Hier stagniert der MSV

Dieses Thema im Forum "Saison 2007/2008" wurde erstellt von Wildberg1981, 23 April 2008.

  1. Wildberg1981

    Wildberg1981 3. Liga

    Registriert seit:
    17 Februar 2007
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    14,022
    Ort:
    Neudorf
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ein sehr guter Freund von mir hat für unsere gemeinsame Homepage einen wundervollen Text verfasst. Diesen möchte ich nun hier wiedergeben, spiegelt er doch sehr gut die langjährige Lage beim MSV wieder.

    Und nun, los:



    Hier stagniert der MSV

    Der MSV Duisburg ist zunächst einmal das, was klassisch als Fahrstuhlmannschaft bezeichnet wird. Seit 1990 stieg der Klub vier Mal in die Bundesliga auf und ebenso häufig wieder ab, und wenn es schlecht läuft, erhöht sich die Bilanz im Sommer auf fünf Abstiege aus dem Oberhaus. Der MSV ist allerdings auch das, was gemeinhin als „Graue Maus“ bezeichnet wird: Ein Verein ohne Rekorde – sieht man einmal vom schnellsten Hattrick der Bundesliga-Geschichte durch Michael Tönnies ab -, ohne Begeisterung, dafür aber mit mittelmäßigen Symphatiewerten und traditioneller Malocher-Einstellung zum Fußball. Nicht mal zu negativen Rekorden reicht es für die „Zebras“ – Rekordabsteiger aus der Bundesliga ist noch immer der 1. FC Nürnberg.

    Die Suche danach, was den MSV besonders macht, was ihn auszeichnet, gestaltet sich schwierig. Viele Klubs haben ihre glorreiche Zeit schon lange hinter sich und so ist die Besinnung auf Legende Bernhard Dietz und die starken 1970er Jahre auch kein Alleinstellungsmerkmal der Meidericher – der Schalker Kreisel und die Gladbacher „Fohlenelf“ lassen schön grüßen. Die letzte Bastion auf der Suche nach eigener Strahlkraft ist in aller Regel ja der Kult, der nicht näher begründet werden kann und muss, sondern aus sich heraus schon alles klärt: Der „Zebra-Twist“, das alte und niedliche Vereinslied der Duisburger, wird ziemlich häufig als Kult genannt, was auch stimmen mag, aber wohl unter Fans anderer Vereine ebenso üblich ist. Sich auf die Tradition zu besinnen, macht in Bremen oder Gelsenkirchen genauso Sinn wie in Duisburg und alte Lieder gibt es in den Stadien ohnehin genug.

    Dennoch muss der MSV nicht auf einen – wenn auch inoffiziellen – Titel verzichten: Er ist der Klub, der in den letzten gut zehn Jahren die wenigsten guten Spieler herausgebracht hat. Tomasz Hajto, der etwas eckige, aber immer präsente Manndecker, wechselte 2001 nach einem weiteren Duisburger Abstieg zum FC :kacke: 04 – es war der letzte Transfer eines MSV-Profis zu einem ambitionierten Klub. Das letzte „Zebra“, das den Sprung zum Branchenführer Bayern München schaffte – ein Indikator, der gerne mal angeführt wird – war Michael ******, der dafür aber auch die Zwischenstation Karlsruher SC benötigte. Gut möglich, dass Uli Hoeneß oder Klaus Allofs bis heute die Vorwahl von Duisburg nicht kennt.

    Eine sehr wohlwollende Auflistung der Duisburger Top-Abgänge seit 1995sieht dann wie folgt aus: Hans Sarpei zum VfL Wolfsburg, Hajto nach :kacke:, Marcus Beierle zu 1860 München, Slobodan Komljenovic nach Kaiserslautern, Bachirou Salou zum BVB, Peter Közle nach Bochum und eben ****** zum KSC. Salou ist hier natürlich der „Königstransfer“, wobei es fast schon bezeichnend ist: Mit diesem Wechsel versenkte Salou seine bis dato aufsteigende Karriere, es ging kontinuierlich bergab. Wäre er doch in Duisburg geblieben!

    Der MSV Duisburg trotz jeder Wahrscheinlichkeitsrechnung: Dass in fünf Jahren in der 2. Bundesliga kein einziger Spieler eine halbwegs rasante Entwicklung hinlegt, und über das „Sprungbrett“ Duisburg seine Karriere ankurbelt, ist derart unwahrscheinlich, dass es schon tatsächlich bemerkenswert ist. Philipp Bönig und Pavel Drsek galten beim MSV immer als sehr talentiert, beide wechselten dann zum VfL Bochum, wo aus Bönig ein solider Bundesligaspieler und aus Drsek ein veritabler Bankdrücker geworden ist. Marius Ebbers, in Duisburg mal Topstürmer und Torjäger, scheiterte in Köln in Liga eins und spielt nun sehr solide eine Liga tiefer in Aachen. Nein, als Sprungbrett taugt der MSV nun wahrlich nicht.

    Dieser Befund bedingt natürlich die Frage nach den Gründen: Was ist da los in Duisburg? Eine ebenso gute wie unbeantwortbare Frage. Schlechtes Scouting, schlechte Nachwuchsarbeit, schlechter Trainer, schlechtes Training – all das mag natürlich grundsätzlich stimmen und so recht mag man da als langjähriger Beobachter auch gar nicht widersprechen. Dennoch drängt sich die Frage auf, ob das alles bei ähnlich tristen Vereinen wie Arminia Bielefeld, dem SC Paderborn, Hansa Rostock, etc. großartig anders ist. Und die zweite, noch viel aufdringlichere Frage: Warum gibt es denn nicht zumindest mal einen Ausreißer nach oben, also die Ausnahme, die jede Regel angeblich bestätigt? Was ist also mit dem Zufall und der Wahrscheinlichkeitsrechnung.

    Schaut man sich den aktuellen MSV-Kader an, der auf dem besten Weg zum fünften Abstieg in den letzten 18 Jahren ist, wird das ganze Phänomen einmal mehr deutlich. Sicherlich wird kein Spieler aus diesem Aufgebot Weltfußballer werden, wahrscheinlich schafft es auch keiner mehr zu Real Madrid (außer vielleicht Klemen Lavric) oder dem FC Chelsea, aber es wäre doch stark verkürzt, das generelle Talent und die allgemeinen Tauglichkeit einiger Spieler abzustreiten. Blagoy Georgiew is sicherlich ein guter Kicker, Christian Tiffert hat schon beim VfB Stuttgart gute und konstante Leistungen gezeigt, Christian Weber gehörte vor seinem Wechsel an die Wedau zu den besten Spielern der zweiten Liga. Erschreckend und bemerkenswert ist es aber, dass keiner aus dem knapp 30-köpfigen Aufgebot den Sprung zur Überraschung der Saison, zum Ausreißer nach oben geschafft hat. Wenn nach wie vor der gute Ivo Grlic der beste Mann im Team ist, sollte das – bei allem Respekt vor Grlics Leistung – Grund zum Nachdenken geben.

    Da aber zu jeder Diagnose immer ein Vergleich mit Vergleichbarem gehört, soll dieser hier natürlich folgen. Zum Beispiel die Mitaufsteiger Karlsruher SC und Hansa Rostock – wie sieht das denn bei ihnen aus? Der KSC war die große Überraschung der Saison und ist daher nicht ganz vergleichbar. Dort entwickelte sich aber z.B. Tamas Hajnal überragend und unterschrieb früh einen Vertrag bei Borussia Dortmund, wie schon sein Vorgänger Giovani Federico ein Jahr zuvor. Rostock hingegen kann ebenfalls noch absteigen und ist schon sehr gut mit dem MSV zu vergleichen. Marc Stein und Tim Sebastian, zwei Eigengewächse, haben schon neue Vereine gefunden – die UI-Cup-Anwärter KSC und Hertha BSC Berlin. Da wachsen die Bäume zwar nicht gerade in den Himmel, doch sind das zumindest Spieler, die mit einer starken Saison auf sich aufmerksam gemacht haben. Das gilt auch für Fin Bartels, einem Rostocker Regionalliga-Zugang, der sich sehr gut entwickelt und den Fans große Freude macht.

    In Duisburg hingegen kann nahezu jeder Spieler pauschal als „solide“ bezeichnet werden. In Schönheit kann man ja angeblich sterben, in Solidität kann man aber wohl prima absteigen oder: stagnieren. Es wäre das wohl eindrucksvollste Alleinstellungsmerkmal des MSV, würden die Fans in der heimischen zweidrittelvollen Arena skandieren: „Hier stagniert der MSV!“ Und einen Vorteil hat Solidität dann doch: So schnell stürzt man damit nichts in bodenlose. „Zu gut für Liga zwei, zu schlecht für Liga eins“, das hört man sehr oft von frustrierten Fans. Auch wenn das nicht ganz richtig ist (zumindest der erste Satzteil ist diskutabel), bringt es die Stagnation ganz gut zum Ausdruck.

    Vielleicht ist das seltsame stagnieren der Profis in Duisburg auch nur Menschen begreiflich, die hier in der Stadt wohnen. Dieses Gefühl so weit weg für Euphorie und Zutrauen, das permanente Misstrauen nach einem Sieg, das es nächste Woche doch sowieso wieder die Niederlage gibt (empirisch belegt). Nach fünf Jahren zweite Liga ohne Lichtblicke, dafür aber mit Pierre Litbarski, Detlef Pirsig, Goran Milovanovic und noch viel mehr Schrecken, fällt es schwer, dem Management Grundvertrauen entgegenzubringen, auch wenn es in den letzten vier Jahren deutliche Zeichen für einen Aufschwung gab. Dass es von ganz unten aber nur noch bergauf gehen kann, ist auch wieder logisch.
     
    Garibaldi, Simon, Masburger und 117 anderen gefällt das.
  2. Sektions-Knallkopp

    Sektions-Knallkopp Bezirksliga

    Registriert seit:
    13 Juli 2007
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    667
    Ort:
    Duisburg
    wegen früh am morgen wieder korregiert,sorry
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23 April 2008
  3. Andi

    Andi MSVPortal-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 Februar 2002
    Beiträge:
    7,381
    Zustimmungen:
    69,085
    Ort:
    47059
    T***** kam aus Hilden zu uns, ging dann zum KSC und von dort aus nach Bayern...
     
    orti040219, NERO2810, Menthi und 13 anderen gefällt das.
  4. Printenzebra

    Printenzebra Birger

    Registriert seit:
    12 November 2004
    Beiträge:
    1,101
    Zustimmungen:
    2,510
    Ort:
    Borken
    Dann weisst du darüber nicht so viel! M.T. wechselte von Duisburg zum KSC, nachdem Duisburg ihn von irgendeinem Verein aus den untersten Ligen geholt hat. Vom KSC wechselte der Penner dann nach Bayern und schlitzte Salou auf!

    Edit: Da war Andi wohl schneller ;) Hab zu lange für den Text gebraucht :D Und Hilden war es, richtig!
     
    Kniggelknax und Sektions-Knallkopp gefällt das.
  5. Sektions-Knallkopp

    Sektions-Knallkopp Bezirksliga

    Registriert seit:
    13 Juli 2007
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    667
    Ort:
    Duisburg
    örgs. ist ja auch noch früh am tag :o nehm mein denken zurück


    bisherige Vereine: Manchester City (2003/04), Bayern München (1997-03), Karlsruher SC (1994-97), MSV Duisburg (1990-94), SV Hilden-Nord (1979-90)
     
  6. Sektions-Knallkopp

    Sektions-Knallkopp Bezirksliga

    Registriert seit:
    13 Juli 2007
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    667
    Ort:
    Duisburg
    jau, da war ich beim spiel auch in berlin, is halt noch früh am morgen :o

    und das ist mehr als 10 jahre her da darf man sich ja mal vertun
     
  7. E für DU

    E für DU Landesliga

    Registriert seit:
    15 Juni 2007
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    4,695
    Ort:
    Mülheim anne Ruhr
    Mehr gibt es nicht zu sagen !

    Aber Paderborn in die Reihe mit aufzunehmen, dass verbitte ich mir dann aber doch...;)

    Und was Old School weiter unten über die Stichworte "Tradition" und "Begeisterung" geschrieben hat - da muss ich bei genauer Betrachtung ihm Recht geben.
    Was jedoch den gesamten sportlichen Themenkomplex angeht, kann man das so unterschreiben. Viele aktuelle und vergangene Misstände zusammengefasst.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23 April 2008
  8. Trueblue

    Trueblue 3. Liga

    Registriert seit:
    17 März 2008
    Beiträge:
    8,405
    Zustimmungen:
    36,218
    Ort:
    Zebranistan
    Bitte, bitte, stehlt ihm ganz schnell dieses h! :eek:

    Aber sonst: Gute Analyse! :cool:
     
  9. B-Movie

    B-Movie Kreisliga

    Registriert seit:
    31 März 2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    95
    Stimmt alles.

    Man hat den Eindruck, sobald ein Fußballprofi das gestreifte Zebra-Trikot überstreift, hat er das Fußballspielen verlernt.

    Time stands still ...beim MSV.

    Ein Schritt vor und zwei zurück.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23 April 2008
  10. alfred tetzlaff

    alfred tetzlaff Bezirksliga

    Registriert seit:
    22 März 2008
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    752
    Ort:
    Obermeiderich
    Danke. Sehr gute Analyse , jedoch scheinen die Verantwortlichen beim MSV nicht in der Lage zu sein dieselben Schlüsse zu ziehen. Stagnation ist immer ein Rückschritt , egal von wo man kommt, wir müssen uns im Klaren sein das uns neue Gegner erwarten , die uns die Show stehlen wollen. Hoffenheim , Wehen klopfen schon an der Tür zum Oberhaus , wenn der MSV sich nicht mehr ordentlich präsentiert und positioniert dann wird er selbst für drittklassige Profis und Trainer nur noch zweite Wahl.

    Bei der derzeitigen sportlichen Leitung aus Chef- und Co- Trainer sehe ich für die Zukunft schwarz der Trainerstab kann nichts , die Spieler können oder wollen auch nicht.
     
  11. Old School

    Old School 1. Liga

    Registriert seit:
    26 Oktober 2004
    Beiträge:
    20,533
    Zustimmungen:
    132,102
    Die rot angemerkte Behauptung kann ich nicht stehen lassen. Auch wenn wir gerade schwere Monate durchleben, habe ich gleichwohl in den Jahren meines MSV-Fan-Seins oftmals Begeisterung und Euphorie erlebt. Der MSV ist keineswegs ein Verein ohne Begeisterung. Diese Pauschalaussage ist falsch. Der MSV ist ganz im Gegenteil ein Verein, der ständig zwischen den Extremen (höchster Begeisterung und tiefer Depression) hin und herpendelt.



    Das entspricht nicht den Tatsachen. Es gibt nur wenige Vereine, die ein derart altes Traditionslied besitzen und regelmäßig unter reger Beteiligung der Zuschauer zum Besten geben. Schon in den ersten Jahren der Bundesliga sind Heidemann und Co. unter dem Zebratwist aufgelaufen, wobei damals schon das S05 sind mir kaum Bundesligabereine mit einer so großen Liedguttradition. Wer mal nach Hamburg fährt, wird einen 0-8-15-Gitarren-Song aus diesem Jahrzehnt hören, der sich mehr auf Stadt als Verein bezieht. Dann das "All the way" aus den 90ern. In Bremen íst das Vereinslied auch jüngerer Herkunft und eher eine emotionslose Geleier genau wie Hannovers "Alte Liebe". Der FCB mit "FC Bayern, Stern des Südens" gehört da schon zu den Vereinen mit etablierteren Liedgut. Gladbachs Lied vom Niederrhein ist aus den 90ern. Die Frankurt kramten zuletzt regelmäßg ein altes Lied einer Polizeikapelle hervor -mit mäßiger Wirkung auf den Zuschauerrängen. Der Zebratwist aus den 60ern bleibt einmalig. Die Schlacker mit ihrem "Blau und Weiss" ernten auf den Rängen kaum noch Reaktionen, wie man zuletzt immer wieder sah. Nur in Dortmund animiert das alte "Heja BVB" die Fans noch zum lauten Mitsingen.



    Falsch. Später wechselte Hans Sarpei zum VfL Wolfsburg (später im Beitrag dann doch noch aufgeführt). Sarpei wurde Stammspieler und ist heute eine gestandener Bundesligaprofi. Auch P. Bönig ist zu nennen, auch wenn seine Karriere nach langen guten Jahren im Moment auf einem Tiefpunkt angelangt ist.
     
  12. GotStripes

    GotStripes Der klügste Deutsche

    Registriert seit:
    11 April 2006
    Beiträge:
    1,680
    Zustimmungen:
    9,035
    Ort:
    Duisburg
    Der Text ist auf jeden Fall gut geschrieben, und es ist viel Wahres dran. Zu 100% zustimmen kann ich allerdings nicht.

    Möchte man wirklich Wechsel zu den Bayern (oder auch Hamburg, Bremen, :kacke:) als Maßstab nehmen, kommen Vereine wie Hansa Rostock oder Arminia Bielefeld in den letzten Jahren sicher nicht besser weg als wir. Vielleicht sollten wir in diesem Zeitraum auch eher weiter unten nach Vergleichen gucken - man darf ja nicht vergessen, dass wir bis 2005 im Mittelmaß der zweiten Liga dümpelten. Vergleiche mit Greuter Fürth oder ähnlichen Clubs sind in den späten 90ern/frühen 2000ern vielleicht angebrachter. Da brauchen wir uns doch wohl nicht zu verstecken.

    Was diese Saison angeht, so möchte ich nur mal an den Medienhype um unseren "Büffel" zu Saisonbeginn erinnern. Der hat die Liga ganz schön aufgemischt und den MSV in die Schlagzeilen gebracht, nicht zuletzt mit seinen Turneinlagen! Wäre er nicht in das tiefe Leistungsloch mit anschließendem Verletzungspech gefallen, wäre er jetzt wahrscheinlich auf dem gleichen Weg wie damals unser "Baschi"... Da einen großen Vorsprung von Vereinen wie Bielefeld oder Rostock zu sehen, halte ich für Schwarzmalerei, zumal mit Bodzek ja gerade wieder jemand für Furore sorgt. Wir haben vielleicht keinen Marc Stein und Tim Sebastian, aber wir sind auch keine Meilen davon entfernt!

    Es stimmt schon, der MSV ist eine Fahrstuhlmannschaft und eine graue Maus, und dabei keine Talentschmiede. Um unseren Verein ranken sich einige schöne Geschichten, aber nicht unbedingt mehr als um andere Vereine. Allerdings auch nicht unbedingt weniger - das sollten wir in unserem typischen Duisburger Pessimismus nicht vergessen!
     
  13. Rupert E. Riebenstein

    Rupert E. Riebenstein Ribbenist

    Registriert seit:
    25 Januar 2008
    Beiträge:
    6,079
    Zustimmungen:
    42,279
    Ort:
    Wald & Sonnendeck
    Sehr schöne und erfrischend nüchtern gehaltene Analyse. Gerne mehr davon!
     
  14. Trueblue

    Trueblue 3. Liga

    Registriert seit:
    17 März 2008
    Beiträge:
    8,405
    Zustimmungen:
    36,218
    Ort:
    Zebranistan
    Ich denke, der Text beschreibt die "Stagnation" durchaus ziemlich treffend. Mich würde allerdings auch - und ganz besonders! - mal interessieren, was der Autor eigentlich über die URSACHEN dieser Lage (z.B. Stichwort: Verantwortung) so denkt ... :D
     
  15. DiScIpLiNe

    DiScIpLiNe Bezirksliga

    Registriert seit:
    5 Februar 2007
    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    962
    Ort:
    Weiße Riesen
    Wobei dat nicht das Vereinslied von denen is, sondern wir halten fest und treu zusammen, welches aber wirklich alt is (1934)..
     
    Old School gefällt das.
  16. MSVFan

    MSVFan Regionalliga

    Registriert seit:
    26 Oktober 2004
    Beiträge:
    1,906
    Zustimmungen:
    7,163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Was ich im übrigen sehr geil finde...
     
  17. Wildberg1981

    Wildberg1981 3. Liga

    Registriert seit:
    17 Februar 2007
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    14,022
    Ort:
    Neudorf
    Ich werde das mal weiterleiten. Der Autor ist bekennender Werder Fan, nebenher aber auch noch Sportredakteur, so daß er genug Einsicht in die Dinge haben wird. Wie gesagt, geb es weiter. Ob betreffende Person sich dazu hinreissen lässt, mag ich nicht sagen. Angemerkt sei hier, daß er mit seinem Lieblingsverein ähnlich hart ins Gericht geht.
     
    Trueblue gefällt das.
  18. Old School

    Old School 1. Liga

    Registriert seit:
    26 Oktober 2004
    Beiträge:
    20,533
    Zustimmungen:
    132,102
    Das erklärt einiges. :D Ich hatte mich schon gewundert, aus welchem Grund er hier ausgerechnet Werder Bremen erwähnt:



    Muss sagen, dass er für einen Sportredakteur in Sachen Rechtschreibung ( insb. Groß- und Kleinschreibung) eher minder begabt ist. ;)

    Trotz der zahlreichen Dankes unter seiner Stellungnahme, muss ich sagen, dass ich diese nur schlecht finde, da pauschalisierend, nicht nach Ursachen forschend und übertrieben negativ. Der MSV ähnlich trist wie Paderborn -heißt es dort sinngemäß. Und dafür kriegt der Grüne die Dankes zahlreicher gestandener MSV-Fans. Oh Gott! :rolleyes: Für mich las sich der Text von Anfang -trotz einiger Sachlich- und Richtigkeiten- wie eine Retourkutsche für irgendeine sportliche Niederlage. Jetzt ist mir klar für welche. :) Die Kernaussage, dass der MSV stagniert ist doch bei näherer Betrachtungsweise völlig falsch. Der MSV hat einige Zeit geboomt in allen Bereichen und jetzt entwickelt er sich wieder zurück. Das hat nix mit Stagnation zu tun. Aber Hauptsache mal eine locker flockige Parole "Hier stagniert der MSV" in Anlehung an den bekannten Schlachtruf "Hier regiert der MSV" rausgehauen. Billig.

    Eine einseitige Betrachtungsweise in vielen Punkten. Schön ins Bild passt da, dass die Arena (angeblich) nur zu zwei Dritteln gefüllt ist. Man könnte sagen: Angesichts der sportlichen Leistungen durchaus beachtlich. Man könnte sogar sagen, zu fast 3/4 gefüllt, denn das würde dem tatsächlichen Zuschauerschnitt näher kommen.

    Damit sei nix gegen Dich gesagt, Wildberg... Aber ich mag solche aufstrebenen "zweidrittel vollen" Zynismus-Redakteure, die nicht einmal den Namen eines Weltmeisters von 1990 richtig schreiben können, nicht.
    Ich kann gar nicht so verärgert über die sportlichen Leistungen des MSV Duisburg sein, dass ich mit einem solchen in der Lehre befindlichen Sportzyniker und seiner Stellungnahme zum MSV sympathisieren kann.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23 April 2008
    kamidv, Kasi, isnogud und 5 anderen gefällt das.
  19. Wildberg1981

    Wildberg1981 3. Liga

    Registriert seit:
    17 Februar 2007
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    14,022
    Ort:
    Neudorf
    Jedem seine Meinung, und schön, daß du die deine geäußert hast. Letzten Endes ist das Teil in manchen Teilen pauschalisierend, in manchen sehr passend. Erhellend find ich den distanzierten Blick, der, surprise, surprise, auch manchmal auf Kosten des totalen Einblicks geht.

    Und das mit den Rechtschreibfehlern ist Humbug. Er hat nicht im Sinne seines Arbeitgebers gehandelt und das Teil wohl auch nicht überarbeitet. In meinen Artikeln sind Fehler (Student), in den deinen auch (Jurist). Lass uns also nicht über so einen Quatsch streiten.

    Inhaltlich ist das Ding diskussionswürdig, und dafür steht es hier...

    Gruß aus Essen

    Micha
     
    OlliMSV, embe und voerder gefällt das.
  20. Trueblue

    Trueblue 3. Liga

    Registriert seit:
    17 März 2008
    Beiträge:
    8,405
    Zustimmungen:
    36,218
    Ort:
    Zebranistan
    Einiges Deiner Kritik kann ich gut nachvollziehen und teilen. Was jedoch Deine Verteufelung der "Danksagungen" angeht: Hier solltest Du selbst mal über Pauschalisierungen nachdenken.

    ICH z.B. sage auch mal "Danke" zu einem Beitrag, den ich in der Sache (MSV status quo & Zukunft) für förderlich halte, ohne gleich alle geäußerten Aspekte auch so zu sehen. So etwas löst doch genau die Diskussionen im Forum aus, die es wertvoll machen! :D
     
    Hupsi73, OlliMSV, wolfgang 52 und 10 anderen gefällt das.
  21. Old School

    Old School 1. Liga

    Registriert seit:
    26 Oktober 2004
    Beiträge:
    20,533
    Zustimmungen:
    132,102
    Ich denke, dass der Artikel auf jeden Fall diskussionswürdig ist. Zudem hat er das Glück, in einer Zeit in diesem Forum veröffentlicht worden zu sein, in der wirklich jeder Fan ausgesprochen unzufrieden mit der momentanen Situation des MSV ist. Den MSV im MSV-Forum ungestraft eine "graue Maus" zu nennen -ein Phänomen, das man im Zeitraum Mai bis September 2007 sicherlich nicht erlebt hätte. Jetzt werden einige denken:"Was regt sich der OS wieder auf. Der MSV ist doch eine graue Maus!" Und Peng! Da liegt der Unterschied: Für mich sind Zebras niemals "graue Mäuse". Diese ganze "Graue-Maus-Geschichte" ist nur eine imageschädigende Erfindung der Schmuddel-Presse, die zu Lasten vieler Vereine geht. Wer sich dieser Schubladen-Logik des Boulevard-Journalismus ergeben will, wer diese respektlosen Stereotype adaptiert, wer da kapituliert, ist das nächste Opfer des Bayern-Hypes und des MSV-Anti-Hypes! Ich verachte unsere Presselandschaft in großen Teilen! Der MSV ist ein Verein mit Problemen -wie viele andere Vereine. Es wird in dem Beitrag der Eindruck erzeugt, als wäre der MSV der einzige Verein, in dem vieles falsch läuft. Trotz der momentanen Situation sage ich: Wir sind vielleicht ein Absteiger und vielleicht auch ein Wieder-Aufsteiger, wir sind ein Verein mit nem Shice-Trainer und 100 Problemen, aber es gibt Vereine mit noch viel größeren Problemen. Und eine graue Maus sind wir noch lange nicht. Diese ganzen kleinen Schreiberlinge sind es, die in dieser Gesellschaft viel zu viel Macht haben. Sie schreiben auch außerhalb des Sports bestimmte Dinge kaputt und andere Dinge gut. Mir geht diese ganze Lobhudelei um Vereine wie Köln auf die Nerven. Das sind die Guten, die in die Buli gehören. Und weil in Aachen zufällig die Übertragungskabinen hinter der Fan-Kurve sind, meint jeder DSF-Hirni, in Aachen sei die beste Stimmung. Zu dumm, um 1 und 1 zusammen zu zählen sind diese Fuzzis. Der DSF-Fuzzi erzählt es, der Bild-Fuzzi schreibt es nach und schon haben wir eine neu erfundene Wahrheit in unserer Presse-Republik. Vereine werden in Schubladen gepresst, leiden darunter teilweise enorm (so sie nicht Aachen, Köln etc. heißen) und die Leser, ja selbst die Fans lassen sich so langsam indoktrinieren. Hier muss man als Fan sagen: Halt! Wir sind keine graue Maus!

    Junge Journalisten sind heutzutage auch nur Opfer, bevor sie zu Tätern werden. Sie müssen sich verkaufen, sie müssen sich am Boulevard-Journalismus, der mittlerweile 3/4 des Sportjournalismus ausmacht, irgendwie verkaufen. Sie müssen sich an die Spielregeln halten, also mitmachen im großen Spiel aus Pauschalisierungen und Schubladenziehen. Im großen Spiel aus scharfen Zynismus und plumpen Phrasen- und Vorurteiledreschen. Das ist, was anno 2008 ankommt! Sie können sich zwar mal kurz beispielsweise in diesem Forum inspirieren lassen, aber das Muster, in das sie passen müssen, ist klar vorgegeben. Das Image ist vorgegeben. Und niemand traut sich, diesem Image nicht gerecht zu werden. Wenn der FC Köln aufsteigt, ist die Presselandschaft dem Verein wieder einiges schuldig: Der Mythos kehrt zurück. Wenn der MSV aufsteigt und ein Bericht verfasst wird, muss irgendwo auch mal der Begriff der "grauen Maus" untergebracht werden. Einige Journalisten sind zu dumm, zu merken, dass sie ungerecht sind. Einige Journalisten merken es, machen aber das billige Spiel mit, da sie ihre Zeilen verkaufen wollen. Ekelhafte Presselandschaft. Es müssen sich freilich nicht alle angesprochen fühlen....

    So viel zur Presselandschaft. Zu den Fans: Bedenklich wird es, wenn diese mittlerweile selbst daran glauben, dass die Presse mit ihren dummen Phrasen um "graue Maus" etc. richtig liegt.


    Ich schweife vom Thema ab -darum Schluß.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23 April 2008
    Picco, kamidv, neudorfer und 11 anderen gefällt das.
  22. Old School

    Old School 1. Liga

    Registriert seit:
    26 Oktober 2004
    Beiträge:
    20,533
    Zustimmungen:
    132,102
    An dieser Stelle hättest Du mal besser den Begriff "Verteufelungen" in Anführungsstriche gesetzt (auch eine Pauschalisierung). Eine "Verteufelung" lässt sich meinen Worten ganz und gar nicht entnehmen. Ich halte hingegen Deinen zweiten Absatz, den ich nicht zitiert habe, für sehr förderlich. Vor diesem Hintergrund war meine Kritik überzogen. Jeder gibt seine "Dankes" aus anderen Gründen. Ich gebe sie (fast) nur, wenn ich mit jedem Satz übereinstimme. Nach Deiner Definition muss ich sagen: O.K., daraus eröffnet sich eine andere Sicht der Dinge.
     
    Trueblue gefällt das.
  23. Trueblue

    Trueblue 3. Liga

    Registriert seit:
    17 März 2008
    Beiträge:
    8,405
    Zustimmungen:
    36,218
    Ort:
    Zebranistan
    Gerade versuche ich mir den Kragen vorzustellen, der sich offenbar unter Deinem Kinn gebildet haben muss: Welch ein Rundumschlag! :rolleyes:

    Zu Deiner Kritik an der Presselandschaft und der Profession des Journalisten - zu der ich übrigens auch zähle ... - meine ich: Jedes Land hat genau die Presselandschaft, die es verdient. Produziert wird überall exakt das, was verkäuflich ist. Insofern hoffe ich, dass Du Deinen Zorn auf "die Schreiber-Fuzzis" insgesamt etwas relativieren kannst.

    Zweifellos hast Du mit vielen Deiner Positionen m.E. recht, z.B. mit der zum Image der Grauen Maus. Aber wie sagt es der Nestor der Systemtheorie, Niklas Luhmann: "Kommunikation ist die Reduktion von Komplexität." Nimm´s also mal so: Nur weil es verständliche, extrem vereinfachende Stereotype gibt, wird das Ganze so zerteilt, dass "MAN" es erfassen (und sich dann u.a. auch über sinnentstellende Verkürzungen aufregen) kann. Dieses plakative Beschreiben/Konstruieren von Wirklichkeit haben (u.a. auch) Journalisten zu leisten.

    So, ich hoffe, ich bin Dir nicht zu nahe getreten - zumal ich selbst eine Zeit lang der Juristerei gefrönt habe (aber nur 3 Semester lang) ...

    Und doch sind wir ALLE Zebras! :D
     
    RAVEN747 gefällt das.
  24. Old School

    Old School 1. Liga

    Registriert seit:
    26 Oktober 2004
    Beiträge:
    20,533
    Zustimmungen:
    132,102
    @True Blue

    Interessante Diskussion mit Dir. Macht Spaß. Und mit Deinem letzten Satz hast Du natürlich Recht. Nun zur Sache:


    In der Tat, ich verfolge die Presselandschaft schon seit langer Zeit recht intensiv (kritisch) und als den MSV liebender Mensch, MUSS mir der Kragen mit Blick auf die überregionalen Medien allmählich platzen. Diese überregionalen Medien (Schreibende Zunft, TV, Radio etc.) machen leider den allergrößten Teil der Berichterstattung aus. Wie Du spätestens jetzt merken solltest, gibt es für mich übrigens nicht DIE „Schreiber-Fuzzis“.

    Ich gebe zu, dass der Zeitpunkt der ärgsten sportlichen Krise des MSV nicht gerade gut gewählt ist, große Teile der Presselandschaft anzuprangern, aber es platzt gerade so aus mir heraus. Ich erkenne in obigen Zeilen des Bremer-Fans einige mir gut bekannte junge Journalisten wieder. Bei einem dieser Journalisten lebte auch dieses andere Klischee des exorbitant kritschen MSV-Publikums, welches genauso wenig etwas mit der Wahrheit zu tun hat wie ein großer Teil des durch die Presse geschriebenen Wortes. Mittlerweile habe ich diesen Bekannten dahingehend sensibilisiert, die Realitäten wahrzunehmen. Das MSV-Publikum ist viel unkritischer und viel „lämmchenhafter“ als das Volk in Dortmund oder sonstwo. Über das BVB-Publikum hält sich aber hartnäckig das Klischee der „Super-Fans“, nur weil dort 70.000 kommen. Jeder, der mal in Dortmund war, wird wissen, wie die Realität aussieht. Mittlerweile sagt der junge Journalist zu mir:“Du hattest Recht. Mir wird das jetzt erst bewusst“. Nur stellt sich jetzt die Frage, ob er auch den Mut hat, aus den Stereotypen herauszubrechen. Ich traue es ihm zu. Nur kann man nicht sagen, dass wir alle diese Presselandschaft verdient haben. ICH habe sie nicht verdient. Du wahrscheinlich auch nicht -unterstelle ich Dir mal. Genausowenig die anderen User hier, die NICHT Sportbild und Co lesen. Aber es gibt eine Masse, die es tut und dennoch haben wir einen Anspruch auf faire und objektive Berichterstattung. Vielleicht nicht durch die Sportbild, aber irgendein überregionales Medium muss es doch geben, dass nicht nur Klischees bedient, kleine Vereine tritt und die Großen hofiert, meinen Verein mit Schmutz bewirft (totschreibt). Man verweist ja auch nicht auf einen Rudi Bommer und sagt, jeder Fan kriegt den Trainer, den er verdient. Zurück zum Journalisten: Dabei bleibt das plakative Beschreiben („graue Maus“) den Journalisten unbenommen, solange sich nicht alles, was sie über einen Verein schreiben, in einem unerträglichen metaphorischen, respektlosen Schubladenziehen erschöpft, das eine tatsächliche Auseinandersetzung mit dem Thema umgeht und von vornherein verhindert. Dies kann nicht im Sinne des Berufsethos eines Journalisten sein: Wahrheit durch nicht einmal beweisbar richtige "Negativattribute" zu ersetzen. Genau dies passiert aber!

    Dieser beißende Zynismus ist der Stil, der ankommt bzw. ankommen WILL, denn das Ankommen / Gefallen ist vorrangig geworden. Abgesehen vom Sport: Kaum eine Nachricht, die unkommentiert wiedergegeben wird! Nein, der Journalismus ist längst aus der passiven Rolle, die Du beschreibst (Jede Gesellschaft bekommt die Medienwelt, die sie verdient) herausgetreten. Über das traurige Verkaufenwollen wird seitens großer Teile der Presselandschaft auch ein zunehmend starkes Meinung- und Bewußtseinschaffenwollen angestrebt. Die Medien als neue Schule der Nation. Hier werden mittlerweile Werte dem Zuschauer in einer aktiven aber unterschwelligen Rolle beigebracht. Ich frag mich, ob diese Indoktrination jemand steuert und stelle dabei fest, dass wir uns meilenweit vom Thema entfernt haben... sind nicht mal mehr beim Sport. Darum Feierabend. Soweit mein Eindruck! Wir haben eine Mediengesellschaft: Die Medien bestimmen, was ein Thema wird. Was heute in der Bildzeitung steht, ist morgen das Thema im Bundestag! Das bedenkliche dabei ist: Hätte die Bildzeitung es nicht zum Thema gemacht, wäre es morgen nicht im Bundestag!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23 April 2008
    neudorfer, Kasi, isnogud und 3 anderen gefällt das.
  25. Trueblue

    Trueblue 3. Liga

    Registriert seit:
    17 März 2008
    Beiträge:
    8,405
    Zustimmungen:
    36,218
    Ort:
    Zebranistan
    Gerne würde ich hier noch ein wenig argumentieren und philosophieren, doch das sprengt den Rahmen und nervt mit Sicherheit andere User. Nur soviel noch: Wenn Du Dich ein wenig tiefer für die von Dir (meist berechtigterweise) kritisierte Rolle und die (historisch gewachsene) Funktion moderner Massenmedien interessierst, empfehle ich Dir einen Diskurs in die Medienwirkungsforschung - und hier u.a. speziell die Themen Agenda-setting und Gatekeeper.

    So, nun aber bloss keine "elitären Laberzirkel" eröffnen ... ;)
     
  26. SteckdosenTod

    SteckdosenTod Landesliga

    Registriert seit:
    25 Februar 2008
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    2,209
    Die Kernaussage des Textes, dass beim MSV lange Zeit keine Spieler "rausgebracht" wurden trifft nur teilweise zu. Wenn es zutrifft dann hatte es immer konkrete Gründe in den Vereinsstrukturen, doch liegt es ganz bestimmt nicht an irgendeinem "typisch Duisburg-Stagnations-Tristesse" Mythos. Der wird meistens von der überregionalen Journaille ins Spiel gebracht weil man keine Ahnung hat und nebenbei noch seine Vorurteile bedienen kann. Ein bisschen Beschäftigung mit den Hintergründen wirkt aber manchmal Wunder. ;)

    Da die Erfolgssaison 93/94 mit teilweise grossem Fussball (5:1 in BREMEN :D) interessanten Spielertypen (Közle, Weidemann, Nijhuis, Preetz :rolleyes:) und der Trainerentdeckung des Jahres (Ewald) vom Autor bewusst ausgelassen wurde, fangen wir also 1995 an.

    Meiner Meinung nach ist die Ära Funkel im Nachhinein nicht hoch genug einzuschätzen ! Da spielte die arme graue Maus nämlich nicht nur vier Jahre am Stück in der Bundesliga sondern stand zudem im Pokalfinale und qualifizierte sich dreimal (!) für das internationale Geschäft. Davon träumen so tolle und potente Vereine wie der 1. FC Kölle seit Jahrzehnten. Angesichts dieser Bilanz müsste es auch egal sein mit welchen Spielern das zustande kam... aber bitte : Salou für 8 Mio Mark nach Dortmund, Zeyer nach Stuttgart, Nijhuis für 1,5 Mio nach Japan und kurz drauf nach Dortmund, Hajto nach :kacke:, Töfting über Umwege nach Hamburg und Komjlenovic zum FCK.

    stagnierende Spieler ? ja, Was war da nur los in Duisburg ? :rolleyes: Wieviele Weltmeister hätten wir denn rausbringen müssen um in den Augen des Autors Gnade zu erfahren ?

    Dann kam die Sandrock-Ära nach dem Abstieg 1999. Die Demontage von Funkel, Merheim und Frütel war leider der Anfang vom Ende denn mit solchen Nachfolgern (Cullman, Pfirsich) war über Jahre NULL Fussballkompetenz im Verein. Aus Granaten wie Gomis, Banza, Milovanovic, Güvenisik, Monteiro oder Rasmussen machste nunmal nix, die kann man nur auf den Müll schmeissen.

    Später folgte der Wechsel zu Walter Hellmich. Der neue Präsident brachte auf finanzieller Seite wieder Leben in den Verein, musste sich mangels Fussballkompetenz aber komplett auf seinen Meier verlassen und sah keine Notwendigkeit einen Sportdirektor einzustellen (grosser Fehler der Ära Hellmich) Dabei ist es fatal wenn ein Trainer die Personalpolitik ganz alleine bestimmen kann, weil er schon aus eigenem Interesse nie langfristig denken wird. Somit konnte die schwache Trainerpersönlichkeit N.M. unbehelligt eine "erfahrene" aber fussballerisch beschränkte Mannschaft zusammenstellen die kurzfristig den Aufstieg schafft, von der längerfristig aber nichts zu erwarten war. Ich denke da an Granaten wie PvH, Lottner, Ivanovic, Spizak, Michalke Hausweiler Wehlage....OHNE WORTE. Was willste mit sowas in der Bundesliga. Trotzdem muss man Meier zugestehen aus wenigen Ausnahmen wie Ahanfouf oder Bugera, etwas gemacht zu haben.

    Nach dem folgerichtigen Abstieg kam mit Bommer der nächste mittelmässige Trainer. Noch einmal wurde eine Mannschaft zusammengebastelt die mit Gewalt aufsteigen kann aber darüber hinaus, keine Entwicklungsmöglichkeiten besitzt. Deshalb wurde im letzten Sommer nochmal gross aufgerüstet ("wir haben aus unseren Fehlern gelernt") und einige talentierte und gestandene Kicker in den Verein geholt. Mit der Aufgabe daraus eine Mannschaft zu formen, ist der Fussballehrer Bommer jedoch restlos überfordert. Die nötige Erfahrung geht ihm einfach ab.

    Ich bin mir sicher, hätte Hellmich bereits in der Winterpause einen fähigen Trainer auf die Bank gesetzt würden wir jetzt nicht auf dem letzten Platz rumdümpeln und Ishiaku, Maicon, Blago, Lamey oder Weber wären im Sommer gefragte Spieler. Es kam bekanntlich anders, und es bleibt nichts anderes übrig als unsere Hoffnungen jetzt in Hübner zu stecken. Er muss das Stückwerk endlich beenden und zusammen mit einem fähigen Trainer eine richtige Mannschaft entwickeln. Dann bleiben uns solche Texte aus Bremen in Zukunft hoffentlich erspart ;)
     
  27. Man sollte auch Toto Wohlert nicht vergessen, der von seinen Kollegen in der ganzen Bundesliga als einer der besten IV geschätzt wurde. Der hätte sicher auch woanders hingehen können, ist aber bei uns geblieben.

    Zudem konnten wir einen Rafal Grzelak nicht halten; der war meines Wissens zuletzt in der portugiesischen ersten Liga am Ball.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23 April 2008
  28. Trueblue

    Trueblue 3. Liga

    Registriert seit:
    17 März 2008
    Beiträge:
    8,405
    Zustimmungen:
    36,218
    Ort:
    Zebranistan
    Also entschuldige bitte mal: "Kampfmaschine" Kai Michalke hat zuletzt seine exorbitanten technischen Fähigkeiten derart überirdisch erfolgreich in den Dienst des Ehrendivisionärs Heracles Almelo gestellt, dass diese europäische Spitzenmannschaft mit einem satten Abstand von beruhigenden ZWEI PUNKTEN den Klassenerhalt sichern konnte. Und wer stand denn da bei Heracles im Tor? Auch ein ehemaliges Zebra! Richtig: "Titan" Martin Pieckenhagen! :eek:
     
  29. Nicht zu vergessen: Rob Maas ging auch dahin. So geht es einem Verein, der die bei uns Ausgemusterten holt :D
     
  30. Vatti

    Vatti Bezirksliga

    Registriert seit:
    4 November 2007
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    740
    Ort:
    Bergheim
    Dieser Text ist ein Haufen shice. Das ist mal wieder ein Versuch den Verein schlecht zu reden. Der MSV liegt am Boden (nein, das tut er nicht) und ich als Schreiberling trete nochmal drauf. Ich hasse sowas. Vielleicht hat unser Verein nicht so viele Fans wie die Bazis, Darkroomgiants oder Gladbach. Trotzdem ist bei uns mehr buntes Leben drin, als sich mancher vorstellen kann. Ich empfinde die Bezeichnung graue Maus als Beleidigung für den Verein, die Fans und die ganze Stadt. Wir haben hier schon genug Shice fressen müssen, ob als Bürger bzw. Arbeitnehmer in dieser Stadt oder als Fußballfans. Vielleicht mag das erklären warum der gemeine Fan hier etwas misstrauischer ist als anderswo. Der MSV ist ein Highlight in dieser Stadt. Etwas das sehr wichtig für die Menschen dieser Stadt ist. Das lasse ich mir nicht kaputtschreiben von irgendwelchen Salonexperten, welche die Stadt nur aus dem Tatort kennen und vielleicht zwei mal an der Wedau waren. Schlimm genug, dass unser Trainer alles kaputt macht, da braucht es nicht noch zynische Kommentare von außerhalb. Von mir gibt es kein Danke dafür, sein Geschreibsel kann sich dein Freund sonst wohin stecken. Mich wundert es, dass hier nur wenigen Leuten der Hut hoch geht angesichts dieses Textes, der, wie OS schon andeutete, Boulevardpresse- Format hat und so auch genau so in einem Springerblatt stehen könnte. Ich werde mich nicht meines Lieblingsvereins und seiner Fans schämen.

    Was die Spieler angeht: Stagnation findet auch bei anderen Vereinen spätestens dann statt, wenn die mühsam aufgebauten Spieler für kleines Geld oder gar ohne Ablöse den Verein verlassen. Ich bin jetzt schon gespannt, wie Karlsruhe in der nächsten Saison die Abgänge von Haijnal und Eggiman kompensieren will.
     
  31. ordner57

    ordner57 Landesliga

    Registriert seit:
    17 Mai 2005
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    1,015
    zu spät!


    ah. was für Torhüter....
     
    Trueblue und webe gefällt das.
  32. Trueblue

    Trueblue 3. Liga

    Registriert seit:
    17 März 2008
    Beiträge:
    8,405
    Zustimmungen:
    36,218
    Ort:
    Zebranistan
    Verstehe Deine Aufregung, kann sie aber nicht teilen. Was solchen "Schreiberlingen" gut tut ist doch, wenn sie mit ihren Ergüssen WIRKUNG erzielen, ganz egal welche. Ihr Lohn ist, wenn sich andere darüber z.B. so richtig ärgern/aufregen. Deshalb strafst Du sie am besten damit ab, dass Du ihre Ausführungen ignorierst ...

    Wichtig ist nur, dass wir wissen, warum wir Zebras sind - und immer bleiben! :D
     
  33. Yike

    Yike MSVPortal-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25 April 2002
    Beiträge:
    9,393
    Zustimmungen:
    30,286
    Ort:
    Bruxelles
    Anfangs fragte ich mich auch, wer der Schreiberling wohl sein könnte. „Für unsere gemeinsame Homepage“ wurde dieser Artikel verfasst. Nun gut, ein Fan macht sich Gedanken über den MSV. Warum nicht?
    Zwar kennt der Autor den MSV in seinen Grundstrukturen, doch einige Aussagen waren eher zweifelhafter Natur. Zum Beispiel, dass Hoeness die Nummer unserer Geschäftsstelle nicht kennen würde. Da wurde wohl vergessen, wie Hoeness zu Pitter Danzberg steht.

    Trotzdem lasse ich meine „Danke“ stehen. Nicht so sehr, weil ich jedes Wort für bare Münze halte. Aber weil hier genau das eintrifft, was als „Graue Maus“ verschrien wird: Medienaufmerksamkeit. Und sei sie noch so gering. Das zweifelhafte Image, welches seit Jahren unseren Verein von Seiten der Presse auferlegt wird, entspringt ja auch zum Teil der Wahrheit. Wer sind wir denn in Fussballdeutschland? Wo finden wir noch Beachtung? Seit unserem ersten und letzten Abstieg in die dritte Liga, interessierte sich doch kaum einer für unseren Verein. Wir dümpelten im Niemandsland und grosse Talente wurden auch kaum mehr hervorgebracht. Erst als Funkel uns wieder ins internationale Geschäft zurückführte, kehrte auch die Aufmerksamkeit zurück, gleich wohl in den fünf Jahren Bundesliga kaum Fans ins Stadion pilgerten.
    Nun kommt ein Bremer daher und meint, über den MSV urteilen zu können. Wenn auch vieles verdreht oder gar ins Lächerliche (Paderborn-Vergleich) gezogen wird, so hat sich zumindest mal einer Gedanken über den MSV gemacht. Und das rechne ich ihm hoch an, denn nur so können wir das vermeintliche Image der grauen Maus ablegen. Zumal lieber eine graue Maus, als mausetot sein.

    Ferner ist sein abschliessendes Wort doch gar nicht so verkehrt:



    Ich erinnere mich noch an das Testspiel hier in Belgien gegen Westerlo, als ich Pirsig um ein Tapeband für die Zaunfahnen bat. „Grosszügig“ gab er mir welches und merkte noch an: „Bitte bringe mir den Rest wieder, wir haben’s nicht so dicke!“

    Und wenn ich an das heute beginnende Trainingslager denke, nach dem Motto: „Hey Walter, lass mal kurzfristig ein Trainingslager für 10.000€ springen“, muss ich zugestehen, dass sich doch einiges im Verein verändert hat. Auch die Wachstumszahlen von der Jahreshauptversammlung waren imponierend. Nichts desto trotz scheint es, als würden die Mannschaftsleistungen seit Jahren stagnieren. Ob nun mit Hübner ein anderer Wind wehen wird, muss abgewartet werden.
     
  34. Old School

    Old School 1. Liga

    Registriert seit:
    26 Oktober 2004
    Beiträge:
    20,533
    Zustimmungen:
    132,102
    Eine kritische Auseinandersetzung mit dem MSV -es geht auch anders, wie SteckdosenTod zeigt. Mit Deinen Worten kann ich mich 100%ig identifizieren. Du verzichtest auf diesen "Stagnationsstadt-Duisburg"-Mythos. Stattdessen vergleichst den MSV objektiv mit anderen Vereinen und legst bei der Ursachenforschung den Finger in die Wunde, wenn Du die allesamt schwachen Trainer nach der Ära Funkel ansprichst.

    @TrueBlue
    Du hast Recht. Unsere interessante Diskussion ist zu sehr am Thema vorbei, weshalb wir sie hier beenden.

    @ Yike
    Du vertrittst offensichtlich die Auffassung "Schelchte Nachrichten sind besser als keine Nachrichten". Dieser Gedanke ist sicherlich nicht verkehrt, solange das negative Geschreibsel nicht Überhand nimmt.

    Was einige nicht erkennen, ist, dass diese Art von Journalismus Vereinen wie dem MSV schon seit Jahrzehnten beständig Schaden zufügt. Diese penetrante Stigmatisierung und oberflächliche Rückführung des MSV -gerade in den überregionalen Medien- auf ein angebliches Graue-Maus-Image ist sogar schädlicher noch als Nichtbeachtung.

    Ich möchte nicht wissen, wie viele Zuschauer der MSV in den letzten 30 Jahren durch diese Kampagne verloren hat.
    Wie viele Kinder sind nicht MSV-Fans geworden oder nicht lange
    MSV-Fans geblieben, weil sie in der Schule nicht als
    "Graue-Maus"-Fan verspottet werden wollten? Analog mag das auch für den Angestellten im Büro gelten. Nur die "Unerschütterlichen" bleiben Fans und das sind wir. Einige von Euch werden jetzt sagen: "Wofür brauchen wir die Leute, die mit diesem Image nicht leben können?" Wir als Fans brauchen sie nicht, aber es wäre um den MSV besser bestellt, wenn er vor 35.000 als vor 25.000 Zuschauern spielen würde.

    Wir regen uns alle über die Horden von PKWs mit Duisburger Kennzeichen und Schlacke-Aufkleber auf. So etwas kommt nicht von ungefähr. Schuld daran, ist auch das Image, unter das der MSV seit Jahrzehnten schon von den Medien abgetan, abgehandelt und abgefertigt wird.

    Jedes Unternehmen der freien Wirtschaft hätte bei vergleichbar fortwährenden und schweren Eingriffen in seinen Gewerbebetrieb bei derartiger Schmähkritik einen Rechtsanwalt eingeschaltet.

    Wir wissen selbst, dass wir nicht der größte und wichtigste Verein sind. Wenn wir aber selbst anfangen, daran zu glauben, dass blau-weiss-gestreifte Zebras graue Mäuse sind, hat die Pressemeute gewonnen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24 April 2008
  35. Vatti

    Vatti Bezirksliga

    Registriert seit:
    4 November 2007
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    740
    Ort:
    Bergheim
    Das sind nur die Emotionen einer grauen Maus :rolleyes:

    Es geht mir einfach gegen den Strich, dass sich einfach jeder das Recht herausnimmt Klischees zu verbreiten. Vor allen Dingen, wenn man das auch noch Frech in unser Forum postet. Da kommt mir die Galle hoch. Wenn jemand der Meinung ist, dass hier alles stagniert und schlecht ist, dann kann er gerne diesem Forum und dem Wedaustadion fern bleiben. Solche "Fans" braucht niemand. Auch nicht deren "Denkanstöße".

    Muss ich mich schon im faneigenen Forum rechtfertigen, wenn mir der Kragen platzt, weil jemand schlecht über den MSV schreibt? Geht's noch?
     
  36. Old School

    Old School 1. Liga

    Registriert seit:
    26 Oktober 2004
    Beiträge:
    20,533
    Zustimmungen:
    132,102
    Musst Du nicht, zumal wir ja von dem Bremer Journalisten gelernt haben, dass der MSV ein Verein ohne Emotionen ist. ;)

    Ich denke: In diesem Ruhrpottclub entsteht mehr Emotion und Begeisterung als bei anderen Vereinen mit sprödem Klientel.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24 April 2008
    Vatti gefällt das.
  37. djsplash

    djsplash Kreisliga

    Registriert seit:
    10 Mai 2007
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    171
    vielleicht sollte mal so ein text kommen wie "bayern und seine erfolgsfans". was ich damit sagen will ist: wenn ich mich hier in der umgebung so umschaue und die ganzen :kacke:, dortmund oder auch die bayern fans so anschaue, denke ich mir wie sind sie bloss bei diesen vereinen gelandet? die antwort hierzu ist ganz leicht. man hat keine ahnung von fußball möchte aber in bestimmten kreisen mitreden können (schule), also was macht man? man sucht sich einen verein.
    und wenn man schonmal dabei ist sich einen verein zu suchen ist es natürlich leicht sich eine topmannschaft zu nehmen, denn wer sieht schon gerne niederlagen.
    so gehe ich doch lieber in die arena und bin unter gleichgesinnten. keine wannabe fans die wenn es schlecht läuft wieder weg sind und zudem null ahnung vom verein haben.
    also lieber ein schnitt von 25tausend zuschauern die ihren verrein wirklich lieben als 50tausend + die keine ahnung haben.
    eins ist sicher, erfolgfans gibt es in duisburg KEINE, und so haben wir wenigstens einen prositiv-rekord.
    das duisburg kein sprungbrett für die karriere ist, bin ich auch garnicht traurig drum (ob man es veralgemeinern kann sei mal dahingestellt). was im endefekt hätten wir denn davon, das spieler hier aufblühen und im nächsten jahr bei den bayern und konsorten spielen?
    man schaue sich nur lautern an was sie davon haben, gute spieler hervor gebracht zu haben.
    ich bin stolz ein msv-fan zu sein auch wenn es nie so ganz gut läuft den das ist es was ein msv-fan ausmacht. wir stehen zu unserem verein, egal was ist und das können nur die wenigsten vereine von ihren fans sagen und schon garkein :kacke:, dortmund und erst recht die bayern bayern.

    peace!
    (wo war noch mal die taste für grossbuchstaben:D)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24 April 2008
  38. shamu

    shamu Landesliga

    Registriert seit:
    26 Oktober 2004
    Beiträge:
    1,118
    Zustimmungen:
    1,537
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Ist die landläufige Definition einer "grauen Maus" nicht die, dass es sich dabei um eine Mannschaft handelt die im Prinzip nie um Titel spielt, meistens in der unteren Tabellenhälfte rumdümpelt und am Saisonende mit dem Nichtabstieg zufrieden ist?
    Danach würde es ziemlich gut passen...:rolleyes:
     
  39. ElFelsito

    ElFelsito Landesliga

    Registriert seit:
    27 November 2005
    Beiträge:
    1,699
    Zustimmungen:
    2,620
    Ort:
    Linksrheinisches Fürstentum Rheinhausen
    Ich kann dem Verfasser dieses Artikels zum größten Teil nur beipflichten!
    Mit einem großen Teil seiner Darstellung hat der Mann absolut recht!
    Die Frage ist jedoch, ob er mit seinen Aussagen die Grundeinstellung der Fans trifft, oder nicht!
    Mir als Autor wäre es allerdings egal, was andere von meinem Artilel halten!
    Man hat nach den erfolgreichen Mit90ern einfach vergessen im Geschäft zu bleiben!
    Die damalige Vereinsführung hat sich mit den Federn des Erfolges geschmückt und die einfachsten Tugenden wie Aufbauarbeit, Scouting und Punktuelleinkäufe einfach fallen gelassen!
    Man konnte den Gedanken bekommen, alles macht sich von alleine!
    Diese damalige, arrogante Art und Weise hat nicht nur potentielle Neuverpflichtungen abgeschreckt, nein, noch viel schlimmer, es hat dazu geführt, das langjährige Leistungsträger abwanderten und der Rest diese Ausfälle nicht mehr kompensieren konnten!
    Man hätte schon damals etwas aus der guten Struktur machen können, aber man hat es verschlafen!
    Ich möchte hier jetzt keinen Krieg anzetteln, aber ich bin der festen Überzeugung, ein W.H. hätte eine solche Ära anders gehandhabt und wir hätten anderer Zeiten in Duisburg erlebt!
     
  40. Old School

    Old School 1. Liga

    Registriert seit:
    26 Oktober 2004
    Beiträge:
    20,533
    Zustimmungen:
    132,102
    @ Shamu
    Soweit es überhaupt eine einheitliche Definition gibt, ist sie mir egal. Hier geht es nur um das platte Stigmatisieren eines ganzen Vereins über Jahre hinweg und unabhängig von sportlichen Situationen (s.o.). Wir sind beispielsweise selbst in besten Funkel-Zeiten von überregionalen Medien als "graue Maus" abgetan worden. Wer das angebracht findet, kann sich ja mal mit den Auswirkungen auseinander setzen (ebenfalls s.o.).
     
  41. Ballaballa

    Ballaballa Forenbarde

    Registriert seit:
    21 März 2006
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    5,222
    Keine negativen Rekorde?

    Ist der MSV nicht nach wie vor die einzige Mannschaft, die die Bundesligatabellenspitze mit negativem Torverhältnis gestürmt hat? Von wegen keine "negativen" Rekorde. Und auch das ist etwas, was mich an diesen speziellen Verein bindet.
     
  42. orti040219

    orti040219 Bezirksliga

    Registriert seit:
    13 Dezember 2005
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    760
    Ort:
    Exil (Mainz)
    Och, dat ändert sich aber jetzt, weil der tolle Bommer mit seiner Truppe den Titel der schlechtesten Heimmannschaft aller Zeiten holen wird, wenn kein größeres Wunder geschied :mad:.
     
    OlliMSV und Zebra1973 gefällt das.
  43. Yike

    Yike MSVPortal-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25 April 2002
    Beiträge:
    9,393
    Zustimmungen:
    30,286
    Ort:
    Bruxelles
    War es eigentlich nicht so, dass die Bezeichnung der grauen Maus erst Bochum zuteil wurde?

    Zudem kann man dies auch auf andere Bereiche ausweiten: die graue Maus unter den momentanen "Spitzenteams" ist zweifelsfrei Schlacke 06. 50 Jahre keine Meisterschaft, sich aber aufführen, als seien sie der FCB.

    Und wie gesagt, mich freut es eher, wenn sich ein Fischkopp Gedanken über den MSV macht. Auch wenn nicht alles Gold ist, was glänzt.
     
  44. Trueblue

    Trueblue 3. Liga

    Registriert seit:
    17 März 2008
    Beiträge:
    8,405
    Zustimmungen:
    36,218
    Ort:
    Zebranistan
    Niemand hat doch von Dir eine Rechtfertigung verlangt!:verwirrt: Auch der Kragen darf Dir platzen (es lebt sich übrigens besser ohne diese überflüssige Gallenblase, das weiß ich ;)). Aber gegen weitgehend sachliche Denkanstöße "von außen" ist doch nichts einzuwenden, insbesondere dann, wenn sie uns auch mal an "empfindlichen Stellen" treffen. Was wir in der Tat überhaupt nicht brauchen, sind irgendwelche "Portal-Hools" anderer Clubs, die hier nur provozieren wollen. Darüber rege ich mich selbst ohne Gallenblase noch auf ...

    Und was die Stagnation angeht: Ich würde gerne mal vom Sonnenkönig wissen, welche ENTWICKLUNG der Club seit dem Wiederaufstieg 2005 aus seiner Sicht tatsächlich gemacht hat ... :rolleyes:
     
  45. JimPanse

    JimPanse 3. Liga

    Registriert seit:
    11 April 2005
    Beiträge:
    2,656
    Zustimmungen:
    17,855
    Ort:
    Herrlichkeit Friemersheim
    Hat er doch erzählt auf der JHV. Hier war doch verbrannte Erde bevor der Heiland kam. Aber er und sein Putzfrauenteam haben aufgeräumt und nen neuen Trainingsplatz gebaut. Da ist sogar Italien Weltmeister drauf geworden!! Mach doch mal die Augen auf! Wir sind schließlich unter den besten 18 Teams Deutschlands! :rolleyes:

    (Ich zitiere nur ne... damit das klar ist ;) )
     
    Hupsi73, orti040219, Old School und 2 anderen gefällt das.
  46. Trueblue

    Trueblue 3. Liga

    Registriert seit:
    17 März 2008
    Beiträge:
    8,405
    Zustimmungen:
    36,218
    Ort:
    Zebranistan
    Ich denke, es ist/war vor allem W.H., der meint(e), schlechte Nachrichten (bzw. "medienwirksame Aktionen", die voraussehbar zu wahren Rohrkrepierern mutieren und entsprechende Nachrichten produzieren) sind/seien besser als keine.

    GOTTLOB können wir nach (weitestgehender) Abschaffung der Zensur nicht steuern, dass eine bestimmte Art von sinnfreiem Geschreibsel über den MSV Überhand nimmt. Insofern bleiben KEINE Nachrichten immer noch besser schlechte ...

    Und: Das Image der "Grauen Maus", das z.T. schon deshalb zutrifft, weil wir nie einen wichtigen Titel holen konnten, ist mir wahrlich lieber als das Image von der "selbsternannten Dritten Kraft mit Idiotenfans" (und DAS sind nur ZWEI verheerende Bausteine), das unser Präsident mit dem ihm eigenen "Geschick" im Umgang mit den Medien geschaffen hat! Das wird uns leider noch sehr lange nachhängen, fürchte ich ... :eek:
     
  47. Trueblue

    Trueblue 3. Liga

    Registriert seit:
    17 März 2008
    Beiträge:
    8,405
    Zustimmungen:
    36,218
    Ort:
    Zebranistan
    GANZ GROSSES TENNIS! :brueller:
     
    orti040219 und die_nette_maus gefällt das.
  48. Franz

    Franz 3. Liga

    Registriert seit:
    5 Januar 2005
    Beiträge:
    8,254
    Zustimmungen:
    12,707
    Ort:
    DU-Mitte
    Versteh nicht, was daran negativ sein sollte. Die haben damals eben gerne auf Konter gespielt. Wennse 1-0 in Führung gegangen sind habense meist gewonnen, bei Rückstand gabs die Hucke voll. Haben dennoch oft tollen Fussi gespielt, als Aufstiger, der überall als Absteiger Nr.1 galt.
     
  49. Wonder-bra

    Wonder-bra Bezirksliga

    Registriert seit:
    9 März 2005
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    502
    Interessante Debatte, die gut in das Thema "Wahrnehmung unseres MSV in der Öffentlichkeit" passt.
     
  50. isnogud

    isnogud Kreisliga

    Registriert seit:
    28 Januar 2008
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    465
    Ort:
    Duissern
    Prima Diskussion auf einem nahezu einschüchternd hohen Niveau. Werde trotzdem mal meine Meinung kundtun:
    Das „Graue Maus-Image“ des MSV wird seid ich MSV-Fan bin von der Presse mehr oder minder laut in die Welt geschriehen. Und das auch zu glorreichen Funkel-Zeiten, als jeder Bericht über den MSV mit Hoppi vor Industriekulisse aufgemacht wurde. Schublade „graue Maus“ oder „Arbeiterverein“ auf, MSV rein, Klappe zu. Man kann sich über diese Simplifizierung aufregen. Aber auch das macht den Fußball aus und ohne das würde uns auch was fehlen; denn was machen wir selbst mit :kacke:, Köln; Bayern? Schublade auf, den Schalkefan rein und ganz schnell wieder zu, bevor er anfängt zu riechen! Differenzieren wollen wir dabei nun wirklich nicht.
    Nur unseren MSV betrachten wir differenzierter, da von innen. Und das ist gut so, anders will ich es nicht haben.
    Was also machen mit einem Image, das erst einmal unerwünscht ist? Ich nehme es (erst einmal) an und kehre das Negative in´s Positive. Bei „Arbeiterverein“ ist das schon längst geschehen(und von der Presse dann notgedrungen auch positiv adaptiert): Wie viele posts in diesem Forum weisen darauf hin, dass auf dem Rasen „ehrliche“ Arbeit abgeliefert werden solle, eben passend zu diesem „ehrlichen Arbeiterverein“ MSV.
    Bleibt die Maus:
    Ich also als MSV-Fan bin die Maus. (Keine Angst, ich bleibe Zebra, ist nur eine Parabel).
    Schnelllebig, hektisch, gerade Jäger, kurze Zeit später Gejagte, nie wissend was der nächste Spieltag bringt(wie erschreckend passend), aber irgendwie charakterstark.(MSV, born to suffer!)
    Auf der anderen Seite der bajuwarische Elefant: Träge, schwerfällig, arrogant blickt er auf alle anderen Tiere herab, sich seiner Überlegenheit nur allzu bewusst.
    Im Endeffekt hat er aber genau Angst vor der kleinen Maus.
    Denn wie sähe es denn aus,
    auf´s Kreuz gelegt von der kleinen Maus,
    im eigenen Haus!!!!
    Wie geil sind diese Nadelstiche, die wir in Do, HH, M, Bremen gesetzt haben und was wären sie im Abstiegsfall wert, würde ich nicht mit diesem Maus-Image kokettieren? Und kokettieren tun wir alle, wenn wir voller Inbrunst: „..keiner mag uns, *******gal“ singen.
    Das soll nicht heißen, dass ich mich mit Stagnation arrangiere oder dem Image anfreunde. Ich versuche nur aus dem Image das Beste zu machen, weil wir darauf sowieso keinen Einfluss haben. Und das mit der Stagnation ist totaler Humbug: In den letzten 30 Jahren hat es nicht soviel Bewegung beim MSV gegeben, wenn auch der Erfolg vorerst noch ausbleibt. Also lasst sie alle denken und schreiben, was sie wollen, die ganzen Baslers dieser Welt und lasst sie vor allen Dingen den MSV so lange wie möglich für die kleine, graue Maus halten, denn der Frosch wird zum Prinzen und dann Aus die Maus!
    Außerdem widerspreche ich OS nur ungern, aber Fans kostet uns dieses Image viel weniger, als man denken sollte. Neunjährige werden zu 90% immer und überall Erfolgsfans sein, unabhängig von Image des jeweiligen Vereins. Später irgendwann begreifen sie, dass Fansein eine Herzensangelegenheit ist, und da ist das Image der grauen Maus gar nicht so schlimm.
     
    wolfgang 52, Trueblue und Andi gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden