Damals - alte Zeiten - Nostalgisches

9.Mai 1964.jpg

Das ist doch ein Grund zu feiern. Nur der MSV
 

Anhänge

  • 9.Mai 1964.jpg
    9.Mai 1964.jpg
    212.4 KB · Aufrufe: 1,882
Und ich durfte live dabei sein, stand mit meinen alten Feuerwehrhorn neben dem Marathon Tor und sah unser 3:0 gegen den 1 Fc. Kaiserslautern. Helmut Rahn, Lulu Nolden und Werner Lotz machten die Buden für uns. Im Tor Cassius Manglitz, an der Linie Rudi Gutendorf. In der Heimtabelle lagen wir auf Platz 2 hinter Dortmund. Von 15 Spielen wurde zuhause nur eines verloren bei 4 Unentschieden und 10 Siegen. Der MSV war zuhause eine Macht. Am Schluss der Saison fehlten 4 Punkte auf den 1. Meister FC Köln, aber das störte niemand. Die " graue Maus " der Underdog der Liga aus Duisburg hatte am Saisonende Mannschaften wie Dortmund, Schlacke, den HSV, Hertha, Bremen etc. alle hinter sich gelassen. Es war ein Traum was damals im alten Wedaustadion abging. Das Highlight der Saison war im März 1964 als wir zuhause gegen den späteren 1. Bundelsliga Meister 1 Fc. Köln 2 : 2 spielten, vor.....................44.000 Zuschauern, Die Leute standen fast am Spielfeld, bei den Brauereien gab es keine Bierkisten mehr, weil jeder eine mitbrachte zum darauf stehen. Alle Bäume rund ums Stadion waren belegt. Übrigens im Vergleich zur aktuellen Saison, das Hinspiel in Köln endete 3:3 und das Rückspiel in Duisburg 2:2 ! Der FC hat schon damals Probleme mit uns gehabt !
 
Und ich durfte live dabei sein, stand mit meinen alten Feuerwehrhorn neben dem Marathon Tor und sah unser 3:0 gegen den 1 Fc. Kaiserslautern. Helmut Rahn, Lulu Nolden und Werner Lotz machten die Buden für uns. Im Tor Cassius Manglitz, an der Linie Rudi Gutendorf. In der Heimtabelle lagen wir auf Platz 2 hinter Dortmund. Von 15 Spielen wurde zuhause nur eines verloren bei 4 Unentschieden und 10 Siegen. Der MSV war zuhause eine Macht. Am Schluss der Saison fehlten 4 Punkte auf den 1. Meister FC Köln, aber das störte niemand. Die " graue Maus " der Underdog der Liga aus Duisburg hatte am Saisonende Mannschaften wie Dortmund, Schlacke, den HSV, Hertha, Bremen etc. alle hinter sich gelassen. Es war ein Traum was damals im alten Wedaustadion abging. Das Highlight der Saison war im März 1964 als wir zuhause gegen den späteren 1. Bundelsliga Meister 1 Fc. Köln 2 : 2 spielten, vor.....................44.000 Zuschauern, Die Leute standen fast am Spielfeld, bei den Brauereien gab es keine Bierkisten mehr, weil jeder eine mitbrachte zum darauf stehen. Alle Bäume rund ums Stadion waren belegt. Übrigens im Vergleich zur aktuellen Saison, das Hinspiel in Köln endete 3:3 und das Rückspiel in Duisburg 2:2 ! Der FC hat schon damals Probleme mit uns gehabt !

Dann haben wir uns nur knapp verpasst.;-) Ich stand mit meinem Vater in der Nähe der Bierbude Nordkurve - Ecke - Gerade.Ich mein damals 1,60 DM Eintritt gezahlt zu haben.
 
Der MSV hat sein letze
Ich war mit meinem Vater da. Mein Vater hatte, als die Spieler einliefen,
Tränen in den Augen.

Die hatten wir nach dem Spiel, weil der MSV bei den letzten 3 - 4 Spieltagen ein Kopf an Kopf Rennen sich mit der SGE geliefert hat. Am vorletzten Spieltag gewannen die und wir in Stuttgart 1 : 2. Vor dem letzten Spieltag waren wir punktgleich, aber mit dem besseren Torverhältnis. Daher war der Heimsieg für die Vizemeisterschaft so wichtig, weil Frankfurt parallel in Karlsruhe gewann. Mann ohn Mann, und dat ist jetzt55 Jahre her, wir sind immer noch da, immer noch dabei, zwar nicht in der Bundesliga, aber sch......egal, einmal MSV immer MSV !
 
Noch mal eine kleine Geschichte von den Anfängen des MSV (habe ich nicht mit erlebt,
aber mir durch die Erzählungen von meinem Vater im Gedächtnis geblieben):

Als mein Vater anfing, beim MSV Fußball zu spielen (so ungefähr 1923), musste er seine
Fußballschuhe, die er sich mühsam zusammen gespart hatte, beim einem Mannschafts-
Kameraden zu Hause deponieren, weil sein Vater strikt gegen diesen "Proletensport"
war. Nach einigen Wochen sprach ein Nachbar meinen Großvater an, warum er denn
nicht mal zum Platz käme, da sein Sohn doch dort als linker Läufer guten Fußball spiele.

Mein Großvater ist aus allen Wolken gefallen und hat sich heimlich zu einem Spiel zum
Platz aufgemacht, um mal zu gucken, was denn dort los ist. Nach Spielende durfte mein
Vater dann die Fußballschuhe mit nach Hause bringen, weil er doch ganz begeistert war.

Ein paar Jahre später wurde mein Vater (auf dem Foto 5. von rechts) mit der Mannschaft
Niederrheinmeister!
 
Mir ist noch etwas eingefallen zu den damaligen Heimspielen. Wir wohnten in Neudorf, Koloniestr. Ecke Sternbuschweg. Kein unbedingter weiter Fussweg zum Wedaustadion. Mein Vater, Anhänger des MSV, immer mit Hut und Mantel auf der Tribüne,?fuhr immer mit dem Auto zum Stadion. Aber er weigerte sich mit mitzunehmen. Ich mit Trikot, diversen Schals, einer ( ausgerollt) 5 Qm Fahne, altem Feuerwehrhorn etc. Outfit, lag nicht auf seiner Wellenlänge. Nur, nach einem Spiel und einem damals ( noch vielen Heimsiegen), haben wir dann zuhause uns gemeinsam gefreut. Nur einmal, ich glaube es war das letzte Heimspiel, haben wir den Platz gestürmt und hinterher erzählte er meiner Mutter, das irgendwelche Chaoten den Platz gestürmt hätten.........., mich hat er wohl nicht dabei erkannt!
 
Das erste Mal war ich - meiner Erinnerung folgend - im Jahre 1969 im Stadion, allerdings erst in der 2. Halbzeit, weil der Eintritt zu der Zeit wohl kostenlos war (kann das jemand bestätigen?).

Wir haben meiner Recherche zufolge gegen B. München gespielt, allerdings hatte ich zur der Zeit nicht wirklich eine Ahnung, gegen wen wir da wirklich gewonnen hatten. :o
 
Kostenlos 2.Halbzeit ? Jein.Laut meinem Gedächtnis,durften wir Kids ab. 08.1963 die 2.Halbzeit umsonst sehen.Ich spreche aber nur von der Südkurve.Ob Erwachsene auch gratis schauen konnten,weiß ich nicht mehr.Mann das sind über 50 Jahre her.
 
Das erste Mal war ich - meiner Erinnerung folgend - im Jahre 1969 im Stadion, allerdings erst in der 2. Halbzeit, weil der Eintritt zu der Zeit wohl kostenlos war (kann das jemand bestätigen?).

Wir haben meiner Recherche zufolge gegen B. München gespielt, allerdings hatte ich zur der Zeit nicht wirklich eine Ahnung, gegen wen wir da wirklich gewonnen hatten. :o


Bis vor etwa 20 Jahren , noch im alten Stadion , kamen immer viele erst zur 2. Halbzeit zum Spiel .

Und die anderen die bezahlt hatten sangen dann Lauschöpper raus....
 
Bis vor etwa 20 Jahren , noch im alten Stadion , kamen immer viele erst zur 2. Halbzeit zum Spiel .
Und die anderen die bezahlt hatten sangen dann Lauschöpper raus....

Jetzt da die Verjährungsfrist greift, oute ich mich auch..eigentlich müsste ich aber ohnehin mildernde Umstände bekommen weil
primär die kriminelle Energie meines seligen Großvaters schuld an der Zechprellung Anfang der Siebzigerjahre war.
Der rückte mit mir nämlich immer erst einige Minuten nach Anpfiff an.
An der einen Hand die leere Köpikiste zum draufstellen..an der anderen Hand den kleinen Streifenesel, letzterer hochgradig aufgeregt ob des bereits begonnenen Spieles und der folgenden mafiösen Transaktion, denn am Eingang nahe der Dreieckswiese stand
der Karten durchreißende Komplize meines kriminellen Oppas.
Je nach Spiel, drückte Oppa dann zwischen 3 und 5 Mark -für uns beide wohlgemerkt- ab, die dezent am MSV-Schatzmeister vorbei in des Ordners Tasche verschwanden.

Kein Wunder das mein geliebter Verein ewig pleite war.
Wer weiß, vielleicht waren Oppa und ich Schuld das Klaus Wunder zu Bayern ging und Worm nach Braunschweig!! Dann ging’s irgendwie bergab und irgendwann landeten wir in der zweiten Liga. Und in der Folge...ohgott...alles meine Schuld.. :panik2:
 
Mein Opa war früher Ordner in den 70ern. Bei einem Spiel gegen Bayern stand er hinter dem Tor von Maier. Wir lagen in Führung als der Ball am Tor vorbeiflog und ein Balljunge ihn fing. Maier ging das danach nicht schnell genug und er schrie den Balljungen an er solle sich beeilen. Mein Opa geht zu Maier hin und sagt “Maier wenn du das Kind noch einmal anschreist hau ich dir eine rein“! Danach war Ruhe...
 
Das erste Mal war ich - meiner Erinnerung folgend - im Jahre 1969 im Stadion, allerdings erst in der 2. Halbzeit, weil der Eintritt zu der Zeit wohl kostenlos war (kann das jemand bestätigen?).

Wir haben meiner Recherche zufolge gegen B. München gespielt, allerdings hatte ich zur der Zeit nicht wirklich eine Ahnung, gegen wen wir da wirklich gewonnen hatten. :o

so war es.! zumindes ende der 60er/ anfang der 70er...bin zig mal (famile hatte kein geld über für sowas:-)) zusammen mit meinem pa´nach der halbzeit am eingang süd/west (heute eishalle) umsonst reingekommen...

zur 2. habzeit wurde das gitter vom ordner geöffnet und wir sind dann zur südkurve gerannt umd den rest der spiele zu gucken...die ordner mussten sich einiges von den wartenden anhören, wenn sie sich bei der öffnung verspäteten, was sehr häufig vorkam....

letztendlich sind das meine ersten erinnerungen an meinen msv, werde ich niiiiiiiie vergessen...

sehr emotional alles ......
 
Zuletzt bearbeitet:
Also in den 70er könnten wir oft an der Kasse uns vorbeidrücken,,, warten bis einige ältere Herrn kamen und dann dem Kassenmann gesagt,,, mein Vater da hinten zahlt und schwupp war man durch zur Nord/Ostgrade unsere eigentliche Kurve damals
Wir hatten damals auch echt wenig Taschengeld, war ne andere Zeit
 
Wahrscheinlich passt das am besten hierhin statt in den Thread für ehemalige Spieler, weil es nicht darum geht, was Klaus Wunder heute macht. Oder habe ich einen Historien-Thread für ehemalige Spieler übersehen? Dann bitte dorthin verschieben.

In der Süddeutschen Zeitung vom Samstag wird in einem Text über Ribery und Robben auch an ein Interview mit Gerd Müller erinnert, in dem er erzählt, warum Robert Schwan Klaus Wunder 1974 verpflichtet hat.
Online hat der Text nicht gestanden. Ich habe den Teil fotografiert.
Im Blog habe ich zudem noch über meine Wahrnehmung des Wechsels als Zwölfjähriger geschrieben. Zwiespältige Gefühle waren das damals für mich.

https://zebrastreifenblog.wordpress...ck-klaus-wunders-aufgabe-bei-bayern-muenchen/

20190522_083842-1_resized.jpg
 

Anhänge

  • 20190522_083842-1_resized.jpg
    20190522_083842-1_resized.jpg
    249.3 KB · Aufrufe: 1,332
Das erste Mal war ich - meiner Erinnerung folgend - im Jahre 1969 im Stadion, allerdings erst in der 2. Halbzeit, weil der Eintritt zu der Zeit wohl kostenlos war (kann das jemand bestätigen?).
In der Halbzeit wurden die Tore geöffnet und jeder durfte rein,Tribüne ausgeschlossen.Habe davon reichlich gebrauch gemacht,konnte mir den Eintritt nicht erlauben,war 90 Mark Lehrling bei der DVG.
Stadion rappelvoll,also ab auf die Bäume.Selbst die waren gut belegt.
 
Kann mich noch sehr gut an das UEFA Pokalspiel gegen Gladbach erinnern.
Wir brauchten ein Tor,um weiterzukommen.

Dieses wollte trotz drückender Überlegenheit gegen die mit Nationalspielern gespickte Elf,wie Netzer,Bonhof,Vogst und co nicht fallen.
Ja,wir haben sie and die Wand gespielt und voll dominiert.

Dann der Hammer. Böörti Böörti Vogts geht rechtsaußen,zieht in die Mitte vor den 16,zieht ab und dat Ding paßt.
Mir war speiübel.Dann Schlusspfiff, mit Applaus raus.

Kein Zuschauer ging vorzeitig nach Hause.
Ein ohrenbetäubendes MSV,MSV ließ das Stadion erzittern,wie ein Erdbeben.Jeder wußte,die bessere Mannschaft hat nicht gewonnen.
 
Kann mich noch sehr gut an das UEFA Pokalspiel gegen Gladbach erinnern.
Wir brauchten ein Tor,um weiterzukommen.

Dieses wollte trotz drückender Überlegenheit gegen die mit Nationalspielern gespickte Elf,wie Netzer,Bonhof,Vogst und co nicht fallen.
Ja,wir haben sie and die Wand gespielt und voll dominiert.

Dann der Hammer. Böörti Böörti Vogts geht rechtsaußen,zieht in die Mitte vor den 16,zieht ab und dat Ding paßt.
Mir war speiübel.Dann Schlusspfiff, mit Applaus raus.

Kein Zuschauer ging vorzeitig nach Hause.
Ein ohrenbetäubendes MSV,MSV ließ das Stadion erzittern,wie ein Erdbeben.Jeder wußte,die bessere Mannschaft hat nicht gewonnen.
Das Spiel gab's. Wir trafen sogar mehrfach Aluminium.

War aber nicht im UEFA-CUP.

Gesendet von meinem SM-A320FL mit Tapatalk
 
Gladbach war unser Angstgegner, jeder andere hätte besser gepasst. Geile Zeit, und letzte Woche telefonierte ich mit einem Computermenschen in Kehl, der gebürtig von da ist. Das Gespräch kam auf Fußball und wir stellten fest, dass wir beide bei dem Spiel in Straßburg waren. Nette Erinnerung an eine großartige Zeit.
 
Kann mich noch sehr gut an das UEFA Pokalspiel gegen Gladbach erinnern.
Wir brauchten ein Tor,um weiterzukommen.

Dieses wollte trotz drückender Überlegenheit gegen die mit Nationalspielern gespickte Elf,wie Netzer,Bonhof,Vogst und co nicht fallen.
Ja,wir haben sie and die Wand gespielt und voll dominiert.

Dann der Hammer. Böörti Böörti Vogts geht rechtsaußen,zieht in die Mitte vor den 16,zieht ab und dat Ding paßt.
Mir war speiübel.Dann Schlusspfiff, mit Applaus raus.

Kein Zuschauer ging vorzeitig nach Hause.
Ein ohrenbetäubendes MSV,MSV ließ das Stadion erzittern,wie ein Erdbeben.Jeder wußte,die bessere Mannschaft hat nicht gewonnen.
Das war die 3.Runde im DFB-Pokal 1975/76. Netzer war damals übrigens schon in Madrid.
Guckst du hier: https://www.fussballdaten.de/dfb-pokal/1976/3-runde/duisburg-mgladbach/

Gladbach war unser Angstgegner zu dieser Zeit. Und Bööörti hatte ja nicht oft getroffen, das war als Verteidiger auch nicht sein Job, aber in derselben Saison nur zwei Monate später in der Meisterschaft haute er uns wieder einen rein. Und wieder war es das entscheidende Tor - in der letzten Minute. Das war irgendein Eiertor aus kurzer Distanz, vielleicht sogar mit der Rübe. Daran erinnere ich mich nicht mehr genau.
https://www.fussballdaten.de/bundesliga/1976/21/duisburg-mgladbach/

Die Tore im UEFA-Cup-Heimspiel gegen Gladbach (2:2) gibt es hier zu sehen:
 
Vor 45 Jahren war Ronnie Worm mit 13,8 Sekunden der erste Blitztorschütze der Bundesliga.

Die Flanke kam natürlich von Ruuudi.

https://www.n-tv.de/sport/fussball/Der-Blitztor-Schuetze-den-sie-verheizten-article21323862.html

schöne Erinnerung, der Große HSV wurde zurechtgestutzt
Damals standen wir in der Nordgraden und hatten die Fahnen noch nicht runtergenommen, bzw. zu Ende gewedelt
da konnten wir jubeln und weiter wedeln.
Damals wurden die Fahnen nur beim Anstoß und den Toren hochgehalten, nicht wie heute ständig
 
Ich hoffe das ist hier der richtige Thread. Ich habe jetzt wochenlang überlegt, welches eigentlich mein erstes MSV Spiel war. Es müsste das Freundschaftsspiel SV Wanheim 1900 - MSV Duisburg auf der Platzanlage von Wanheim gewesen sein. Es war irgendwann Anfang der 2000er Jahre. Mehr weiß ich leider nicht. Ich habe schon überall im Internet versucht etwas herauszufinden, allerdings ohne Erfolg.

Hat jemand vielleicht noch weitere Informationen zu dem Spiel, z.B. Datum und Endstand? Vielen Dank.
 
Kann sich noch jemand an das Freundschaftsspiel gegen ich glaube Galatasaray in Hochfeld erinnern? Das fand hinten beim alten Wasserturm statt? Gibt es ein Datum wann das ungefähr war?
 
Zurück
Oben