl nur mit sehr viel Glück halten.

    -------------------Rata----------------
    Rolle-----Meise-----Baja------Wolle-
    -------------Holland-------------------
    ----------------------de Wit-----------
    Bröker---------Dausch-------Brandi
    ---------------King/Ilju---------------

    Schlüsselposition: de Wit als pressingresistenter Spielmacher. Gerade bei dem starken Pressing, welches wir wohl in jedem Spiel ausgesetzt sein werden, brauchen wir Spieler, die die Pille nicht direkt verlieren oder blind wegschlagen. Bisher war in beiden Spielen das größte Problem, dass die Bälle viel zu schnell weg waren.
    Gestern haben durch die Fünferkette natürlich auch vorne die Anspielstationen und Absprachen gefehlt. Gott wäre das Toll, wenn der endlich mal beschwerdefrei trainieren und auch wieder spielen könnte. Vllt reicht ja die Pokalpause aus, um rein zu kommen.

    Das Gute ist ja - die Löwen haben sich mit 34 Spielen Antifußball trotzdem den Klassenerhalt gesichert. Vllt schaffen wir das auch. ;)
     
  35. MarZeRo

    MarZeRo Regionalliga

    Registriert seit:
    17 Oktober 2009
    Beiträge:
    2,350
    Zustimmungen:
    9,161
    Da sehe ich eigentlich den Kern des ganzen Problems. Die Mannschaft schafft es schlichtweg nicht offensiv für Entlastung zu sorgen. Auch wenn es gegen Bochum wieder dreimal geklingelt hat, defensiv war das schon verbessert. Allerdnigs stand die Verteidigung wieder permanent unter Druck. Die "Entlastung" nach vorne, wenn man es denn so nennen kann, bestand entweder aus langen Bällen auf Onuegbu oder einem amateurhaften Spielaufbau. Bei beiden Varianten war der Ball nach spätestens drei Ballkontakten aber auch schon wieder weg. So entlastet du nicht die Abwehr. Wenn man es nicht schafft, sich aus dem aufgezwungenen Spiel des Gegeners mal zwischenzeitlich zu befreien, fallen hinten zwangsläufig die Gegentore, weil keine Abwehr der Welt einen Dauerdruck standhalten kann.

    Ich will damit nicht sagen, dass Bochum uns an die Wand gespielt hat. Eigentlich gar nicht. Ich muss sogar sagen, dass die Aussagen von Lettieri, das von Bochum auch wenig kam, bei mir auch teils auf Zustimmung treffen. Klar hört sich das höhnisch und nach Schönrednerei an nach dem Ergebnis. Nur aus dem Spiel heraus kam auch wirklich wenig. Dann fällt das krumme Ding. Jede Mannschaft der Welt macht nach einem Rückstand freiwillig leicht auf und wird offensiver. Bochum hat es wieder kaltschnäuzig gemacht. Genau wie Lautern.

    Was mir halt Sorgen bereitet ist nicht, dass wir nach zwei Spieltagen auf dem letzten Platz sind. Was mir Sorgen bereitet ist die Tatsache, dass die Mannschaft offensiv nicht stattfindet. Da kommt einzig und allein etwas Gefahr auf, wenn wir über Standards kommen. Aus dem Spiel heraus sind unsere Offensivspieler nicht existent. Im Mittelfeld ist man nicht nah genug am Mann und es herrscht zu wenig Bewegung nach vorne. Ich weiß nicht, ob es zu großer Respekt ist oder ne Konditionsfrage (was ich mir nicht vorstellen kann), aber ohne Anspielstationen und ohne auch mal das Risiko den unkonventionellen Weg zu gehen oder den überraschenden Pass zu spielen, kommt man nicht vors Tor. Onuegbu kriegt, wenn er sie kriegt, die hohen Bälle und will ablegen. In 9/10 Fällen ist keiner da, der den Ball annimmt. Dazu schlampige und unsaubere Pässe, weil man sich aufgrund mangelnder Bewegung und Anspielstationen permanent unter Druck befindet und die Bälle hauptsache irgendwie weg geschlagen werden.

    Das da teils simple Dreiecksbildung nicht stattfindet, auch keine Ansätze von Kombinationen zu sehen sind, macht mir doch sehr große Angst. Da lasse ich das Argument mit der Zeit und der Angewöhnung an die zweite Liga nicht gelten. Sicherlich ist alles schneller und die Gegner auch hochwertiger. Aber Gewöhnungszeit hat nichts damit zu tun, dass man keine taktischen Spielzüge auf Lager hat. Das sollte in der Vorbereitung eigentlich einstudiert werden.

    Sofern sich in der Hinsicht nicht schnell was tut, seh ich uns bis zur Winterpause nicht konkurrenzfähig. Ob Lettieri sich bei solcher eklatanter Unterlegenheit, samt den taktischen Defiziten, bis dahin halten kann, will ich nicht diskutieren, aber halte ich zumindest für sehr fraglich.
     
  36. DU59

    DU59 3. Liga

    Registriert seit:
    15 Juli 2015
    Beiträge:
    7,062
    Zustimmungen:
    18,151
    Ort:
    Ruhrgebiet
    ich glaube, das entscheidende Spiel kommt in 14 Tagen. Gegen Bielefeld muss zwingend der 3er gemacht werden. Und wie ich es schon sagte, es wird wichtig sein, dass wir unser Spiel machen.

    Allerdings gehen uns langsam die Spieler aus. Wenn Dausch auch noch ausfällt, wird es echt kritisch.

    Da bis dahin noch 14 Tage Zeit sind, können wir ja das Trainingsspiel gegen S04 nutzen mit einer Formation schon mal die Spielabläufe für Bielefeld zu trainieren.

    Ich würde ein 4-4-2 favorisieren.

    Bei gegnerischen Angriffen geht ein Stürmer zurück ins Mittelfeld. Somit wird das Mittelfeld kompakter.
    In der Vorwärtsbewegung rückt er rau und fungiert als erste Anspielstation für unseren King.

    Mutig sein, spielerisch zulegen, Fehler minimieren. Und mit einem 3er würden wir aufschließen und (fast) Alles wäre wieder gut.

    Bielefeld hat noch kein Tor geschossen und das sollte so bleiben. Meißner ist der Richtige für die Aufgabe gegen Klose.
     
    SportFrei1902 und Zebrainho gefällt das.
  37. ChristianMoosbr

    ChristianMoosbr 3. Liga

    Registriert seit:
    6 Dezember 2011
    Beiträge:
    5,582
    Zustimmungen:
    14,156
    @MarZeRo

    Für mich besteht ein essentielles Problem damit, dass wir nicht in die schnellen Umschaltbewegungen kommen. Auch wenn sich mal anguckt, was auf den anderen Plätzen so los ist, erkennt man, dass dies in Liga zwei zum einen immer radikaler zu werden scheint, zum anderen genau hierin wohl der Knackpunkt zu suchen ist, macht man sich über Unterschiede zwischen Liga 3 und Liga 2 seine Gedanken.

    Ich glaube allerdings nicht, dass intern einer davon überrascht war. Wahrscheinlich hat das Perdedaj-Ding (Spekulatius, aber warum nicht, die radikalen Abwerter spekulieren schliesslich auch nur) ins Kontor geschlagen, und man hat sehr lange gebraucht, um schliesslich noch Holland zu finden. Hajri war in der Vorbereitung bemerkenswert agil und bissig, man kann davon ausgehen, dass er im internen Sechser-Wettstreit alles reingelegt hat, leider hat dies zu seinen beiden Verletzungen geführt, damit ist kurzfristig ein weiterer Stützpfeiler des Konzeptes weggebrochen. Wie immer gleich beim MSV haben wir nicht die finanziellen Voraussetzungen, einfach den nächsten dort hinzustellen, der den ausgefallenen Akteur eins zu eins ersetzen könnte.

    Ich glaube, Lettieri wusste schon, dass es gegen Lautern eine Klatsche geben kann. Es entspricht einfach seiner Art, dennoch ins vertretbare Risiko zu gehen. Daran, wie radikal dann nach einer halben Stunde schon umgestellt wurde, und wie gut dies wirkte, lässt sich für mein Gefühl ermessen, dass man einerseits damit rechnete, und andererseits genau weiss, über welche Mittel man verfügt, über welche nicht.

    Nach diesem Pflichttestspiel hat man, in guter Auswärtstradition, eine tief stehende, Nadelstiche setzende Alternative gesucht. Der Schwerpunkt war hier eine gehaltene Null, plus einem möglichen Glückstreffer durch einen Standard oder Konter. Wenn Lettieri hier von einem Konzept, was zum Teil aufging, redet, ist das keine Ausrede, sondern aus seiner Sicht richtig, denn die eigentlichen Stärken des VfL fanden tatsächlich dank uns lange Zeit nicht statt. Der Einbruch nach der letztendlichen Führung durch eine fähige Einzelleistung von Timo Perthel, der immer mal so einen raushaut, ist für mich verständlich. Diejenigen, welche unmittelbar nach so etwas Moral von den Spielern einfordern, erkennen für mich nicht ausreichend, dass es hier um Hochleistungssport geht, wo du über so etwas nur drüber weg kommst, wenn du tatsächlich das allerletzte Quentchen abrufst.
    Dass wir auch in der letzten Saison sehr oft in Rückstand gingen, daraufhin aber meist lässig wieder in die Offensive kamen, und zwar je öfter, je älter die Saison wurde, ist für mich ein Anzeichen, dass wir es vom Kopf her auch diesmal packen werden. Und spielerisch benötigen wir tatsächlich sehr viel Zeit sowie auch Experimente, die grandios funktionieren, oder aber scheitern können, das ist alles. Wir werden uns auf keinen Fall kampflos dreinschicken, und noch viel Spannendes von Lettieri sehen, soviel ist jedenfalls sicher.

    Und das ist auch gut so! Ich glaube überhaupt nicht, ehrlich gesagt, dass irgendjemand intern bei uns schon am Rotieren ist. Und wiel schnell wie stark die Angst sich unter den Anhängern wieder auszubreiten scheint, verblüfft mich, gerade wegen der Vorerfahrungen mit denen, die bei uns in der Verantwortung stehen.




    Hier noch meins, wenn es drum geht, wie man korrigieren könnte:


    ---------------------------Rata-----------------------
    -------------Meise-------Baja-------Bomi-----------
    RGFM-------------------Aussie---------------- Kevin
    ----------Bröki------------------------Dauschi-------
    ------------------------Iljuschin----------------------
    ---------------------------King------------------------
     
    Dr.Who, Thorgrim79 und WickedWitch gefällt das.
  38. sempertalis

    sempertalis Regionalliga

    Registriert seit:
    22 Mai 2014
    Beiträge:
    1,408
    Zustimmungen:
    6,472
    Aktuell frage ich mich, warum ich mich so darüber gefreut habe, dass
    die Mannschaft nach dem Aufstieg komplett zusammen geblieben ist.

    Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass die Truppe in irgendeiner
    Form eingespielt ist, dass gewisse Mechanismen und Abläufe einstudiert sind
    und man nun darauf aufbauen kann.

    Leider ergibt sich jetzt der Eindruck, dass wir unter null starten mit 15 neuen Leuten.

    Gelungene Defensifaktionen waren der Tatsache geschuldet, dass man eben eine
    Menge Verteidiger auf dem Platz hatte und nicht das Ergebnis eines besonders
    geschickten taktischen Verhaltens. Die Hilflosigkeit bei Ballbesitz war einfach
    nur traurig.

    Bin nach wie vor konsterniert ob dieser Unterlegenheit.
     
  39. MarZeRo

    MarZeRo Regionalliga

    Registriert seit:
    17 Oktober 2009
    Beiträge:
    2,350
    Zustimmungen:
    9,161
    Es ist Lettieris gutes Recht zu behaupten, dass sein Konzept bis zum Gegentor aufgegangen ist. Wenn man aber plant sich hinten rein zu stellen, quasi auf Biegen und Brechen die Null zu halten und vorne dann auf Gut Glück hofft, dass mal einer rein rutscht, ist das für mich kein Konzept, sondern eher ein Armutszeugnis. Unter dem Gesichtspunkt kann man die Aufstellung von Lettieri gegen Bochum auch als reine Hilflosigkeit sehen. Drei gelernte Innenverteidiger hinten drin und mit Bohl noch einen Zerstörer davor. Mir hat die Abwehrleistung bis zum Gegentor auch gefallen, aber auch ich habe gemerkt, dass diese Formation nicht einstudiert war. Bröker und Dausch als Beispiel haben überall und nirgendwo gespielt. Das sah nach positionaler Narrenfreiheit aus, wobei ich da noch nichtmals den Spielern einen Vorwurf machen will. Es fehlt einfach an den simplen Automatismen. Die Mannschaft scheint in der Hinsicht auch nicht wirklich in der Lage zu sein flexibel zwischen Systemen zu wechseln.

    Im Hinblick auf das Bochum Spiel verstehe ich dann unter dem Gesichtspunkt des Fokus auf die Defensive und die Konterchancen die Personalien nicht. Onuegbu ist ein guter Wandspieler, aber wenn ich mich hinten rein stellen und rein aufs Kontern aus bin, habe ich mit Onuegbu vorne schon verloren. Das ist ein Ballbesitzspieler, der die Bälle abschirmen und halten, dann durch Nachrücken der restlichen Mannschaft ablegen kann. Das steht ja im Gegensatz zur Kontertaktik, wo ich Bälle in die Schnittstellen bringen will, damit ein schneller Spieler genau da bedient wird.

    Je mehr ich darüber nachdenke, desto hilfloser wirkt es. Ich kann auch keine Wunschaufstellung bringen. Ob da jetzt Iljutschenko oder Brandstetter vorne rum rennen, wenn das Mittelfeld nicht in der Lage ist einen Spielaufbau hinzubekommen und durch Ballbesitz sich nach vorne zu verschieben, sind da Diskussionen über Spielernamen sinnlos. Wobei ich denke, dass Onuegbu mit der Vorstellung von Lettieri, sich rein aus einer kompakten Defensive durchs Kontern vors Tor zu bringen, der falsche Mann ist. Dann eher mit flinkeren Spielern wie Iljutschenko oder Brandstetter versuchen. Wenn nicht sogar mit einer Doppelspitze. Wobei das veränderte Gleichgewicht dann wieder im Mittelfeld kompensiert werden muss. Da ist man ja jetzt schon heillos überfordert.

    Ist aber alles müßig drüber zu diskutieren. Das Problem ist, dass die Mannschaft kein Offensivkonzept besitzt. Das hat wenig mit Spielertypen zu tun, sondern sind einfach tiefgehende taktische Prozesse, die einstudiert werden müssen. Zeit dafür? Mitten in der Saison ist das schon schwer zu stemmen. Man hatte Zeit dafür, augenscheinlich wurde sie nicht intensiv genug genutzt.
     
  40. Riedzebra

    Riedzebra Nörgel-Oma

    Registriert seit:
    2 November 2004
    Beiträge:
    6,399
    Zustimmungen:
    15,888
    Ort:
    Crumscht (Riedstadt)
    Hier kann man viel über taktische Ausrichtung und Spielanlage philosphieren. Fakt ist doch, dass einige im Kopf nicht in der 2.Liga angekommen sind. Es geht alles noch im3.Liga Modus. Da konnte man sich gedankliche Auszeiten oder Verzögerungen erlauben. In der 2. Liga hast Du eben nicht mehr die Zeit dafür. Es ist auch eine Sache des Kopfes. Und da kann auch kein Trainer was machen. Da müssen die Spieler an sich selbst arbeiten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 August 2015
    Fantastisch und Trueblue gefällt das.
  41. sempertalis

    sempertalis Regionalliga

    Registriert seit:
    22 Mai 2014
    Beiträge:
    1,408
    Zustimmungen:
    6,472
    Irgendwie kann ich mir immer noch nicht erklären, warum wir es nicht schaffen,
    zumindest hinten den Laden nicht richtig dicht zu kriegen. Das zumindest ist uns
    mit dieser Mannschaft in den beiden Pokalspielen vor allem gegen Nürnberg aber
    auch gegen Köln sehr gut gelungen. Offensiv war da von uns nicht allzu viel zu sehen,
    aber ansonsten haben wir denen das Leben doch so richtig schwer gemacht. Da konnte
    ich in beiden Spielen eine solche Unterlegenheit nicht feststellen.

    Wie kann das sein? Da war doch keine andere Mannschaft auf dem Platz. Da war die Mannschaft
    doch nicht taktisch versierter.

    War da vielleicht die Brust breiter? War man da im Kopf freier? Hatte man da die nötige Leichtigkeit
    und Unverkrampftheit das taktisch Erlernte und zu vor Besprochene auch mit größtmöglichem Grell
    auch umzusetzen?

    Es ist essentiell wichtig im taktischen Bereich zu schulen uns auszubilden. Aber am Ende muss ich
    das dann auf den Punkt auch umsetzen. Hier kommt ein Aspekt ins Spiel, den man nicht vernachlässigen darf.
    Nämlich die Psychologie.

    Möglicherweise wollen wichtige Spieler im Team ganz einfach zu viel und das geht dann meist grandios in die Hose.
    Lauf- und Kampfbereitschaft ist ja da. Aber unser Spiel war häufig von einer unglaublichen Hektik gekennzeichnet.
    Diese Hektik, diese Unruhe bis hin zu Nervosität und Kopflosigkeit kann sicher auch ein Grund für absurdes Passspiel
    und seltsame Laufwege sein. Da hat sich bei jedem einzelnen eine Eigendynamik entwickelt. Wir funktionieren
    aktuell in der Gruppe einfach nicht.

    Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zu dem Schluss, dass wir nicht so schlecht sein können.
    Diese Mannschaft hat sich auch schon ganz anders präsentiert.
     
    Trueblue, MasterAuditor, Epunkt und 3 anderen gefällt das.
  42. Yike

    Yike MSVPortal-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25 April 2002
    Beiträge:
    9,249
    Zustimmungen:
    29,582
    Ort:
    Bruxelles
    Ich denke, das war die Unbekümmertheit, die ein Pokalspiel so mit sich bringt. Man kann gewinnen, muss es aber nicht. Im Ligabetrieb ist das anders. Da dürfte die Maxime lauten: “Klasse unbedingt halten”. Und schon ist ein Druck da, den viele beim MSV nicht kannten. Schliesslich hiess es ja auch in der letzten Saison, man müsse nicht unbedingt aufsteigen. Nun müssen wir aber den Klassenerhalt schaffen und vielleicht können einige Spieler mit dem Druck nicht so umgehen.
     
  43. Bolsche

    Bolsche Kreisliga

    Registriert seit:
    28 September 2013
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    173
    Ort:
    Ruhrort
    Habt ihr schonmal drüber nachgedacht:
    Hajri verletzt, Albutat fällt kurz vor dem Spiel aus, Holland gerade erst da und noch nicht fit und integriert - absoluter worst case. Kein defensiver 6er für die Startelf. Nach den Erfahrungen aus dem Lautern-Spiel lieber kurzfristig improvisierte 5er Kette als Bohl oder ein Innenverteidiger zusammen mit Dausch auf der 6 bei der zu erwartenden Offensiv-Stärke der Bochumer. Damit die ganze einstudierte Taktik völlig über den Haufen geworfen...
     
    Robbe1967 gefällt das.
  44. Epunkt

    Epunkt Bezirksliga

    Registriert seit:
    17 August 2011
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    666
    Ort:
    DU-Süd
    Der Unterschied zur vergangenen Saison ist aus meiner Sicht schlicht und ergreifend der folgende:

    Letzte Saison wollten die Jungs die Spiele gewinnen; diese Saison wollen sie sie nicht verlieren.

    Für mich eine reine Kopfsache, die allerdings durch die extrem defensive Aufstellung seitens des Trainers auch noch forciert wird. Durch reine Tor-Verhinderungs-Strategien können nun mal keine Spiele gewonnen werden.

    "Geht's raus Jungs und spielt wieder Fussball" sollte die Devise lauten!
     
    Innenhafen und Okapi gefällt das.
  45. Rumelner

    Rumelner MSVPortal-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27 Mai 2014
    Beiträge:
    1,361
    Zustimmungen:
    9,881
    Ort:
    Bergheim
    Der Trainer muss mehr Wert auf Tempofußball legen, zwei Spiele und über 180min. keine Chance gegen den Gegner gehabt wenn es um schnelles Kurzpassspiel ging, 2-3 Ballkontakte können schon zuviel sein (siehe Wolze).
     
  46. WickedWitch

    WickedWitch Portalhexe

    Registriert seit:
    25 Dezember 2010
    Beiträge:
    1,045
    Zustimmungen:
    6,313
    Ort:
    Meiderich
    Da gebe ich Dir völlig recht und ich muss sogar noch einen "Mann" weiter nach hinten gehen, um zu sehen (erkennen) warum das offensiv nicht funktioniert hat. In meinen Augen war es die Aufgabe von Bröker und Janjic, mit Abstrichen auch Dausch, die Bälle in diese Schnittstelle zu spielen. King konnte/sollte sich zentral positionieren und dann von hinten gefüttert werden. Dausch hat diese (seine?) Aufgabe vernachlässigt, um vor Bohl den kreativeren Mittelfeldmann zu geben. Nur hat er sich dabei, wie schon gegen Lautern, zum Teil vergeblich aufgerieben, was vielleicht daran lag, dass diesen drei Spielern nicht ganz klar war, was GL von ihnen in der ihnen zugewiesenen Position erwartete. Schon während des Spiels raunte mir jemand ins Ohr, dass wir endlich einen spielenden Stürmer brauchen, dafür war King am Samstag aber nicht zu gebrauchen oder er hatte (wie Omega mir erzählte) die Aufgabe eben nicht die Bälle von hinten zu holen. Ich glaube, dass Brandstetter und Ilju diese Aufgabe besser wahrnehmen könnten, da sie in meinen Augen etwas flexibler sind als der King.

    Ich halte die Taktik nach vorne nicht für hilflos, sondern für einen Versuch, der nicht aufging. Brandstetter hatte ja in HZ 2 genau die Aufgabe, dass zu tun, was King nicht tat. Aber ich habe tatsächlich einen Wunsch bei der nächsten Aufstellung, auch wenn alle Kritiker der 3er/5er Kette dafür wahrscheinlich wenig Verständnis zeigen werden, weil ich sie beibehalten würde.

    ---------------------------Rata-----------------------
    -------------Meise-------Baja-------Bomheuer-----------
    RGFM--------------Holland & Bohl---------------- Wolze
    Klotz ------------------------------------------------Grote
    -------------------Ilju/Brandstetter----------------------

    Gerade das Spiel von Bröker und Janjic hat mir nicht gefallen, die haben beide ihre Hinterleute sträflich alleine gelassen und das darf nicht passieren. Mit Klotz und Grote würden in meinen Augen wieder 2 Spieler auf dem Platz stehen, die mit Lettierischen Ansage (geh nach hinten, wenn Dein Hintermann nach vorne zieht) zumindest schon gearbeitet haben. Damit würden wir besser wieder über die Flügel kommen und Ilju/Brandstetter haben in meinen Augen den Aktionsradius, dass auch abzulaufen. Im Mittelfeld müssen nach meiner Ansicht zumindest für das kommende Spiel Bohl und Holland alles abräumen, was die 3er Kette in Gefahr bringen könnte. Das Risiko besteht bei hochstehenden AV immer und gerade :kacke: würde das gnadenlos ausnutzen. Aber ich finde weder das nächste Spiel, noch das übernächste, werden uns zeigen, worauf es ankommt. Im Pokal wird, wie von Yike schon angemerkt, wahrscheinlich die Einstellung eine andere sein. Beim Spiel gegen Bielefeld erwarte ich ein Spiel auf Augenhöhe, da wir beide Aufsteiger sind und Bielfeld auch noch nicht wesentlich neues gezeigt hat. Die beiden Spiele danach, sind für mich für die weitere Saison eher Meilensteine, an denen wir wohl erkennen können, wie GL auf die veränderten Verhältnisse in Liga 2 zu reagieren gedenkt.
     
    Dr.Who, Omega und ChristianMoosbr gefällt das.
  47. Epunkt

    Epunkt Bezirksliga

    Registriert seit:
    17 August 2011
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    666
    Ort:
    DU-Süd

    Der defensive Grundansatz entspricht zwar nicht unbedingt meiner Idealvorstellung, kann aber grundsätzlich v.a. gegen spielstarke Gegner zum (Teil-)Erfolg führen.

    Aber dann bitte nicht mit Deiner Wunsch-Aufstellung. Wolze und Grote auf einer Seite? Bitte nicht!
    Wenn schon, dann lieber so:


    ---------------------------Rata-----------------------
    -------------Meise-------Baja-------Bomheuer-----------
    Bohl--------------Holland & Albutat/Dausch---------------- RGFM
    Klotz/Bröker-------------------------------------Brandstetter/Grote
    --------------------------- Ilju/King----------------------

    Janjic und Wolze haben aufgrund ihrer Fehler, die uns definitiv 3 Gegentore eingebracht haben, eine Denkpause verdient.
    Dazu kommt die aufreizend lethargische Einstellung von Janjic. Ich glaube, Bröker kannte seine eigene Rolle beim Bochum-Spiel nicht; was sollte er da auch "entwickeln"?
    Mit dieser Truppe sehe ich uns zwar immer noch sehr defensiv aber auch etwas spielstärker und schneller als gegen Bochum aufgestellt.
     
    ChristianMoosbr gefällt das.
  48. Robbe1967

    Robbe1967 3. Liga

    Registriert seit:
    4 Mai 2005
    Beiträge:
    2,756
    Zustimmungen:
    10,172
    Ort:
    Mülheim
    jeder gegnerische Trainer ist gut beraten, seinen Abwehrspieler besondere Aufmerksamkeit für Dausch anzuordnen.
    1. weil er wohl vom Potential unser bester MF-Spieler zu Zeit ist
    2. weil so Janjic mehr Spielanteil bekommt und dieser insbesondere nach Balleroberung und Vorwärstbewegung der eigenen Mannschaften für riskante Fehlpässe gut ist.
     
  49. ChristianMoosbr

    ChristianMoosbr 3. Liga

    Registriert seit:
    6 Dezember 2011
    Beiträge:
    5,582
    Zustimmungen:
    14,156
    @MarZeRo

    Dass sich das ganze ziemlich improvisiert ausnimmt, wenn der Gegner anrennt, liegt beim tiefen Verteidigen in der Natur der Sache: für die Zuschauer sind da einfach zu viele Beine im und am eigenen Strafraum. Dennoch gibt es natürlich Zuordnungen, und bestimmte Umschaltmomente, die über bestimmte Schlüsselspieler laufen. Für mich wäre einer dieser Schlüsselspieler in dieser Formation Steffen Bohl gewesen, den man aber kaum wahrnahm.
    Das Umschaltspiel kommt über die Balleroberung zustande. Im Moment, wo der eine (Bohl) abräumt, muss einer bereit stehen, um die Balleroberung abzusichern, oder in die unmittelbare Vorwärtsbewegung umzusetzen. Dass mit Onuegbu keine Konter zustande kommen können, sehe ich aufgrund seiner Qualitäten in der Weiterleitung anders. So jemand kann das Spiel sehr schnell machen, obwohl er selbst gar nicht schnell ist.
    Werden Dausch und Bröker kritisiert, muss man für mein Empfinden der Gerechtigkeit halber einkalkulieren, ob sie verwertbare Bälle kriegten, sich zudem aus der massierten Einschnürung lösen konnten, ohne dass sich zu gravierende Lücken ergeben hätten. Ich glaube für beide, und auch für die Aussenverteidiger gilt, dass sie deshalb keine Entlastung schaffen konnten, weil es fast niemals gelang, sich herauszukombinieren.
    Ich würde sagen, dass es wieder an der Abstimmung zwischen Abwehrreihe und den zentralen Spielern davor lag, im Endeffekt waren Bohl und Janjic entweder zu schwach, oder wurden zu gut aus dem Spiel herausgenommen. Nach deren Tor gingen wir letztendlich auf dem Zahnfleisch, alles, was danach passierte, hat dann durchaus mit Chaos zu tun. Aber für mich erst ab da.
    Ich denke, Lettieri hätte ohne den doch mit Glück verbundenen Führungstreffer der Bochumer in der Schlussphase offensiv noch etwas versucht. Aber dann erkannte man bald, dass es jetzt nur noch um die Tordifferenz geht. Die Bolzen, die wir weiterhin drin haben (Ballverlust von Wolze), hat man ja gesehen, da stehst du als Trainer eben am Schluss auch nur dumm mit offenem Mund an der Linie.
     
  50. Köpi 1902

    Köpi 1902 Statistik-Fetischist

    Registriert seit:
    7 Dezember 2006
    Beiträge:
    1,931
    Zustimmungen:
    6,172
    Ich bin auch der Meinung, dass die extreme Offensiv-Verweigerung am Samstag ein vollkommener Griff in's Klo war und sehr improvisiert daherkam. Es ist sinnlos, wenn man darüber philosophiert, ob es ohne den unglücklichen Gegentreffer irgendwie zu einem Punktgewinn gereicht hätte. Lässt sich schlicht und einfach nicht beweisen. Fakt ist aber und ich finde, dass Verbeek das nach dem Spiel sehr gut angedeutet hat: Wer reagiert, der läuft. Und das erhöht doch erheblich das Risiko, sich irgendwann ein Ding einzufangen. Dass das zur Verfügung stehende Personal keine erfolgversprechendere Ausrichtung erlaubt, halte ich ebenfalls für sehr gewagt.

    Bei dem oben aufgeführten Punkt stimme ich allerdings zu. Onuegbu hat das auch schon unter Beweis gestellt, dass er für schnelles Umschalten durchaus geeignet ist. Dazu müsste der Ball jedoch erstmal vernünftig bei ihm ankommen bzw. danach die Möglichkeit bestehen, für aufgerückte Mitspieler abzulegen. Beides war nicht der Fall. Negativ stach vor allem die wirklich gruselige Präzision vieler Passgeber und -empfänger heraus, was auf diesem Niveau eigentlich nicht der Fall sein darf.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden